Jesus, das Wort Gottes

Johannes 1,3 / 1.Korinther 8,6

Montag 21.12.2020 – Der Fokus: Johannes 1,1-5 Gottes Wort, als der Anfang und die Wirkung alles Geschaffenem - Johannes 1,3 / 1.Korinther 8,6Jesus, das Wort Gottes - Hermann Friedrich Kohlbrügge

Mich als Schöpfung und Ausdruck des Wortes Gottes verstehen lernen, dass es durch mich noch mehr wirksam verkörpert werden kann

Die Faszination:

Johannes 1,3 Alles ist dadurch (durch das Wort) entstanden. Ohne das Wort entstand nichts von dem, was besteht. – 1.Korinther 8,6 So haben wir doch nur einen Gott, den Vater, von dem alles kommt und zu dem wir gehen. Und wir haben nur einen Herrn, Jesus Christus, durch den alles entstand und durch den wir leben

Willst du mit den Deinen selig werden, so glaube an Christus, des ewigen Vaters ewiges Wort. Dies Wort war da, als noch nichts da war. Glaubst du an dieses Wort, befindest du dich in diesem Wort, so befindest du dich bei Gott; denn dieses war bei Gott, da noch nichts war. Bleibst du in diesem Wort, so hast du den rechten Gott; denn Gott war dieses Wort. Bleibst du in diesem Wort, so befindest du dich auf dem alten und ältesten Boden des göttlichen Wohlgefallens; denn dieses Wort war im Anfang bei Gott. Bleibst du in diesem Wort, so wird es dir an nichts fehlen, so kann nichts wider dich, sondern es muss alles für dich sein; dieses Wort wird wohl Rat wissen und vor dir her schaffen und darstellen, dass du es gut haben und mit Ehren durch die Welt kommen wirst. Es sei nur deine Sorge, in dem Wort zu bleiben, so wird das Wort dafür sorgen, dass du Gnade und Ehre finden wirst und ein seliges Ende dazu. Da wird dir nichts im Wege sein können; denn alle Dinge sind durch es gemacht, und ohne es ist nichts gemacht, was gemacht ist. Der Gott aller Barmherzigkeit verleihe uns die Gnade seines Heiligen Geistes, auf dass solches Zeugnis von dem Wort, von Christo, in uns lebe, so werden wir in allen Dingen guten Mut haben, beim Glauben Christi zu beharren, auch keinen anderen Grund oder Trost im Leben und Sterben haben wollen, als dieses Wort, welches im Anfang war. Hermann Friedrich Kohlbrügge aus Evangeliums.net