Elisa hilft einer armen Witwe und einem syrischen General - 2.Könige 4,1-5,27 - ca. 852 vor Christus

2.Könige 4,1-6 Elisa hilft einer armen Witwe 

2.Könige 4,2-6 – Die Fülle des Geistes - RUTEAT 1205 

Onlinfoto Bing

2.Könige 4,2-6

Donnerstag 21.1.2010 – Der Fokus: 2.Könige 4,1-6 Elisa hilft einer armen Witwe - 2.Könige 4,2-6Die Fülle des Geistes - RUTEAT 1205 

Voll Geistes werden, indem wir wie als leeres Gefäß mit Öl ununterbrochen gefüllt werden, um durch Gaben und Früchte unsere Umfelder genießbar zu machen

Die Faszination: 

2.Könige 4,2-6 Elisa sprach zu ihr: Was soll ich dir tun? Sage mir, was hast du im Hause? Sie sprach: Deine Magd hat nichts im Hause denn einen Ölkrug. Er sprach: Gehe hin und bitte draußen von allen deinen Nachbarinnen leere Gefäße, und derselben nicht wenig, und gehe hinein und schließe die Tür zu hinter dir und deinen Söhnen und giess in alle Gefäße; und wenn du sie gefüllt hast, so gib sie hin. Sie ging hin und schloss die Tür zu hinter sich und ihren Söhnen; die brachten ihr die Gefäße zu, so goß sie ein. Und da die Gefäße voll waren, sprach sie zu ihrem Sohn: Lange mir noch ein Gefäß her! Er sprach: Es ist kein Gefäß mehr hier. Da stand das Öl. 

Der Apostel Paulus schreibt dass wir vom Heiligen Geist ganz erfüllt sein müssen. Und trinkt euch nicht voll Wein, daraus ein unordentlich Wesen folgt, sondern werdet voll Geistes: (Epheser 5,18) Es kann notwendig sein, dass wir uns wie die kleine israelische Witwe einschließen müssen, um ganz allein zu sein und um nichts anderes zu sein als ein leerer Tonkrug. Und dann dürfen wir uns zu Jesus hinwenden, nicht nur mit Hoffen und Wünschen, sondern mit einem klaren Wissen um das, was uns mangelt.

Wenn sie Gott erreichen mit dem Verlangen Ihres Herzens nach seiner Fülle, dann lassen sie das Öl fließen. Behindern Sie nicht das Wirken des heiligen Geistes durch Unglauben. Bieten Sie sich dar als ein Gefäß, das durch das Blut Jesu Christi gereinigt ist, und lassen Sie sich durch ihn füllen. Lassen Sie sich immer wieder durch ihn füllen, so dass auch ihnen gesagt werden kann, dass das Gefäß voll ist. Tim Ruthven aus „Edelsteine – Altes Testament