Sacharja 10-12

Sacharja 12,10-14 Über die Ausgießung des Geistes der Gnade und des Gebets

Mittwoch 20.11.2019Die aktuelle Studie zum Geist des GebetsDer Fokus: Sacharja 12,10-14 Über die Ausgießung des Geistes der Gnade und des GebetsSacharja 12,10Der Geist des Gebets – Pastor Wolfgang Jung

Zeit und Aufmerksamkeit dem Geist des Gebets schenken, dass er über uns ausgegossen wird und unser Gebet, sich zunehmend mit Gott und seinen Zielen verbinden kann

Die Orientierung:

Vor einer Woche haben wir die Frage gestellt: Gibt es einen „Geist des Gebets“ und anhand von Sacharja 12:10 festgestellt, dass es ihn tatsächlich gibt. „Aber über das Haus David und über die Einwohner von Jerusalemwill ich den Geist der Gnade und des Gebets  ausgießen, und sie werden auf mich sehen, den sie durchstochen haben, ja, sie werden um ihn klagen, wie man klagt um den eingeborenen Sohn, und sie werden bitterlich über ihn Leid tragen, wie man bitterlich Leid trägt über den Erstgeborenen.“ Wir hatten uns gefragt, ob wir diesen Geist haben, der daran erkennbar ist, dass er uns Jesus mehr erkennen lässt, unsere Emotionen in Wallung bringt und zu Selbsterkenntnis und echter, möglicherweise nationaler Umkehr führt. Einfach mal mit ein paar Leuten mit dem Beten beginnen, kann der erste Schritt sein, dass der Herr den „Geist des Gebets“ ausgießt. - Aber Sacharja nennt denselben Geist, den er als „Geist des Gebets“ bezeichnet auch „Geist der Gnade“. Wie herrlich! Wie beruhigend! Wie befreiend! Der „Geist des Gebets“ zwingt niemanden, sich für Jesus, Nachfolge und Gebet zu öffnen. Der Geist des Gebets ist kein Geist des Zwangs, sondern gleichzeitig und untrennbar der „Geist der Gnade“. Gebet ist ein Gnadendienst. Der Beter kommt auf der Grundlage empfangener Gnade zum Thron der Gnade. Er appelliert an die unaussprechliche und unversiegbare Gnade seines Herrn und in seiner Gnade gibt Jesus gerne! Pastor Wolfgang Jung aus CCFG-Neunkirchen-Blogspot.com

Ja danke Vater, für die Entwicklung der letzten Monate, die mich immer mehr über das Gebet lehrt. Ja der Geist der Gnade und des Gebets soll über mir, ja über uns Christen meiner Stadt ausgegossen werden. Ja mein geistliches Leben soll aus dem Gebet entstehen. Ich will diesen Geist empfangen, als Grundlage für mein Gebet empfangen und ihm Zeit lassen, über mich zu fließen, in mich einzudringen und mich noch mehr freisetzen, mit Dir zu leben, mein Zerstochener.

Montag 9.10.2017 - Die aktuelle Studie zum Geist des GebetsDer Fokus: Sacharja 12,10-14 Über die Ausgießung des Geistes der Gnade und des GebetsSacharja 12,10Der Geist des GebetsHALBET 31+85

Immer wieder in Gott abtauchen, um den Geist des Gebets kommen zu lassen und dann das Gebet als tägliches Wunder im eigenen und im Leben anderer Menschen zu erleben

Die Ermutigung:

Sacharja 12,10 Aber über das Haus David und über die Einwohner von Jerusalem will ich ausgießen den Geist der Gnade und des Gebets, und sie werden auf mich sehen, den sie durchstochen haben, und sie werden um ihn klagen, wie man klagt um ein einziges Kind, und sie werden bitterlich über ihn weinen, wie man bitterlich weint über einen Erstgeborenen.

Sich im Gebet, wie in einem Element zu bewegen, täglich mit willigen Geist, mit Freude, mit Dank, und Verehrung zu beten, ist etwas, das weit über menschliches Vermögen und menschlichen Kräften liegt. Dazu ist täglich ein Wunder Gottes nötig. Und das Wunde besteht darin, dass wir den Geist des Gebets bekommen. Nur dieser Geist kann uns beten lernen. – Das große Geheimnis des Gebets ist der Geist des Gebets. Das Wichtigste für uns ist daher, dass wir in unserem Gebet Verbindung mit diesem Geist bekommen. Darum ist der Kampf des Gebets im letzten Grunde immer wieder ein Kamopf mit den äußeren und inneren Hindernissen, die unsere Verbindung mit dem Geist des Gebets abschnüren wollen. Ole Hallesby aus „Vom Beten“ Seite 31+85

Ja danke Vater, dass Du uns nicht alleine lässt, sondern dass Du uns den Geist des ebets geschenkt hast, der uns beten lehrt. Darauf vertraue ich heute Morgen und lass mich so von ihm durchdringen. Wer mit Dir ernsthaft leben will, braucht jeden Tag ein Wunder und Ausgüsse des Geistes des Gebets. Um dieses Wunder bitte ich Dich heute. Danke für die Lektionen der vergangenen Monate, lass mich in dieses wunderbare Element des Lebens eintauchen und sehen was es für wunderbare Ergebnisse mit sich bringt.