Mittwoch 21.Juni 2017 - Jesuslauf

nach dem 1. SONNTAG NACH TRINITATIS Christus spricht zu seinen Jüngern: Wer euch hört, der hört mich; und wer euch verachtet, der verachtet mich. Lukas 10,16

Aktuelle Nachfolge

Die aktuell besonderen Nachfolgeinspirationen:

          

Das aktuell besondere Nachfolgezitat:

Zu Joh.4,23 am Pfingstmontag: In der Anbetung geht es um den Ort, an dem ich mich vergessen kann, an dem ich wahrhaft zuhause bin. - Heimat finden wir nur dort wo das Geheimnis wohnt, wo wir in der Anbetung vor Gott niederfallen und das Kreisen um uns selbst aufgeben. – Nicht an bestimmten Orten will Gott angebetet werden, sondern im Geist und in der Wahrheit. Geist und Wahrheit bezeichnen die Haltung des Menschen, der Gott anbetet. Er muss – wie wir im Gespräch Jesu mit Nikodemus erfahren haben – aus dem Geist neu geboren sein. Und er muss dabei seine eigene Wahrheit Gott hinhalten. Gott kann man nur in einer inneren Haltung seelischer Echtheit und ehrlicher Selbstwahrnehmung anbeten. – Als Geist ist Gott überall. So kann er überall angebetet werden. Die Bedingung ist, dass wir ihn im Geist und in der Wahrheit anbeten, in innerer Stimmigkeit und Offenheit. Anselm Grün GRÜWZL 492 6.6.2017  Die besonderen Nachfolgezitate  

Nachfolge im Zeitgeschehen

Die persönlichen Nachfolgeprozesse (nicht einsehbar)!

Tägliches Lied: Ich lieb Dich Herr ...

 

Die nächsten Jesuslaufabschnitte: Mi.19.6. Markus 5,21-43 - Do.20.6. Markus 6,1-32 - Fr.21.6. Markus 6,33-56 - Sa.22.6. Markus 7,1-37 - So.23.6. 2.S.n. Trinitatis

Bildinspirationen täglicher Wahrnehmungen:

Mi.19.6. Markus 5,21-43 - Jesus wahrnehmen, als würde er unter uns leben, um selber immer wieder zu gesunden und wohltuend, vielleicht auch heilend auf unsere Mitmenschen zu wirken. Foto Apelles

Di.18.6. Markus 5,1-20 - Zerrissenheiten zum ersten Mal und immer wieder neu von Jesus auflösen und sich zu einer Persönlichkeit zusammenfügen lassen, dass wir wie er wirken können. Foto Fotolia

Mo.17.6. Markus 4,21-41 -

So.18.6. 1.S.n.Trinitatis -  

Sa.17.6. Markus 3,1-35 -

Fr.16.6. Markus 2,1-28 - Offb.3,20 / Jes.65,24 - Das Studium geistlicher Literatur - Vom Beten von Ole Hallesby - Jesus zum ersten Mal wie Sauerstoff in uns hereinlassen und durch ihn leben, aber dann zunehmend nicht mehr das Atmen, das Gebet aussetzen, sondern intensivieren. Foto Fotolia

Do.15.6. Markus 1,21-45 -

Mi.14.6. Markus 1,1-20 - Gemeinsam wie ferngesteuerte Fische werden, indem wir wie ein Schwarm  vom Geist gelenkt werden, dem sich Menschen gerne anschließen können. Foto Fotolia 

Di.13.6. Exodus 39+40 - Die Nachwirkungen zu Johannes Jh 8,7 - Große und kleine, aber auch verkleidete Vorwürfe wie Steine liegen lassen und mit leeren Hände argumentieren.

Mo.12.6. Exodus 37+38 - Psalm 16,7-9 - Das Bücherstudium: All meine Gedanken sind bei dir - Reinhard Deichgräber - Gott nicht aus den Augen verlieren, seine Gegenwart ununterbrochen wahrnehmen und die Nachwirkungen unter anderen genießen, im Leben nicht mehr zu wanken, sondern in ihm sicher zu leben.

So.11.6. Trinitatisfest Jes.6,1-13 -

Sa.10.6. Exodus 31-33 - 2.Korinther 4,6+7 - Das Bücherstudium: All meine Gedanken sind bei dir - Reinhard Deichgräber - Unser Herz wie ein Gefäß immer wieder neu völlig entleeren, dass die Erkenntnisse der Herrlichkeit Gottes aufleuchten und uns so wie andere Menschen beeinflußen können. Foto Fotolia

Fr.9.6. Exodus 29+30 - Die Nachwirkungen zu Matthäus 13,44 / Lukas 6,45

Do. 8.6. Exodus 27+28 - Matthäus 13,44 / Lukas 6,45 - Das Bücherstudium: All meine Gedanken sind bei dir - Reinhard Deichgräber - Jeden Tag aus dem voll gefüllten und offenen Schatz unseres Herzens, uns und anderen Schmuck anlegen, dass der Reichtum Gottes wahrnehmbar wird. 

Mi.7.6. Exodus 25+26 - Gott es in uns gut gehen lassen, dass er durch uns zur Wirkung kommen kann und nicht ermüdet dadurch dass er uns nicht erreichen kann. Foto Fotolia 

 

Di.6.6. Exodus 22-24 - Engel wir Bodyguards verstehen, die uns beschützen und uns zu dem Ort begleiten, wo Gott uns haben will. Foto Fotolia

PFINGSTMONTAG 5.6. 1.Mose 11,1-9 -

PFINGSTSONNTAG 4.6. Joh.16,5-15 -

Sa.3.6. Exodus 13-15 -

Fr.2.6. Exodus 11+12 -

Do.1.6. Exodus 9+10 - Johannes 15,9+10 - Das Bücherstudium: All meine Gedanken sind bei dir - Reinhard Deichgräber - Jeden Morgen, aber auch immer wieder während des Tages einschlafen in der Liebe Gottes, um Liebe in unsere Arbeit ihm gegenüber und in unsere Beziehungen hinein einfließen lassen zu können. Foto Apelles

 

Mi.31.5. Exodus 7+8 - Gott unser Leben ununterbrochen aufräumen und neu ordnen lassen, dass wir nicht in Verwirrung geraten und unsere Gedanken und Gefühle, uns selbst aber auch andere nicht mehr plagen können Foto Fotolia

Di.30.5. Exodus 4-6 - Den genialen Stab Gottes Christus in die Hand nehmen, um ihn gegen Widerstände und Missstimmungen in seinem Sinne einzusetzen. Foto Fotolia

Mo.29.5. Exodus 1-3 - Auch unterdrückt im Bewusstsein leben, dass wir Gottes Volk sind, dass er hört wenn wir schreien und dass er uns früher oder später in die Befreiung führt.   

SONNTAG EXAUDI 28.5. - Joh.7,37-39 -

Samstag 27.5. Jesaja 62-64 -

Freitag 26.5. Jesaja 59-61 -

HIMMELFAHRT 25.5. 1.Kön.8,22-28 -

Mittwoch 24.5. Jesaja 53-55 - Im Vertrauen auf Gott leben und dann erfahren wie die eigenen Kinder zunehmend von Gott gelehrt, zu ihm finden und mit ihm leben werden. Foto Apelles

Dienstag 23.5. Jesaja 50-52 - Expedition "Bilder von Jesus" Kapitel 24. Jesus der Weinstock - Verbunden mit Jesus so weit wir in verstehen und wahrgenommen haben, sein Wesen spürbar hineinfließen lassen in die Ausübungen unseres Lebens, die dann wie kostbare Früchte auswachsen und genossen werden können. 

Montag 22.5. Jesaja 48+49 -

SONNTAG ROGATE  21.5. Lk 11,5-13

Samstag 20.5. Jesaja 43+44 -

Freitag 19.5. Jesaja 41+42 - Psalm 90,14-17 - Jeden Morgen ein Vollbad in der Gnade nehmen und ganz in ihr entspannen, dass wir ihre Wärme mit hineinnehmen können in unseren Tag. Foto Fotolia

Donnerstag 18.5. Jesaja 39-40 - Philliper 3,12-24 - Buchstudium ENGGOA Gottes Angebote – Manfred Engeli - 1. Die Grundlagen - Sich in unterschiedliche, geistliche Lernprozesse einlassen, wie zum Beispiel auf Hochsprung, um die Kunst zu erlernen locker und doch kraftvoll Herausforderungen des Lebens souverän zu meistern. Foto Fotolia

Mittwoch 17.5. Jesaja 37+38 - Jesaja 37,36-38 –  Die Befreiung Israels von den Assyrern in einer Nacht - Gottes Engel alle inneren Feinde immer wieder schlagen lassen, um aus diesem Frieden heraus die subtilen Feinde unserer Ehen, Familien Gemeinschaften, Gemeinden und Städten Paroli bieten zu können. Foto Fotolia

Dienstag 16.5. Jesaja 34-36 - Römer 12,1 - Buchstudium ENGGOA Gottes Angebote – Manfred Engeli - 1. Die Grundlagen - Gottes Barmherzigkeit zunehmend wahrnehmen, dass wir uns ihm immer vollständiger hingeben können. Foto Fotolia 

Montag 15.5. Jesaja 31-33 - Der König von Juda weicht nicht vor der Gefahr, sondern kommt im rechten Moment zur Hilfe, deshalb brauchen wir nicht kapitulieren oder flüchten. Foto Fotolia

SONNTAG CANTATE 14.5. Matthäus 21,14-23 - Zu Jesus als Bedürftige mit unseren Anliegen kommen, schon wird der Glaube wie ein Akku aufgeladen, die Gebetanliegen können hochkommen und ihm zur Verwirklichung übergeben werden. Foto Fotolia  

Samstag 13.5. Jesaja 27+28 - Unser Leben ohne Kompromisse auf das sichere Fundament setzen und darauf aufbauen, bevor die Flutwellen Gottes uns erreichen: Jesus Christus und seine Gerechtigkeit. Foto Fotolia

Freitag 12.5. Jesaja 24-26 - Wer festen Herzens ist weil er auf den Herrn vertraut, der übersteht alle Stürme seines Lebens. Foto Fotolia

Donnerstag 11.5. Jesaja 22+23 - Psalm 46,11 - Den Raum der Stille in uns immer wieder zulassen und beibehalten, dass Gott in und durch uns wirken kann, in den wir uns aber auch immer wieder zurückziehen und regenerieren können. Foto Fotolia   

Mittwoch 10.5. Jesaja 19-21 - Wenn der Friedefürst auf der Welt regieren wird, dann wird er alle Völker heilen und alle werden dann sein Volk sein. Foto Fotolia

Dienstag 9.5. Jesaja 16-18 - Wenn es in unserer kleinen, aber auch in der großen Welt stürmisch hoch hergeht, über Nacht eintauchen in die Prophetien von Jesus, so jeden Morgen zunehmend in Ruhe genießen lernen. Foto Fotolia                    

Montag 8.5. Jesaja 13-15 - Prophetische Hoffnungslieder für Nationen, Städte, Gemeinden, Gemeinschaften und Familien singen lernen, dass Menschen und wir selbst neuen Mut schöpfen können. Foto Fotolia            

SONNTAG JUBILATE 7.5. Johannes 16,16-23 -

Samstag 6.5. Jesaja 7-9 -

Freitag 5.5. Jesaja 4-6 - Prophetische Lieder voll Liebe und Tragik vor den Menschen singen, dass sie auf Gott aufmerksam werden. Foto Fotolia

Donnerstag 4.5. Jesaja 1-3 - Das Wort Gottes besser zur Wirkung kommen lassen, indem wir es unter seinem Licht alles aufwärmen lassen, was sich verhärtet hat, Foto Fotolia - Den Verführungen von Huren jeder Art widerstehen, die sich zwischen Gott und uns stellen wollen, um in der Anbetung und gegenwart Gottes ununterbrochen bleiben zu können. Foto Fotolia

Mittwoch 3.5. Römer 16 - 1.Joh.3,19-21 - Im Bewusstsein des Vaters - der größer ist als unser Herz - bleiben, um uns mutig dem Fluß des Geistes überlassen zu können. Foto Fotolia

Dienstag 2.5. Römer 15,22-33 - Zunehmend in der Erwartung leben, dass unser Becken der Fülle Gottes voll ist und dann voll Vertrauen punktgenau reinrutschen,   um dann Segen zu verspritzen. Foto Fotolia

Montag 1.5. Tag der Arbeit - 1.Thess. 5,17 - Mit Gott zunehmend dauernd während und durch alle Beschäftigungen im Gespräch bleiben, um so ihn zu verkörpern zu können. Foto Fotolia

SONNTAG MISERICOERDIAS DOMINI 30.4. Hesekiel 34,1-31 -

Samstag 29.4. Römer 14 -

Freitag 28.4. Römer 13 - Epheser 3,19 / 2.Kor.5,7 - Das Bücherstudium - All meine Gedanken sind bei dir - Reinhard Deichgräber - 4. Die Fülle der Gegenwart Gottes erleben

Donnerstag 27.4. Römer 12 - Feurige Kohlen der Liebe in uns entzünden lassen, um sie dann auch vor widerwärtigen Menschen brennen zu lassen. Foto Fotolia  

Mittwoch 26.4. Römer 11,25-36 - Hebräer 4,16 Buchstudium: DOVEZF Expedition zur Freiheit Woche 1 Gnade: Das Fundament protestantischer Spiritualität – Tag 1 Luthers Frage nach einem gnädigen Gott - In einer immer tieferen Beziehung zu Jesus, kleine und große Gnade um Gnade erleben wie er. Foto Fotolia

Dienstag 25.4. Römer 11,1-24 - Als aufgepfropfter Zweig weiter anwachsen am heiligen Baum Gottes und zunehmend wahrnehmen, dass er uns stärkt und miteinander - auch mit den Juden - verbindet. Foto Apelles

Montag 24.4. Römer 10 - Joh.21,15-17 / Psalm 23,2 - 2. Gemeinde Gottes leben - Selbst gut ernährt vom guten Hirten, Menschen durch Gnade öffnen, sättigen und beeinflussen. Foto Fotolia

SONNTAG 23.4. QUASIMODOGENITI Johannes 21,1-14 -

Samstag 22.4.  Römer 8,18-39 -

Freitag Römer 8,1-17 -

Donnerstag Römer 7 - Im Wesen des Geistes leben, wie gemeinsam nach göttlicher Musik tanzen und sich gegenseitig beeinflussen. Foto Fotolia

Mittwoch Römer 6 -

Dienstag  Römer 5 -

OSTERMONTAG Lukas 24,36-45 -

SONNTAG OSTERFEST Matthäus 28,1-10 -

KARSAMSTAG 14.4.

KARFREITAG 13.4. Lukas 23,33-49 -

GRÜNDONNERSTAG 12.4. Markus 14,17-26 - Jesus in uns mit ihm versorgen, während des Abendmahls, aber auch sonst, dass wir seine Freundlichkeit erleben und einladend weiter geben können. Foto Fotolia

Mittwoch 11.4. Richter 20+21 - Matthäus 26,1-5 - Mittwoch 5.April 30 nach Christus: Unterredungen vor dem Passahfest:  Matthäus 26,1-5 - Markus 14,1+2 - Lukas 22,1+2 Wie Christus in Gott in ihm - wie in einem Zug - bleiben, um im Willen Gottes bleiben zu können, sowie um vorauszuahnen und zu verwirklichen was für uns vorgesehen ist. Foto Fotolia

Dienstag 10.4. Richter 18+19 - Matthäus 25,1-30 - Dienstag 4.April 30 nach Christus: Wachsamkeit und Fleiß Matthäus 25,1-30 - In der Reihe der Präsenten stehen, die leuchtend Spalier stehen, wenn der  Bräutigam und die Braut endlich aufeinander treffen. Foto Apelles

Montag 9.4. Richter 15-17 - 1.Joh.4,16 - Gott als Liebe in uns gegenwärtig wahrnehmen und uns durchdringen lassen, dass wir endlich zunehmend lieben können wir er. Foto Fotolia 

PALMSONNTAG 9.4. Markus 14,3-9 -

Samstag 8.4. Richter 10+11 - Psalm 127,1 - Gott sein Werk wahrnehmbar in und durch uns tun lassen, indem wir ihm vertrauen und uns von ihm anweisen lassen, was wir zu tun haben und was nicht. Foto Fotolia

Freitag 7.4. Richter 8+9 - Lukas 10,38-42 / 1.Kor.3,1-5 - Expedition Hauskreis 7.4.2017 HKVF - 19. Geistliches Baby und Kleinkind bleiben - Sich von Jesus erzählen lassen was für uns heute wichtig ist und wie ein Kind beim Vorlesen alles in uns aufnehmen. Foto Fotolia

Donnerstag 6.4. Richter 6+7 - Gottes Hand arbeiten lassen und nicht auf unsere Potentiale sehen, sondern auf seine unermesslichen. Foto Fotolia

Mittwoch 5.4. Richter 3-5 - Jesaja 40,32 - Übersicht Expedition zur Gnade nach dem Buch Skandallös leben von Günther Kretz - 3. Der Gnadenskandal

Dienstag 4.4. Richter 1+2 - Gott Authoritäten erwecken und entwickeln lassen, die Menschen mit und ohne Ämter bzw. Posten so leiten können, dass es allen gute geht. Foto Fotolia

Montag 3.4. Josua 23+24 - Lukas 10,21 / Lukas 14,11-  Übersicht Expedition zur Gnade nach dem Buch Skandallös leben von Günther Kretz - 3. Der Gnadenskandal - In der Tiefe der Demut zunehmend bleiben, um die Gnade Gottes und eine berührende Intimität mit ihm zu erleben. Foto Fotolia  

5. PASSIONSSONNTAG 2.4. JUDICA 1.Mose 22,1-13 -

Samstag 1.4. Josua 19+20

Freitag 31.3. Josua 16-18 -

Donnerstag 30.3. Josua 14+15 - Lukas 10,38-42 - Übersicht Expedition zur Gnade nach dem Buch Skandallös leben von Günther Kretz - 3. Der Gnadenskandal  - Aus der Herzensbeziehung mit Gott den Dienst kommen lassen, der dann voll Gnade und Wahrheit gefüllt sein kann. Foto Fotolia

Mittwoch 29.3. Josua 11-13 - Übersicht Expedition zur Gnade nach dem Buch Skandallös leben von Günther Kretz - 3. Der Gnadenskandal - Immer wieder neu, wenn eine Schwester und ein Bruder wieder zum Vater zurückkommt, Freude an seiner Gnade beim Feiern erleben, um dann wieder umso motivierter in seinem Arbeitsbereich weiter arbeiten. Foto Fotolia 

Dienstag 28.3. Josua 9+10 - Matthäus 20,1-16 - Übersicht Expedition zur Gnade nach dem Buch Skandallös leben von Günther Kretz - 3. Der Gnadenskandal - Unser Rechenzentrum immer mehr abstellen, das berechnet, abrechnet und aufrechnet, weil wir in Christus schon alles haben, um Gnade in der Welt zu verbreiten. Foto Fotolia

Montag 27.3. Josua 7+8 - Hebr. 4,16 / Eph 4,17-32 - Übersicht Expedition zur Gnade nach dem Buch Skandallös leben von Günther Kretz - 3. Der Gnadenskandal - Das was wir zum Leben brauchen als Gnadengeschenke verstehen, die wir vor dem Thron der Gnade erbitten, zu seiner Zeit empfangen und verstehen auszupacken. Foto Fotolia 

4. PASSIONSSONNTAG 26.3. LAETARE Johannes 6,55-65 -

Samstag 25.3. Josua 1-3 -

Freitag 24.3. Hiob 40-42 -

Donnerstag 23.3. Hiob 38-39 - 2.Kor 5,21 - Übersicht Expedition zur Gnade nach dem Buch Skandallös leben von Günther Kretz - 2. Das Fundament der Gnade - Die unbegreiflichste Tat der Geschichte: Gott selbst wird für die Menschheit zum  gekreuzigten Verbrecher durch seinen Sohn. Foto Wikipedia

Mittwoch 22.3. Hiob 35-37 -

Dienstag 21.3. Hiob 33+34 - Gott durch unser Schicksal hart an uns arbeiten lassen, wie einen Bauern auf seinem harten Acker, dass wir ganz offen und voll Vertrauen, seine Samen in uns aufgehen lassen und fruchtbar für ihn werden können. Foto Fotolia

Montag 20.3. Hiob 31+32 -

3. PASSIONSSONNTAG 19.3. OKULI Markus 12,41–44 -

Samstag 18.3. Hiob 26-28

Freitag 17.3. Hiob 23-25 -

Donnerstag 16.3. Hiob 21+22 -

Mittwoch 15.3. Hiob 19+20 - Römer 10,20+21 / Matth. 11,28 - Übersicht Expedition zur Gnade nach dem Buch Skandallös leben von Günther Kretz - 2. Das Fundament der Gnade - Gottes immer ausgestreckten Arme durch Jesus Christus wahrnehmen, auf sie eingehen und die intime, sowie heilsame Intimität genießen. Foto Fotolia

Dienstag 14.3. Hiob 16-18 - Numeri 4.Mose 23,19-23 - Übersicht Expedition zur Gnade nach dem Buch Skandallös leben von Günther Kretz - 2. Das Fundament der Gnade - Als Gewinner in Christus leben, weil wir die Bonität unseres Gottes gründlich testen konnten, dadurch höhere Risiken eingehen und so seine Herrlichkeit erleben konnten. Foto Fotolia

Montag 13.3. Hiob 13-15 - Aus dem Baumstumpf Hiobs herauswachsen und voller Erwartung leben, dass auch nach unserem Absterben, noch fruchtbares aus uns herauswachsen kann, wie bei Hiob. Foto Fotolia

2. PASSIONSSONNTAG 12.3. REMINISCERE Matthäus 12,38–42 -

Samstag 11.3. Hiob 10-12 -

Freitag 10.3. Hiob 7-9 - 2.Kor.5,19-21 - Übersicht Expedition zur Gnade nach dem Buch Skandallös leben von Günther Kretz - Kapitel 1 Gnade entdecken - Immer wieder eintauchen in die Versöhnung Gottes in Christus, um verwandelt und erfüllt von Gnade ein Botschafter sein zu können, der andere Menschen auch dafür gewinnen kann.

Donnerstag 9.3. Hiob 4-6 - Johannes 3,16-18 - Übersicht Expedition zur Gnade nach dem Buch Skandallös leben von Günther Kretz - Kapitel 1 Gnade entdecken - Unser Gefängnis immer hinter uns lassen, indem wir uns von der Gnade - von Jesus selbst - immer wieder herausführen lassen und so unter der Gnade leben können. Foto Fotolia

Mittwoch 8.3. Hiob 1-3 - 2.Petrus 1,2 - Übersicht Expedition zur Gnade nach dem Buch Skandallös leben von Günther Kretz - Kapitel 1 Gnade entdecken - Zu der Gruppe von Menschen gehören, die sich von der Gnade versorgen, inspirieren und ausrichten lässt, bis sie sich plötzlich wahrnehmbar erkennen lässt. Foto Fotolia

Dienstag 7.3. Matthäus 28,1-20 - 1.Petrus 4,17 – Übersicht Expedition zur Gnade nach dem Buch Skandallös leben von Günther Kretz - Kapitel 1 Gnade entdecken Das Gericht Gottes und der Menschen - einschließlich den Urteilsbegründungen - konsequenter suchen und zulassen, dass seine Gnade uns überfluten und bestimmen kann. Foto Fotolia

Montag 6.3. Matthäus 27,31-66 - Lebendige Tempel Gottes in der Welt werden, die nicht nur gut aussehen, sondern aus denen Ströme lebendigen Wassers fließen und alles um uns herum gesund macht. Foto der neuen Synagoge in München von Apelles

1. PASSIONSSONNTAG 5.3. INVOCAVIT -

Samstag 4.3. Matthäus 26,20-56 -

Freitag 3.3. Matthäus 26,1-19

Donnerstag 2.3. Matthäus 25,31-46 - Johannes 15,10+11 - Themenstudium: Der Gehorsam - Die Liebe von Jesus genießen, indem wir gestärkt von ihr zunehmend Gottes Gebote letztverantwortlich halten und zunehmend seine Freude über uns ansteckend wirkt. Foto Fotolia

Mittwoch 1.3. Matthäus 25,1-30 -