Samstags 21.Oktober 2017 - Jesuslauf

nach dem 18. SONNTAG NACH TRINITATIS Dies Gebot haben wir von ihm, dass, wer Gott liebt, dass der auch seinen Bruder liebe. 1.Johannes 4,21

Aktuelle Nachfolge

Die aktuell besonderen Nachfolgeinspirationen:

      

Das aktuell besondere Nachfolgezitat:

Zu Joh.7,6 Da spricht Jesus zu ihnen: Meine Zeit ist noch nicht da; aber eure Zeit ist immer bereit. – Jesus kann warten und beobachten und zur rechten Zeit in der rechten Weise handeln. Die Lebensweise Jesu ist von einem inneren Blickkontakt zu Gott geprägt. So begreift er den Sinn der Zeit, die ihm gegeben ist. Im Leben Jesu gibt es kein Erkennen um des Erkennens willen. Keine Spur von Intellektualismus. Er ist in der Lage, den Willen Gottes zu erkennen, einzig darum, weil er ihn tun will! – So wird in unserem Alltag, eine geistgewirkte Unruhe entstehen, die uns zur Mahnung wird, wenn wir wieder und wieder über unsere Ruhe hinaus die Dinge abarbeiten, ohne sie zu erfüllen. Erst dann, wenn wir uns an einen heiligen Willen gebunden wissen, wird der Pendelschlag zwischen pflichtbehafteter Getriebenheit und suchtartiger Entspannung in uns zur Ruhe kommen. Martin Schleske SCHDKL 80  Die besonderen Nachfolgezitate   

Nachfolge im Zeitgeschehen - Aktuell: 20.9.2017 Trumps Debüt: Düstere Apokalypse im Weltsaal der UN

Die persönlichen Nachfolgeprozesse (nicht einsehbar)!

 

Die nächsten Jesuslaufabschnitte: Sa.21.10. Leviticus 10-12 - 19.S.n.Trinitatis 22.10. Mar.1,32-39 - Mo. 23.10. Leviticus 14 - Di.24.10. Leviticus 15-17 - Mi.25.10. Leviticus 18+19 - Do.26.10. Leviticus 20+21 - Fr.27.10 Leviticus 22+23 - Sa.28.10. Leviticus 24+25 - 20.S.n.Trinitatis 29.10. 1. Mose 8, 18-22

Bildinspirationen täglicher Wahrnehmungen:

Sa.21.10. Leviticus 10-12 -

Fr.20.10. Leviticus 7-9 - Psalm 131,1+2 - Das Bücherstudium: Vom Beten von Ole Hallesby - Unsere Hilflosigkeit als Menschen, aber auch Gott als souverän, plegende Mutter wahrnehmen und in der Kontemplation annehmen, dass wir entspannen und unseren übernatürlichen Aufgaben gewachsen sein können. Foto Fotolia

Do.19.10. Leviticus 4-6 - Leviticus/3.Mose 4,13-15 > Als Gemeinde vor Gott und vor der Öffentlichkeit umkehren, Vergebung empfangen und die Wege gehen, die er für uns vorgesehen hat.

Mi.18.10. Leviticus 1-3 - Das Übel unseres Menschseins - die Sünde - an der Wurzel wahrnehmen, dann  tiefer nach der reinen Quelle wurzeln, dann erleben dass wir bis in die Zweige gesunden und fruchtbar werden. Foto Fotolia

Di.17.10. Jer.K.3-5 - Lukas 15,25-30 - Das Bücherstudium: - DUVEZF Expedition zur Freiheit von Klaus Douglass und Fabian Vogt - Als unterschiedliche Brüder Freude am Zusammenleben finden, indem wir als Verlorene oder Stolze immer wieder zum Vater zurückkehren und mit ihm Gemeinschaft feiern. Foto Apelles

Mo.16.10. Jer.K.1+2 - Markus 14,3 > Das Bücherstudium: DEIAGD - All meine Gedanken sind bei dir - Reinhard Deichgräber Seite 23 / 24 - Unsere Arbeit in der Liebe zu Gott aufgehen lassen, dass sie Werke hervorbringt, die ihm gefallen und Menschen ins Staunen bringen. Foto Fotolia

18.S.n.Trinitatis ´15.10. Mk.10, 17-27

Sa.14.10. Jer.49+50 -

Fr.13.10. Jer.46-48 - Johannes 15,5 > Abhängig in der Hängematte, aufgehängt im Glauben an Christus, können wir wirksam beten. Foto Apelles

Do.12.10.. Jer.43-45 - Im Leben sich am Rand platzieren, um Christus Raum zu geben mächtig einzugreifen und sich zu verherrlichen. Foto Fotolia

Mi.11.10. Jer.40-42 - Jeremia 42,7 > Gottes guten Willen erfragen und unter himmlischer Leitung zunehmend bleiben, dass er auf Erden wie im Himmel geschieht. Foto Fotolia  

Di.10.10. Jer.38+39 - Jeremia 38,16-18 > Die Taten erkennen, die Gott für uns vorbereitet hat, um anschließend in den Genuss zu kommen eins mit ihm und seinen Jüngern zu sein. Foto Fotolia

Mo.9.10. Jer.36+37 - Sacharja 12,10 - Das Studium geistlicher Literatur - Vom Beten von Ole Hallesby - Jeden Tag in das uns fremde Element des Gebets eintauchen und dabei das Wunder erleben, dass wir mit willigem Geist, mit Freude und Dank beten können. Foto Fotolia 

17.S.n.Trinitatis 8.10. Mar.9,17-27 -

Sa.7.10. Jer.31+32 -

Fr.6.10. Jer.29+30 Jeremia 29,12+13 > Akribisch mit ganzem Herzen den Erkenntnisgegenstand Gottes und sein Handeln in unserem Leben erforschen, dass wir ihn immer wieder neu finden und in den Arm nehmen können. Foto Fotolia 

Do.5.10. Jer.27+28 - Jeremia 27,8 > Unser Schicksal annehmen und dabei lernen, ob als Freier, Diener oder Sklave, dass wir allein Gott dienen. Foto Apelles

Mi.4.10. Jer.25+26 - Je früher desto besser, sich selbst vor Gott richten und beschenkt von seiner Gnade umkehren, um mit gutem Gewissen leben zu können.

Di.3.10 Tag der deutsch. Einheit

Mo.2.10. Jer.20-22 - Jeremia 20,7 / Johannes 7,16 > Auf Gott, wie auf einen Freund hören und sich davon überzeugen lassen, was jetzt durch uns geredet oder gepredigt werden muss, dass er uns überraschend durch sein wirksames Wort treffen kann. Foto Apelles   

16.S.n.Trinitatis 1.10. Klagel. 3,22-32 -

Sa.30.9. Jer.14-16 -

Fr.29.9. Michaelistag Jos.5,13-15 - Jos.24,13-15 - Den Heiligen Geist in unsere Beziehungsfelder, in unsere Häuser einladen, dass die Langeweile oder der Stress weichen, sondern dass er sie zu Orten der Gegenwart Gottes machen kann. Foto Fotolia 

Do.28.9. Jer.11-13 -

Mi.27.9. Jer.9+10 - Begeistert von Gottes barmherzigem, aber auch richtendem Wirken im eigenen Leben, aber auch in den Völkern, ihn darüber rühmen. 

Di.26.9. Jer.7+8 - Wer glaubt der bleibt, er weiß wie er im Dickicht des Alltags vorgehen soll, weil er ungewöhnliche Dinge tun kann, die seinem Inneren entspringen. Foto Fotolia 

 

Mo.25.9. Jer.5+6 - Leidenschaftliche Überflutungen wie ein Sandstrand versiegen lassen und wenn nötig sanft standhaft bleiben, um sich konstruktiv abzugrenzen. Foto Apelles

15.S.n.Trinitatis 24.9. Lk 18, 28-30 -

Sa.23.9. Jer.1+2 -

Fr.22.9. 2.Kor.13 -

Do.21.9. 2.Kor.12 -

Mi.20.9. 2.Kor.9 - Gottes mächtige Gnade an uns wirken lassen, dass alle Zurückhaltung und aller Geiz aufgelöst wird, dass wir überreich sind gute Werke unterschiedlichster Art zu vollbringen. Foto Fotolia

Di.19.9. 2.Kor.11 - Paulus als Vorbild nehmen, alles dafür zu tun, ja darin ruhig auch verrückt erklärt zu werden, Menschen für den größten Augenblick vorzubereiten, eine berauschende Hochzeit mit Jesus. Foto Fotolia

Montag 18.9.2017 - 2.Kor.10 - Sich von Gott erleuchten und bewegen lassen, um in unseren Gruppendynamiken konstruktiv, echten Lebenswert gestalten zu können. Foto Apelles

14.S.n.Trinitatis  17.9. Mar.1,40-45

Sa.16.9. 2.Kor.7 - Unser Gewissen in den Wind des Geistes halten, dass wir Erkenntnis über Gott und uns bekommen, was zuerst immer wieder Reue, dann aber unüberwindliche Freude bewirkt. Foto Apelles

Fr.15.9. 2.Kor.6 - Geistesfrische erleben, durch das dauernde mehr oder tiefer gehende Einatmen von Gnade. Foto Fotolia

Do.14.9. 2.Kor.5 - In unseren ganzen Auftreten, Reden und Tun in erster Linie Gott gefallen, statt selbstgefällig zu sein und primär anderen Menschen gefallen zu wollen, was uns schadet. Foto Fotolia

Mi.13.9. 2.Kor.4 - Lukas 15,21-24 - DUVEZF 22 Expedition zur Freiheit - Klaus Douglass / Fabian Vogt - Woche 1 Gnade: Das Fundament protestantischer Spiritualität – Tag 4 Das Ziel der Gnade - Den Gnadenkurs in unserem Leben weiter zunehmen lassen, indem wir noch gründlicher Gnade für die Vergangenheit und für die Zukunft in Anspruch nehmen. Foto Fotolia  

Di.12.9. 2.Kor.3 - Lukas 15,20 - Das Bücherstudium: DUVEZF 22 Expedition zur Freiheit - Klaus Douglass / Fabian Vogt - Woche 1 Gnade: Das Fundament protestantischer Spiritualität – Tag 3 Das schönste Wort der Bibel - Auf Gottes besonderen Charme durch seine Gnade eingehen und seine Küsse mit unseren zunehmend mehr erwidern. Foto Apelles

Mo.11.9- 2.Kor.2 - Sich den Widerständen und Kämpfen des Lebens stellen, indem wir den Sieger der Weltgeschichte betrachten, um Augenblick für Augenblick in seinem Sieg zu leben. Foto Apelles

13.S.n.Trinitatis 10.9. Markus 3,31–35 -

Sa.9.9. 1.Kor.16

Fr.8.9. 1.Kor.15,29f - In unseren inneren und äußeren Kämpfen Christus in und um uns siegen lassen, bis wir die Kraft haben, an seiner Seite für die Sache Gottes mit zu kämpfen. Foto Fotolia

Do.7.9. 1.Kor.15,1f - Errettet werden, ja gar nicht mehr sinken, indem wir uns an dem Wort Gottes personifiziert in Jesus Christus nicht nur einmal, sondern immer festhalten. Foto Fotolia  

Mi.6.9. 1.Kor.14,20f -

Di.5.9. 1.Kor.14,1f - Sich die Gabe der Weisheit schenken lassen, dass Menschen wesentlich erbaut, ermahnt und getröstet werden. Foto Fotolia  

Mo.4.9. 1.Kor.13 - Psalm 86,11-13 - Übersicht Expedition Gottesdienst - Im Dschungel des Lebens, sich von Gott - auch als Gemeinde - sich durch seine Wahrheit und seine Hinweise - dauernd im Blickkontakt - lenken lassen. Foto Fotolia

12.S.n.Trinitatis 3.9. Jesaja 29,17–24 -

Sa.2.9. 1.Kor.11 -

Fr. 1.9. 1.Kor.10 - Micha 7,18+19 / Jer. 50,26 - Expedition Hauskreis 31.9.2017 HKVF 20. Im Meer der Barmherzigkeit untergehen. - Im Meer der Gnade untergehen, dabei sündige Haltungen bzw. Taten erkennen und reinigen lassen. Foto Fotolia 

Do.1.9. 1.Kor.9 - Das Beste weitergeben, das Evangelium, in der Kraft und in der Emphatie des Geistes Gottes, dass Menschen sich an ihm zunehmend freuen können. Foto Apelles

Mi.30.8. 1.Kor.8 -

Di.29.8. 1.Kor.7,25f -

Mo.28.8. 1.Kor.7,1f - Jesus in uns wohnen und regieren lassen, dass Klarheit und Wärme von uns auf unsere Nächsten übergeht, um ihnen Appetit auf ihn zu machen. Foto Fotolia

11.S.n.Trinitatis 27.8.  Eph 2, 4-10 -

Sa.26.8. 1.Kor.5  -

Fr.25.8. 1.Kor.4 -

Do.24.8. 1.Kor.3 -

Mi.23.8. 1.Kor.2 - Erweckt durch den Geist Gottes, zunehmend losgelöst von seelischen Regungen, durch ihn - wie ein Blinder - dorthin geführt werden, wo er uns benutzen will. Foto Fotolia

Di.22.8. 1.Kor.1 - Als Christ durch Gottes Gnade immer reicher werden an Erkenntnis, aber auch an Ausdrucksfähigkeit, in der Erwartung, dass das Beste noch auf uns zukommt: Die Erscheinung von Jesus Christus selbst. Foto Apelles

Mo.21.8. 2.Sam.23+24 - In der Gegenwart Gottes immer wieder ruhen und dann leben, um durch seinen Geist fruchtbares Reden für unsere Mitmenschen zu empfangen. Foto Apelles

                 

10.S.n.Trinitatis 20.8. Exodus (2. Mose) 19, 1-6 -

Sa.19.8. 2.Sam.19+20 -

Fr.18.8. 2.Sam.17+18 - Göttlicher Ratgeber werden, die seine Genialität wiederspiegeln, dass sich der Wille Gottes durchsetzt. Foto Apelles

Do.17.8. 2.Sam.15+16 - Gegenseitige Lust mit Gott erleben, indem wir unser ganzes Leben anvertrauen und unsere Hoffnung allein auf ihn setzen. Foto Fotolia  

Mi.16.8. 2.Sam.13+14 - Versöhnung ohne Umkehr und Zerbruch führt zu keiner Veränderung der Beziehung mit Gott aber auch mit Menschen. Foto Fotolia

Di.15.8. 2.Sam.10-12 - Von Gottes Wirken durch Menschen und durch den Heiligen Geist immer wieder oder auch grundlegend durchschaut werden, um umkehren zu können. Foto Apelles   

Mo.14.8. 2.Sam.7-9 - Römer 12,2 - Das Bücherstudium: DEIAGD - All meine Gedanken sind bei dir - Reinhard Deichgräber - Gottes Gegenwart in uns immer wieder neu wahrnehmen und erkennen, was wir für ihn im Kleinen und im Großen zu tun haben, um es dann freudig mit seiner dauerndem Beistand  zu tun. 

9.S.n.Trintatis 13.8. Matth.7,24-27 -

Sa.12.8. 2.Sam.1-3 - Das Eigenleben jeden Morgen mehr gekreuzigt deaktivieren, dass der neue Mensch im Geist Christus in uns leben kann. Foto Apelles

Fr.11.8. 1.Sam.30+31 - Losgelöst vom Eigenleben, wieder auf Gott gehört, dem Willen Gottes nachjagen, um das Verlorene wieder zu bekommen und die  Verheißungen ererben, die Gott für uns vorgesehen hat. Foto Fotolia 

Do.10.8. 1.Sam.27-29 - Engel für Menschen werden, die schützend, unterstützend und begleitend in Erscheinung treten ohne sich aufzudrängen. Foto Fotolia

Mi.9.8. 1.Sam.25+26 - Im Einsatz für Menschen nicht nachlassen und gelassen bleiben, auch wenn sie es einem nicht vergelten, dass Gott selbst uns dafür belohnen kann. Foto Fotolia

Di.8.8. 1.Sam.22-24 - Vor alltäglichen, besonders aber vor schwierigen Entscheidungen alle Stimmen ins sich zur Ruhe kommen lassen und dann auf Gott - besser zwei mal - hören. Foto Fotolia

Mo.7.8. 1.Sam.19-21 - In Widerständen zunehmend souveräner leben und sich auf das Heil einer großen Tat oder einer Berufung vorbereiten, um sie dann entschlossen im Segen zu leben. Foto Apelles 

8.S.n.Trinitatis 6.8. -

Sa.5.8. 1.Sam.15+16 -

Fr.4.8. 1.Sam.13+14 -

Do.3.8. 1.Sam.10-12 -

Mi.2.8. 1.Sam.7-9 -

Di.1.8. 1.Sam.4-6 -