Jesuslauf - Dienstag 27.März 2017

LAETARE (Freuet euch mit Jerusalem! Jesaja 66,10) Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und erstirbt, bleibt es allein; wenn es aber erstirbt, bringt es viel Frucht. Joh.12,24

Aktuelle Nachfolge

Die aktuell besonderen Nachfolgeinspirationen:

        

Das aktuell besondere Nachfolgezitat:

Matth.25,4 - Wenn wir uns von dem geliebten Mensch wiedergeliebt wissen, wächst unsere Liebe zu ihm. Nichts facht die Liebe so an wie die Gegenliebe des Geliebten und je mehr wir die Liebe in unserem Partner zu wecken imstande sind, umso mehr wecken wir auch unsere eigene Liebe. Je mehr wir an den Gegenstand unserer Liebe denken und je heißer wir ihn lieben, desto mehr werden wir von ihm durchdrungen, bis wir nichts anderes mehr sind wie eine Flamme der Liebe. Was wir die Libido nennen, ist der Brennstoff  in den Lampen der klugen Jungfrauen die auf den Bräutigam warten. Ernesto Cardenal 1.3.2017  Die besonderen Nachfolgezitate  

Nachfolge im Zeitgeschehen

Tägliches Lied: Ich lieb Dich Herr ...

 

Die nächsten Jesuslaufabschnitte:

Dienstag 28.3. Josua 9+10 - Mittwoch 29.3. Josua 11-13 - Donnerstag 30.3. Josua 14+15 - Freitag 31.3. Josua 16-18 - Samstag 1.4. Josua 19+20 5. PASSIONSSONNTAG 2.4. JUDICA 1.Mose 22,1-13

Bildinspirationen täglicher Wahrnehmungen:

Dienstag 28.3. Josua 9+10 - Matthäus 20,1-16 - Übersicht Expedition zur Gnade nach dem Buch Skandallös leben von Günther Kretz - 3. Der Gnadenskandal - Unser Rechenzentrum immer mehr abstellen, das berechnet, abrechnet und aufrechnet, weil wir in Christus schon alles haben, um Gnade in der Welt zu verbreiten. Foto Fotolia

Montag 27.3. Josua 7+8 - Hebr. 4,16 / Eph 4,17-32 - Übersicht Expedition zur Gnade nach dem Buch Skandallös leben von Günther Kretz - 3. Der Gnadenskandal - Das was wir zum Leben brauchen als Gnadengeschenke verstehen, die wir vor dem Thron der Gnade erbitten, zu seiner Zeit empfangen und verstehen auszupacken. Foto Fotolia 

4. PASSIONSSONNTAG 26.3. LAETARE Johannes 6,55-65 -

Samstag 25.3. Josua 1-3 -

Freitag 24.3. Hiob 40-42 -

Donnerstag 23.3. Hiob 38-39 - 2.Kor 5,21 - Übersicht Expedition zur Gnade nach dem Buch Skandallös leben von Günther Kretz - 2. Das Fundament der Gnade - Die unbegreiflichste Tat der Geschichte: Gott selbst wird für die Menschheit zum  gekreuzigten Verbrecher durch seinen Sohn. Foto Wikipedia

Mittwoch 22.3. Hiob 35-37 -

Dienstag 21.3. Hiob 33+34 - Gott durch unser Schicksal hart an uns arbeiten lassen, wie einen Bauern auf seinem harten Acker, dass wir ganz offen und voll Vertrauen, seine Samen in uns aufgehen lassen und fruchtbar für ihn werden können. Foto Fotolia

Montag 20.3. Hiob 31+32 -

3. PASSIONSSONNTAG 19.3. OKULI Markus 12,41–44 -

Samstag 18.3. Hiob 26-28

Freitag 17.3. Hiob 23-25 -

Donnerstag 16.3. Hiob 21+22 -

Mittwoch 15.3. Hiob 19+20 - Römer 10,20+21 / Matth. 11,28 - Übersicht Expedition zur Gnade nach dem Buch Skandallös leben von Günther Kretz - 2. Das Fundament der Gnade - Gottes immer ausgestreckten Arme durch Jesus Christus wahrnehmen, auf sie eingehen und die intime, sowie heilsame Intimität genießen. Foto Fotolia

Dienstag 14.3. Hiob 16-18 - Numeri 4.Mose 23,19-23 - Übersicht Expedition zur Gnade nach dem Buch Skandallös leben von Günther Kretz - 2. Das Fundament der Gnade - Als Gewinner in Christus leben, weil wir die Bonität unseres Gottes gründlich testen konnten, dadurch höhere Risiken eingehen und so seine Herrlichkeit erleben konnten. Foto Fotolia

Montag 13.3. Hiob 13-15 - Aus dem Baumstumpf Hiobs herauswachsen und voller Erwartung leben, dass auch nach unserem Absterben, noch fruchtbares aus uns herauswachsen kann, wie bei Hiob. Foto Fotolia

2. PASSIONSSONNTAG 12.3. REMINISCERE Matthäus 12,38–42 -

Samstag 11.3. Hiob 10-12 -

Freitag 10.3. Hiob 7-9 - 2.Kor.5,19-21 - Übersicht Expedition zur Gnade nach dem Buch Skandallös leben von Günther Kretz - Kapitel 1 Gnade entdecken - Immer wieder eintauchen in die Versöhnung Gottes in Christus, um verwandelt und erfüllt von Gnade ein Botschafter sein zu können, der andere Menschen auch dafür gewinnen kann.

Donnerstag 9.3. Hiob 4-6 - Johannes 3,16-18 - Übersicht Expedition zur Gnade nach dem Buch Skandallös leben von Günther Kretz - Kapitel 1 Gnade entdecken - Unser Gefängnis immer hinter uns lassen, indem wir uns von der Gnade - von Jesus selbst - immer wieder herausführen lassen und so unter der Gnade leben können. Foto Fotolia

Mittwoch 8.3. Hiob 1-3 - 2.Petrus 1,2 - Übersicht Expedition zur Gnade nach dem Buch Skandallös leben von Günther Kretz - Kapitel 1 Gnade entdecken - Zu der Gruppe von Menschen gehören, die sich von der Gnade versorgen, inspirieren und ausrichten lässt, bis sie sich plötzlich wahrnehmbar erkennen lässt. Foto Fotolia

Dienstag 7.3. Matthäus 28,1-20 - 1.Petrus 4,17 – Übersicht Expedition zur Gnade nach dem Buch Skandallös leben von Günther Kretz - Kapitel 1 Gnade entdecken Das Gericht Gottes und der Menschen - einschließlich den Urteilsbegründungen - konsequenter suchen und zulassen, dass seine Gnade uns überfluten und bestimmen kann. Foto Fotolia

Montag 6.3. Matthäus 27,31-66 - Lebendige Tempel Gottes in der Welt werden, die nicht nur gut aussehen, sondern aus denen Ströme lebendigen Wassers fließen und alles um uns herum gesund macht. Foto der neuen Synagoge in München von Apelles

1. PASSIONSSONNTAG 5.3. INVOCAVIT -

Samstag 4.3. Matthäus 26,20-56 -

Freitag 3.3. Matthäus 26,1-19

Donnerstag 2.3. Matthäus 25,31-46 - Johannes 15,10+11 - Themenstudium: Der Gehorsam - Die Liebe von Jesus genießen, indem wir gestärkt von ihr zunehmend Gottes Gebote letztverantwortlich halten und zunehmend seine Freude über uns ansteckend wirkt. Foto Fotolia

Mittwoch 1.3. Matthäus 25,1-30 -

Dienstag 28.2. Matthäus 24,1-28 -

Montag 27.2. Matthäus 23,23-39 -

3.SONNTAG 26.2. der Vorfastenzeit . ESTOMIHI

Samstag 25.2. Matthäus 22,23-46 -

Freitag 24.2. Matthäus 22,1-22 -

Donnerstag 23.2.  Matthäus 21,23-46 -

Mittwoch 22.2. Matthäus 21,1-22 - Jesus, andere Menschen und uns an den Bewertungen der Kinder messen lassen, um zu lernen was wirklich wichtig ist im Leben. Foto Fotolia

Dienstag 21.2. Matthäus 20,1-34 - Lieber unseren Nächsten Früchte unseres Menschseins in Christus anbieten, statt über sie offen aber auch subtil herrschen zu wollen. Foto Apelles 

Montag 20.2. Matthäus 19,16-30 - Von der Verblendung des Reichtums befreit werden, um sich nicht mehr am Nichts ergötzen zu müssen, sondern im Nichts seinen Reichtum zu finden. Foto Apelles

2.SONN. 19.2. SEXIGESIMAE

Samstag 18.2. Matthäus 18,21-35 -

Freitag 17.2. Matthäus 18,1-20 -

Donnerstag 16.2. Matthäus 17,1-27 - Gestärkt durch ein Senfkorn Glauben, die Größe Gottes über unseren Bergen an Nöten wahrnehmen, um ihnen befehlen zu können zu weichen. Foto Apelles

Mittwoch 15.2. Matthäus 16,1-28 - Dem Alltag eine Seele geben, indem wir sie Gott geben, sie von ihm erfüllen lassen und sie in der Welt zur Wirkung kommen lassen. Foto Fotolia

Dienstag 14.2. Matthäus 15,21-39 - Übersicht Expedition Gemeinde - 2. Gemeinde Gottes leben - Die Barmherzigkeit von Jesus in uns und durch uns wirken lassen, in der Gemeinde, aber auch in der Welt. Foto Apelles

Montag 13.2. Matthäus 15,1-20 - Still werden, um Gott in und um uns uns Raum zu geben, dass er zur Wirkung  kommen und uns zeigen kann, dass er Gott ist. Foto Fotolia  

1.SONNTAG der Vorfastenzeit 12.2. SEPTUAGESIMAE -

Samstag 11.2. Matthäus 14,1-20 -

Freitag 10.2. Matthäus 13,33-58 - Schätze im Himmel sammeln, indem wir wie Jesus alle Angelegenheiten mit seiner Liebe umhüllen und zunehmend große Wirkungen wie er erzielen. Foto Fotolia

Donnerstag 9.2. Matthäus 13,1-32 -

Mittwoch 8.2. Matthäus 12,22-50 -

Dienstag 7.2. Matthäus 12,1-22 - Kirchengemeinden als Baustellen und nicht als unveränderbare Sakrilegien verstehen, weil Christus der Herr ist über sie und sie erneuern will. Foto Apelles

Montag 6.2. Matthäus 11,1-30 - In Christus entspannt und entlastet, von ihm lernen, die Leichtigkeit erlöst von ihm, wie einen Tanz zu erleben. Foto Fotolia

Letzter SONNTAG 5.2. nach Epiphanias 2. Mose 3,1-10 (11-14)

Samstag 4.2. Matthäus 10,1-26 - Johannes 7,38+39 - Artikelstudium: Ich bin gerne abhängig - Christian Rust - Sich von Schweiß und Tränen, aber auch von deren Ursachen, in den warmen Strömen lebendigen Wassers reinigen und sich in Christus regenerieren. Foto Fotolia

Freitag 3.2. Matthäus 9,18-38 -

Donnerstag 2.2. Matthäus 9,1-17 - Jesus als Arzt an unser Herz heranlassen, um uns von allem destruktivem zu heilen und die Verwandlung geschehen kann, dass er unser Leben wird.   

Mittwoch 1.2. Matthäus 8,1-34 - Durch Furchtlosigkeit und Ehrfurcht vor Gott die inneren, aber auch die politischen Stürme überstehen und weiter an unserem Haus bauen, auf unserem festen Grund Christus. Foto Fotolia

Dienstag 31.1. Matthäus 7 - Hingegeben an die Aufführungen Gottes, auf ihn wie auf den Einsatz eines Dirigenten warten und in seinem Sinne aufspielen, zuerst alleine und dann aber auch mit mehreren. Foto Fotolia

Montag 30.1. Matthäus 6 - Unser komplexes Leben allein an Gott und seiner Gerechtigkeit wie ein Mobile an der Decke aufhängen,  dann überall ein Gleichgewicht in unserem Leben herstellen, um beweglich und locker das Leben meistern zu können.

4.SONNTAG 29.1. nach Epiphanias Matth.14,22-33 -

Samstag 28.1. Matthäus 5,1-26 -

      

Freitag 27.1. Matthäus 4 -

 

Donnerstag 26.1. Matthäus 3 - Der Feigenbaum Lukas 13,6-9 - In Christus gewurzelt und gegründet, fruchtbar werden und unabhängig werden von Dünger, der uns nur kurzfristig aufleben lässt. Foto Fotolia

Mittwoch 25.1. Matthäus 2 - Geehrt wie ein König Matth.2,9-12 - 6 vor Christus. Die Weisen und der Kindesmord - Jesus-Chronik Seite 30 - Im Haus Gottes Christus ankommen, in seinem Licht erhellt und gewärmt bleiben und die Fronten meines Lebens verglasen, dass Menschen von diesem Licht angezogen werden. Foto Fotolia 

Dienstag 24.1. Matthäus 1 - Wie im Traum Josef, auch tagsüber wahrnehmen, was der Heilige Geist vorhat und welche Geschichten er durch uns kreieren will. Foto Apelles

 

Montag 23.1. Genesis 49+50  -

3.SONNTAG 22.1. nach Epiphanias Joh 4,46-54  -

Samstag 21.1. Genesis 44+45 -

Freitag 20.1. Genesis 42+43 -

Donnerstag 19.1. Genesis 41 - Im Alltag gereift wie Josef, auf die Stunden warten in denen uns Gott direkt benutzen und durch uns sprechen kann. Foto Fotolia

Mittwoch 18.1. Genesis 38-40 - Als Mensch Gottes, das soziale Gedächtnis entwickeln, um solidarisch handeln zu können und Wunder Gottes zu erleben, wie an Josef. Foto Fotolia

Dienstag 17.1. Genesis 36+37 - Fallen gelassen werden annehmen, um in der Zeit in der Zisterne, den Blick nach oben einzuüben und auf Gott allein die Hoffnung setzen zu lernen. Foto Fotolia

Montag 16.1. Genesis 33-35 -

2.SONNTAG 15.1. nach Epiphanias Römer 12,4-8

Samstag 14.1. Genesis 31+32 -

Freitag 13.1. Genesis 29+30 - Hesekiel 36,26+27 -  Expedition Hauskreis 13.1.2017 HKVF - 17. Gott an uns arbeiten lassen. - Das neue Herz Jesus Christus und den neuen Geist den Heiligen wirken und Gott ununterbrochen an uns handeln lassen, dass er sich durch uns verherrlichen kann. Foto Apelles

Donnerstag 12.1. Genesis 27+28 - Jakobus 1,19 - Das Bücherstudium: SoutTalk Lawrence J.Crabb – 9.1 Immer tiefer ins Innere schauen - Beim Zuhören im Schweigen lernen, den Heiligen Geist in uns einen Druck aufbauen lassen, dass wir von ihm inspiriert konstruktiv in Menschenleben hineinsprechen können. Foto Fotolia

Mittwoch 11.1. Genesis 25+26 -

Dienstag 10.1. Genesis 23+24 - Ein Fürst Gottes zu werden, der geheimnisvoll gleichzeitig Güte, Weisheit, aber auch Freude ausstrahlt, weil er Gott immer besser kennen lernt.  

Montag 9.1. Genesis 20-22 - Gottes Geschenke an uns immer wieder an ihn zurück geben, damit sie nicht in unserem Besitz sind, sondern in seinem bleiben. Foto Fotolia

1.SONNTAG 8.1. nach Epiphanias Römer 12,1-8 -

Samstag 7.1. Genesis 12-14 -

Freitag 6.1. Erscheinungsfest Epheser 3,2-6 -

Donnerstag 5.1. Genesis 9-11 -

Mittwoch 4.1. Genesis 6-8 -

Dienstag 3.1. Genesis 3-5 -

Montag 2.1. Genesis 1+2 -

SONNTAG 1.1. Neujahr Jakobus 4,13-17 -

Samstag 31.12. Altjahresabend Jesaja 30,8-18 -

Freitag 30.12. Offenbarung 22 -

Donnerstag 29.12. Offenbarung 21 -

Mittwoch 28.12. Offenbarung 20Im ununterbrochenen Hören auf Gott, in seinem Leben entspannen, um sein Wort in unserem Leben zu erfüllen, um viele Menschen davor zu bewahren im Feuersee zu ertrinken. Foto Fotolia

Dienstag 27.12. STEPHANUSTAG -

Montag 26.12. 2.WEIHNACHTSTAG Joh.8,12-16 -

SONNTAG 25.12. WEIHNACHTSFEST Micha 5,1-4 -

Samstag 24.12. HEILIGER ABEND Joh.3,16-20 - Immer wieder ins Licht kommen und darin bleiben, um erneuert und beschenkt zu werden selbst ein Licht für unser Umfeld zu sein. Foto Fotolia

Freitag 23.12. Offenbarung 20 -

Donnerstag 22.12. Offenbarung 19 -

Mittwoch 21.12. Offenbarung 18 -

Dienstag 20.12. Offenbarung 17 - Erkennen, wie Jesus das Lamm, sein Heer für die letzte Schlacht ausbildet, dass jeder aus seiner Kraft seinen Sieg fördert.

Montag 19.12. Offenbarung 16 - Als Christen erfrischender und fließfähiger werden und bleiben, dass wir unsere Beziehungen liebevoll aufmischen können, bis wir eines Tages im Tod oder in der Endzeit verdampfen. Foto Apelles

SONNTAG 18.12. 4.ADVENT Lukas 1,26-38 -

Samstag 17.12. Offenbarung 14 -

Freitag 16.12. Offenbarung 13 -

Donnerstag 15.12 Offenbarung 12

Mittwoch 14.12. Offenbarung 11 - Endlich hat die Herrschaft von Jesus Christus begonnen, es gibt keine Stürme mehr der Entrüstung und der Gewalt, der Friedefürst hat das Zepter übernommen. Foto Fotolia

Dienstag 13.12. Offenbarung 10 - Gott als Regisseur wahrnehmen, der das Leben im Kleinen wie im Großen aufführt, der uns für unsere Auftritte jeden Tag inspiriert und uns dabei begleitet.

Montag 12.12. Offenbarung 9 -

SONNTAG 11.12. 3.ADVENT Luk.3,1-14 -

Samstag 10.12. Offenbarung 7 -

Freitag 9.12. Offenbarung 6 -

Donnerstag 8.12. Offenbarung 5 - Das Wunder in uns Christus, wie eine Perle in einer Muschel zur Welt kommen lassen, um selbst Wunder Gottes werden zu können, sichtbar in diesem Leben und wenn nicht, dann eben im Nächsten. Foto Fotolia 

Mittwoch 7.12. Offenbarung 4 - Vom Licht Gottes und seiner Regierungsgewalt angestrahlt und erwärmt, Gottes gnädige Wirken - auch in Gerichtszeiten - in der Welt sehen lernen und ein Teil davon sein. Foto Fotolia

Dienstag 6.12. Offenbarung 3 - Erfasst vom Leben in Christus, danach immer bedürftiger werden, wie ein zunehmend Armer, der so im neuen Reichtum dieses Lebens schwelgen kann. Foto Fotolia  

Montag 5.12. Offenbarung 2 - Die süße und stärkende Versorgung mit innerer Nahrung durch Jesus Christus selbst immer wieder neu genießen, um nicht von anderen Befriedigungen abhängig zu beleiben oder zu werden. Foto Fotolia

SONNTAG 4.12.  2.ADVENT Matth.24,1-14 -

Samstag  3.12. Judas -

Freitag 2.12. 3.Johannes -

Donnerstag 1.12. 2.Johannes - Jesaja 6,4-8 - Buchstudium ENGGOA Gottes Angebote – Manfred Engeli - 1. Die Grundlagen - Im tiefen Bewußtsein der Unfähigkeit, aber auch gleichzeitig der persönlichen Zuwendung Gottes, immer wieder neu davon gereinigt werden, dass wir seine Mitarbeiter sind und nicht umgekehrt. Foto Apelles

Mittwoch 30.11. 1.Johannes 5 - Sich mehrmals am Tag unter der Sonne der Liebe Gottes bräunen und sich innerlich mit ihr aufladen lassen, um Gottes Gebote leicht tun zu können. Foto Apelles

Dienstag 29.11. 1.Johannes 4 -

Montag 28.11.  1.Johannes 3 -

SONNTAG 27.11. 1.ADVENT Jeremia 23,5-8 - Jesus zunehmend regieren lassen, um Friede, Freude und umfassend Gerechtigkeit leben zu können, dass vielleicht eines Tages ein Bäumchen für uns gepflanzt wird. Foto Apelles

Samstag 26.11. 1.Johannes 1 -

Freitag 25.11. 2.Petrus 3 - Durch apostolische Authorität - vor allem beim Lesen der Bibel - für die Wahrheit wach gehalten werden, dass wir uns nicht von Strömungen von Gott lösen lassen, sondern unser lauterer Sinn bei ihm ausharren lernt. Foto Fotolia

Donnerstag 24.11. 2.Petrus 2 - Die Prüfungen durch andere und innere Vorgänge bestehen, indem wir aus den Reservoiren der Kraft und Gnade leben, die in uns gespeichert werden, um standzuhalten und konstruktiv zu leben. Foto Fotolia

Mittwoch 2.Petrus 1 - Im Bewusstsein des großen Geschenks durch Christus, Gnade und Friede in unserem Leben zunehmend zur Wirkung kommen lassen. Foto Fotolia 

Dienstag 1.Petrus 5 - 2.Korinther 5,17 - Buchstudium: Gottes Angebote - Manfred Engeli - Christus in uns gezeugt, wahrnehmen und ihn als Schwangere aber auch als Hebamme, so gesund wie möglich auf die Welt bringen. Foto Fotolia

Montag 1.Petrus 4 -

 

Letzter SONNTAG des Kirchenjahrs -

Samstag 18.11. 1.Petrus 2 -

Freitag 17.11. 1.Petrus 1 -

Donnerstag 16.11. Jakobus 5

Buß- u. Bettag Röm.2,1-11 - In der Abkehr von den Werken der Finsternis, aus einem tiefen Wahrnehmen des Guten in Gott, spontane aber auch geordnete Werke des Lichts tun und dabei selbst erleuchtet werden.

Dienstag 15.11. Jakobus 4 -

Montag 14.11. Jakobus 3 - Als Mensch im Glauben leben, wie ein Fisch der den Strand meidet, sondern die Tiefe des Wassers, den Schwarm der Gläubigen sucht und in ihm in der Führung des Geistes bleibt. Foto Fotolia

Vorletzter SONNTAG des Kirchenjahrs -

Samstag 12.11. Jakobus 1 -

Freitag 11.11. Esther 7-10 -

Donnerstag 10.11. Esther 4-6 -

Mittwoch 9.11. Esther 1-3 - Jeden Tag unseren Geist - wie bei einer Wellness-Massage - durch den Heiligen Geist reinigen und pflegen lassen, um geöffnet zu werden für ihn und um eine gute Wirkung auf unsere Mitmenschen zu haben. Foto Fotolia

Dienstag 8.11. Nehemia 12+13 -

Montag 7.11. Nehemia 9-11 - Auf die Gesetzmäßigkeiten des Lebens eingehen, um dadurch stimmig leben zu können, was uns und anderen gut tut. Foto Fotolia

Drittletzter SONNTAG des Kirchenjahrs Röm 14,7-9 - Wie eine Sekretärin für ihren Chef, für Jesus arbeiten und vollständig - uns selbst vergessend - in diesem Dienst aufgehen. Foto Fotolia

Samstag 5.11. Nehemia 4-6 - Phil.3,20+21 - Buchstudium: ROHDLL Die Liebe leben - Richard Rohr - Kapitel 3 - Leben am inneren Rand: Einfachheit und Gerechtigkeit - Auserwählt, unseren Platz im Parlament des besten Landes, dem Reich Gottes einnehmen und zusammen arbeiten, um unabhängig in den Systemen der Welt - voll Freude, Frieden und Gerechtigkeit - dessen Zeuge zu sein. Foto Apelles

Freitag 4.11. Nehemia 1-3 - Galater 2,19+20 - Buchstudium: ROHDLL Die Liebe leben - Richard Rohr - Die eigene Widersprüchlichkeit unter der wir leiden als Kreuz annehmen, aber auch die unserer Nächsten, ja der ganzen Welt, um mit Jesus vereinigt im Sterben und Leben vereinigt Zeichen in der Wirklichkeit zu setzen. Foto Apelles