Matthäus 6,19-21

Montag 14.10.2019 – Die aktuelle StudieDer Fokus: Matth.6,19-21 Die besten InvestitionenMatthäus 6,19-21Sein Leben optimal investierenRAGDBJ 130

Mich unsichtbar mit Gott schmücken, um ihm zu gefallen, indem ich alles aus ihm und für ihn tue

Die Orientierung:

Matthäus 6,19-21 Sammelt euch keine Reichtümer hier auf der Erde, wo Motten und Rost sie zerfressen oder Diebe einbrechen und stehlen. Sammelt euch lieber Schätze im Himmel, wo sie weder von Motten noch von Rost zerfressen werden können und auch vor Dieben sicher sind. Denn wo dein Schatz ist, da wird auch dein Herz sein.

Die Schätze auf Erden bedeuten Macht, Ehre, Genuss, aber freilich vor allem Geld und Gut, und diese werden zum Symbol und zur Repäsentation aller anderen Güter der Welt. Die Schätze im Himmel aber sind die Güter, die Gott gibt. Denn „im Himmel“ bedeutet „bei Gott, in Gott, vor Gott2. Es ist Glaube Liebe Hoffnung; es ist Wahrheit, Freiheit, Gerechtigkeit; es ist Reichtum der Seele, Freudigkeit des Geistes; es ist Arbeit für das Reich Gottes und Frucht dieser Arbeit; es ist vor allem und in allem Gott selbst. – Zwischen diesen beiden reichen bzw. Schätzen hat der Mensch zu wählen. Wo sein Schatz ist, da ist sein Herz, das heißt, da ist sein Liebe, sein Glück, sein denken und Sinnen. Leonhard Ragaz aus „Die Bergpredigt Jesu“ Seite 130

Ja mein Gott, Du bist mein Schatz, aus dem ich nehmen will, was ich dann vervielfachen will und Dir wieder zurückgeben will. Von Dir nehme ich mein Leben, mein Vorgehen und meine Gedanken, verarbeite sie und gebe sie wieder an Dich zurück. Dieser Kreislauf hat begonnen und soll sich weiter entwickeln. Du machst mich dazu fähig. Vergib, dass ich immer noch viel zu wenig in Dich investiere und immer noch zu viel meinen Befriedigungen nachgebe. Ich möchte aber, dass Du Dich über mich und über mein Leben freust, ja besonders dann wenn kein Mensch es bemerkt außer mir. Ja mein Gott, Du bist mein Schatz, mein Herz soll immer bei Dir sein.