Das Gebet um Gott zu opfern

Foto Holgus

Samstag 30.7.2011 - Lesung: Psalm 51 - Psalm 51,19 - JVKDDN 88 - Das Gebet um Gott zu opfern

Während der Kontemplation von Selbstgefälligkeit wie ein Schwamm austrocknen, um das zarte geistliche Einströmen lebendigen Wassers immer wieder neu zu erleben.

Die Orientierung: Ps 51,19 Die Gott wohlgefälligen Opfer sind ein zerbrochener Geist; ein zerbrochenes und zerschlagenes Herz wirst du, o Gott, nicht verachten.

In der trockenen Nacht wächst im Menschen die Sorge um Gott und die brennende Sehnsucht ihm zu dienen, denn da die Brüste seiner Sinnenwelt, mit denen er seine Bestrebungen, denen er einst nachlief, vermehrte und förderte, immer mehr austrocknen, bleibt die brennende Sehnsucht Gott zu dienen, ausgetrocknet und nackt zurück. Dies gefällt Gott sehr, denn wie David sagt, ist der zerknirschte Geist für Gott ein Opfer. Johannes vom Kreuz JVKDDN 88

Gott teilt gerade in dieser Trockenheit dem Menschen, wenn er am wenigsten daran denkt, geistliche Süßigkeiten, ganz reine Liebe und geistliche, zuweilen sehr zärtliche Erkenntnisse mit, von denen jede einzelne für den Menschen von größerem Nutzen und Wert ist als alles, was er vorher verschmeckt hat, auch wenn sich der Mensch am Anfang das nicht denkt; denn das erlebte geistliche Einströmen ist sehr zart und wird vom Sinnenbereich nicht wahrgenommen. JVKDDN 87