Irrungen und Verwirrungen des Volkes und damit auch seiner Führer - Ric.9,1-10,18 - 1129-1120 vor Christus

Montag 11.4.2011 - Die Chronik: Die Gründerzeit des ersten Staates Israel - Der Fokus: Knechtschaft unter den Phillistern Richter 10,6-18 - Richter 10,15 / Johannes 4,7 - CHAÄHN 37 - Die Beziehung mit Gott vor allem leben

Egal wie es mir geht und was für Bedürfnisse ich habe, vor allem die Beziehung mit Gott suchen und ihm gefallen, dann fällt uns alles andere zu

Die Herausforderung:

Richter 10,15 Aber die Kinder Israel sprachen zum HERRN: Wir haben gesündigt; tue du uns, was dir gefällt; nur errette uns noch zu dieser Zeit! 

Macht mein ganzes Wesen ihn froh oder beschwere ich mich immer nur, weil anscheinend nicht alles nach meinen Wünschen läuft? Wer vergisst was Gott wichtig ist, verliert die Freude. Es ist schön wenn man weiß, dass Jesus Christus Bedürfnisse hat, die wir erfüllen können. „Gib mir zu trinken!“ Joh.4,7. Wie viel Rücksicht habe ich in der letzten Woche auf seine Wünsche genommen? Konnte man an mir erkennen, wie er wirklich ist? Liebe ich ihn so, dass ich nicht nachdenke, wohin er mich führt? Oswald Chambers aus "Mein Äußerstes für sein Höchstes" Seite 37

Ja heiliger Geist, Du sollst völlige Freiheit haben mich zur Umkehr zu führen und mich in die Werke hinein zu führen, durch die Freude im Himmel und dann auch bei mir aufkommt. Ich bringe mich zur Reinigung, wie ein Kleidungsstück zur Textilreinigung. Du vermagst mich durch und durch zu reinigen, dass Du Herr Jesus Christ mich wieder tragen kannst.

Deine Wünsche führen mit meinen Wünschen einen Konkurrenzkampf. Mission, Diakonie, Bewahrung der Schöpfung und Jüngerschaft, sind Deine Prioritäten in meinem Leben, die ich oft genug vernachlässige. Setze Du jeden Tag die Prioritäten und erfülle mich – meinen Tank - für deren Verwirklichung mit reiner Liebe.