Die Liebe zur Schöpfung

Donnerstag 5.7.2018 – Lesung: Psalm 104 – Studie: Kostbare Erde von Jörg Zink01 Ich liebe didch Erde S.7 - Psalm 104,24+31 - Das Lied: Die Herrlichkeit des Herrn bleibet ewiglich …  

Gott in seiner Schöpfung wahrnehmen und genießen, um ein Teil von ihr zu sein, die ihn in all ihrem Tun ehrt.

Die Faszination: Ps 104,24+31 HERR, wie sind deiner Werke so viel! Du hast sie alle weislich geordnet, und die Erde ist voll deiner Geschöpfe. Die Herrlichkeit des HERRN währe ewig! Möge der HERR Freude erleben an seinen Werken! – Ich liebe Dich schöne Erde. Eine Rede über die Welt, die Erde, die Schöpfung Gottes, über Mensch und Tier, Pflanze und Stein, Meer und Himmel, muss mit einer Liebeserklärung beginnen. Sie muss damit beginnen, dass wir von der Schönheit der Erde reden, von ihrer Kraft und ihrer Zartheit, von ihren Farben, ihren Tönen, von der Weisheit, die in sie gelegt ist, und von der Abgründigkeit, die in allem ist. Sie muss auch davon reden, dass diese Welt eine Zukunft hat, dass der Gott, der sie schuf, sie weiter wandeln wird wie bisher und sie einer Vollendung entgegenführt, die wir nur ahnen können. Soll praktische Verantwortung etwas wirken und etwas wert sein, so muss ihr eine Liebeserklärung vorausgehen. Jörg Zink ZINKOE 11/13