Das Leben mit brennendem Herzen

Donnerstag 27.8.2020 – Der Fokus: Kolosser 3,18-25 Christsein in Familie und BerufKolosser 3,23Das Herz / Das Leben mit brennendem Herzen - BÜRILH 36

Herzlichkeit in allen Beziehungen und Tätigkeiten ausleben, indem das Herz von Gott erfüllt brennt und für ihn lebt

Die Orientierung:

Kolosser 3,23 Bei allem, was ihr tut, arbeitet von Herzen, als würdet ihr dem Herrn dienen und nicht den Menschen! Bei allem, was ihr tut, arbeitet von Herzen, als würdet ihr dem Herrn dienen und nicht den Menschen! 

Es gibt eine Herzlichkeit ohne Herzhaftigkeit. Da hat schon eine Entwicklung begonnen, wo man nicht mehr sagen kann „von ganzem Herzen“. Wir möchten er billiger und bequemer haben als von ganzem Herzen. Wieviel lässt sich einfach aus Erfahrung und Können machen. – Wenn wir meinen, wir könnten nicht mehr alles „von Herzen“ tun, dann tun wir eben zu viel, dann sin wir in falscher Bewegung. Dann müssen wir abbauen, bis unser Tun in Einklang mit unserem Herzen kommt. Hans Bürki aus „Im Leben herrschen“ Seite 36

Sonntag 21.4.2013 - Die Chronik: Die Verherrlichung des Königs - Der Fokus: Lukas 24,13-35 - Lukas 24,32 - Martin BühlmannDas Leben mit brennendem Herzen

Schmuckstück um Schmuckstück von Jesus aus unseren Schwierigkeiten und Schmerzen machen lassen, dass unser Herz zunehmend für ihn brennen kann, in Vorfreude auf die Heirat mit dem Lebensjuwelier.

Der Lebensstil:

Lk 24,32 Und sie sprachen zueinander: Brannte nicht unser Herz in uns, da er mit uns redete auf dem Weg, als er uns die Schrift öffnete?

Christen haben mehr Probleme wie Nichtchristen. Kehre Deine Probleme zur Gelegenheit Gott zu begegnen. Der Weg zum Feuer ist, dass wir ihn sehen in unseren Versuchungen, Enttäuschungen, Hilflosigkeiten, Versagen, Blindheiten und Bitterkeiten. Dort wo es weh tut kommt er hin, nicht dort wo es keine Probleme gibt. Wir sollten Jesus in unseren schwierigen Situationen sehen lernen. Dann erkennen wir ihn wie die Emmaus-Jünger, wissen dann, dass er bei uns ist und dann brennt unser Herz beim Brechen des Brotes. Sinngemäß nach der Predigt von Martin Bühlmann „Feuer fangen“ Teil 1