Johannes 8,31+32

Donnerstag 24.1.2013 - Die Chronik: Die Passion des Königs - Der Fokus: Johannes 8,31-59 - Johannes 8,31-32GRÜWZL 515-517 - Die Identität von Jesus: Die Wahrheit in Person - EJWZL

Durch den Glauben an die uns frei machende Wahrheit, in der Wirklichkeit Gottes leben, frei von Selbsterniedrigung und Selbsterhöhung.

Die Orientierung:

Johannes 8,31+32 Da sprach Jesus zu den Juden, die an ihn gläubig geworden waren: Wenn ihr in meinem Worte bleibt, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen!

Der Glaube ist für Johannes kein Besitz, sondern ein Vorgang. Es geht nicht darum, ob ich den Glauben habe, sondern darum, ob ich immer anfange zu glauben, dass ich diese Welt übersteige und Jesus als den sehe, der die Welt überwindet, der mich die jenseitige Welt Gottes einführt. – Glauben heißt sich von den Worten Jesu bestimmen zu lassen, von den Worten die uns die Wirklichkeit aufschließt und sie für Gott öffnet. Wer im Wort Jesu bleibt, der erkennt die Wahrheit, er ist in der Wahrheit. Er ist in Berührung mit der Wirklichkeit. Glauben hat hier eine mystische Bedeutung: Aufwachen zur Wirklichkeit, die eigentliche Wirklichkeit, die Wirklichkeit Gottes. – Jesus befreit den Menschen aus dem Verhaftetsein an die äußere Wirklichkeit. Er bringt ihn in Berührung mit dem wahren Selbst. Und das wahre Selbst ist frei. Wer glaubt der ist wahrhaft frei. Er ist unabhängig von der Meinung der Menschen. Er blickt durch. Er sieht das Eigentliche. Er ist einfach. Er ist ganz Sein. Anselm Grün - Jesus Wege zum Leben Seite 515-517

Ja mein lieber Rabbi, Du führst uns in die jenseitige Welt hinein, in die Welt Gottes über den Wolken, über den Begrenzungen des sündigen Menschseins. Immer wieder bleiben wir unter unseren Möglichkeiten, weil wir uns von Dir nicht im Aufwind des Glaubens durch die Wolken hindurchführen lassen, in den mystischen Glauben, der in einer anderen Wirklichkeit lebt und bleibt. Er taucht nicht mehr ein in die Niederungen, lebt nicht mehr von der Selbsterhöhung oder –erniedrigung. Er schwingt sich immer weiter hoch und vereinigt sich so mit Dir! Die Wahrheit, ja Du selbst machst uns dazu frei.