CHAÄHN - Oswald Chambers - Mein Äußerstes für sein Höchstes

CHAÄHN - Oswald Chambers - Mein Äußerstes für sein Höchstes neu

Foto Holgus

.

Dienstag 31.7.2007 - Die Chronik: Die Gründungszeit des ersten Staates Israel - Der Fokus: Gott offenbart sich Samuel 1.Samuel 3,1-18 - 1.Samuel 3,10+11 / Johannes 11,41 - CHAÄHN 71 - Das Gebet als Hören                      

Der Lebensstil:         

1.Samuel 3,10+11 Da trat Jahwe an Samuel heran und rief wie vorher: "Samuel, Samuel!" Der Junge erwiderte: "Sprich, dein Diener hört!" Da sagte Jahwe zu ihm: "Pass auf! Ich werde in Israel etwas tun, dass es jedem, der davon hört, in den Ohren dröhnt. - Johannes 11,41 Jesus aber hob die Augen empor und sprach: Vater, ich danke dir, dass du mich erhört hast.

Das Ziel meines geistlichen Lebens ist eine so vollständige Einheit mit Jesus Christus, dass ich Gott immer höre und weiß, dass auch er mich hört.(Joh.11,41)  Wenn ich mit Jesus Christus eins bin, höre ich Gott ständig mit der Wachheit der Liebe. Eine Blume, ein Baum oder auch ein Christ kann mir vermitteln, was Gott mir sagen will. Was mich am Hören hindert, ist meine Aufmerksamkeit für anderes. Nicht dass ich Gott nicht hören wollte, aber die entscheidenden Bereiche meines Lebens gehören nicht ihm. Sie gehören den Dingen, auch der Arbeit oder meinen eigenen Überzeugungen. Dann kann Gott sagen was er will, ich höre ihn einfach nicht. Wer Gottes Kind ist, der sollte immer mit der Einstellung beten: "Rede, denn dein Knecht hört." Oswald Chambers aus "Mein Äußerstes für sein Höchstes" Seite 71          

Foto Fotolia

Donnerstag 19.7.2018 – Lesung: Matthäus 10,16-11,1Matthäus 10,27 /Jesaja 49,2  – CHAÄHN 72 – Das Gebet als Hören

Die Führungen Gottes auch durch Dunkelheit und Einsamkeit achten, um hören zu lernen, was später öffentlich gesprochen oder von den Dächern gepredigt werden soll.

Die Orientierung: Mt 10,27 Was ich euch im Finstern sage, das redet am Licht, und was ihr ins Ohr höret, das prediget auf den Dächern. - Gott führt uns zeitweise durch eine Schule der Finsternis, um uns dazu zu bringen, Ihn zu beachten. Singvögeln wird das Singen im Dunkeln beigebracht, und wir werden in den Schatten der Hand Gottes versetzt (Jesaja 49,2), bis wir lernen auf ihn zu hören. Wenn Du im Dunkel bist dann lausche, und Gott wird Dir eine sehr kostbare Botschaft für einen anderen Menschen geben, wenn Du wieder im Licht bist. Auf jede Zeit der Dunkelheit folgt ein Gemisch von Freude und Demütigung – Freude darüber Gott sprechen zu hören, doch hauptsächlich Demütigung. CHAÄHN 72

Foto Holgus

Donnerstag 31.8.2017 – Fokus: 1.Korinther 9 - 1.Korinther 9,19+23 / Apostelgeschichte 1,8 - CHAÄHN - Das Evangelium 

Das Beste weitergeben, das Evangelium, in der Kraft und in der Emphatie des Geistes Gottes, dass Menschen sich an Gott zunehmend freuen können.

Die Herausforderung: 1.Kor 9,19+23 Denn wiewohl ich frei bin von allen, habe ich mich doch allen zum Knecht gemacht, um ihrer desto mehr zu gewinnen. - Alles aber tue ich um des Evangeliums willen, um an ihm teilzuhaben. - Apg 1,8 sondern ihr werdet Kraft empfangen, wenn der heilige Geist über euch kommt, und werdet Zeugen für mich sein in Jerusalem und in ganz Judäa und Samaria und bis ans Ende der Erde!

Wie viele von uns sind bereit, rückhaltlos alle nervliche, geistige, sittliche und geistliche Kraft für Jesus Christus zu verbrauchen! Das meint Gott mit dem Wort zeugen. Aber das braucht Zeit; sei also geduldig mit dir selbst. Warum hat Gott uns auf der Erde zurückgelassen? Nur um gerettet werden und ihm zu gehören? Nein, sondern damit wir für ihn arbeiten. Bin ich bereit mich wie Brot und Wein an andere zu verschenken? Bin ich bereit, für meine Zeit und dieses Leben wertlos zu sein außer zu einem Zweck: Menschen zu Jesus zu Jüngern des Herrn Jesus Christus zu machen? Mein Einsatz für Gott ist meine Art, ihm für das unaussprechliche wertvolle Geschenk zu danken, dass er mich gerettet hat. Vergiss nicht Gott kann leicht jeden von uns aus dem Dienst nehmen, wenn wir uns weigern, uns gebrauchen zu lassen! Oswald Chambers CHAÄHN 74

3.SONNTAG NACH TRINITATIS 24.6.2012 - Lesung: 1.Joh.1,5-2,6 - 1.Joh.1,7 - CHAÄHN 22Die Vollkommenheit des Heiligen Geistes

Das Licht unsere Seele zunehmend mehr aufklären und erfüllen lassen, um eine gute Beziehung zu Gott, zu sich selbst und anderen entwickeln zu können.

Die Faszination: 1.Joh.1,7 Wenn wir aber in dem Lichte wandeln, wie er in dem Lichte ist, so haben wir Gemeinschaft miteinander, und das Blut Jesu Christi, seines Sohnes, reinigt uns von aller[A] Sünde. – Wer durch Sünde abgestumpft ist, wird sagen dass er sich keiner Sünde bewusst ist. Aber die Befreiung, die wir erleben, wird bis an die äußersten Grenzen unseres Geistes reichen, wenn wir im „Licht wandeln, wie er im Licht ist“. Derselbe Geist, aus dem Jesus seine Lebenskraft bezogen hat, wird auch unseren Geist am Leben erhalten. Nur wenn Gott uns mit der unvorstellbaren Vollkommenheit seines Geistes beschützt, können Geist, Seele und Körper aufrichtig erhalten und vor Schuld bewahrt werden. Oswald Chambers CHAÄHN 22

Foto Fotolia

.

Montag 11.4.2011 - Die Chronik: Die Gründerzeit des ersten Staates Israel - Der Fokus: Knechtschaft unter den Phillistern Richter 10,6-18 - Richter 10,15 / Johannes 4,7 - CHAÄHN 37 - Die Beziehung mit Gott vor allem leben

Egal wie es mir geht und was für Bedürfnisse ich habe, vor allem die Beziehung mit Gott suchen und ihm gefallen, dann fällt uns alles andere zu

Die Herausforderung:

Richter 10,15 Aber die Kinder Israel sprachen zum HERRN: Wir haben gesündigt; tue du uns, was dir gefällt; nur errette uns noch zu dieser Zeit! 

Macht mein ganzes Wesen ihn froh oder beschwere ich mich immer nur, weil anscheinend nicht alles nach meinen Wünschen läuft? Wer vergisst was Gott wichtig ist, verliert die Freude. Es ist schön wenn man weiß, dass Jesus Christus Bedürfnisse hat, die wir erfüllen können. „Gib mir zu trinken!“ Joh.4,7. Wie viel Rücksicht habe ich in der letzten Woche auf seine Wünsche genommen? Konnte man an mir erkennen, wie er wirklich ist? Liebe ich ihn so, dass ich nicht nachdenke, wohin er mich führt? Oswald Chambers aus "Mein Äußerstes für sein Höchstes" Seite 37

Alte Version

Foto Fotolia

.

Dienstag 16.2.2010 - Die Chronik: Die Vollendung der Pauluslehre - Der Fokus: Kolosser 3,1-17 Das christliche LebenKolosser 3,3 - CHAÄHN 359 -  Wir in Christus

Das Leben in Christus als große Sicherheit wahrnehmen und schätzen lernen, dass Menschen um uns darauf aufmerksam werden.

Die Ermutigung:

Kolosser 3,3 denn ihr seid gestorben, und euer Leben ist verborgen mit Christus in Gott. 

Mein Leben ist verborgen in Gott, wie im tiefsten Safe einer Bank, eingeschlossen vor jedem Diebstahl und fremdem Zutritt, ich preise Dich dafür. Wir tun so als ob es die unsicherste Sache der Welt wäre, das geheiligte Leben zu leben. Dieses Leben ist das Sicherste, was es geben kann, weil der allmächtige Gott darin ist und dahintersteckt. Oswald Chambers aus "Mein Äußerstes für sein Höchstes alte Version" Seite 359