Donnerstag 26.11.2019 – Die Chronik: Die ersten Jünger und ihr Wirken von Jerusalem ausgehendDer Fokus: 1.Joh.2,18-29 Christsein auch in Zeiten des Abfalls von Gott leben1.Johannes 2,27 - Die Führung und Begleitung durch den Heiligen Geist - SANHVG 117-156

Dem Heiligen Geist zunehmend Raum und Zeit geben, dass er zunehmend unsere Persönlichkeit und alle Lebensbereiche durchfluten und führen kann

Die Orientierung:

1.Johannes 2,27 Und die Salbung, die ihr von ihm empfangen habt, bleibt in euch, und ihr bedürfet nicht, dass euch jemand lehre; sondern so, wie euch die Salbung selbst über alles belehrt, ist es wahr und keine Lüge, und wie sie euch belehrt hat, so bleibet darin!

Der Heilige Geist ist da, er durchströmt den Sinn, das Hedrz, die Emotionen und den Körper des Menschen; somit kann er auch hervorragend predigen, Wunder wirken und mächtige Prophetien aussprechen. Durch die Inspiration des Heiligen Geites springen einem die Worte der Bibel förmlich ins Auge, durch die sanfte Kraft des Heiligen Geistes durchfluten Gedanken und Bilder unaufgefordert die Gedankenwelt. – Der Mensch, dessen Geist erweckt ist, fühlt die aufbauende Gegenwart des Herrn in einem Anbetungsgottesdienst. Er fühlt Jesu Salbung auf sich herunterströmen. Sein Geist wird angerührt und neu mit Gottes Geist erfüllt. John und Paula Sandford aus Heilung des verwundeten Geistes aus dem Kapitel „Der schlummernde Geist“ Seite 117-156