Dienstag 2.10.2007 - Fokus: Jeremia 14-16 - Jeremia 15,19 - BINDHE 30 - Leben in der Gegenwart Gottes  - Läuterung - Umkehr - Edel - Ununterbrochenes Sinnen

Läuterungen so lange zulassen, bis unsere Umkehr zum Prozess geworden ist und wir zunehmend die Beziehung mit Gott genießen können.

Die Orientierung: Jer 15,19 Darum spricht der HERR also: Wenn du umkehrst, so will ich dich wieder vor mein Angesicht treten lassen; und so du das Edle von Unedlen scheidest, sollst du sein wie mein Mund. Jene sollen sich zu dir wenden; du aber sollst dich nicht zu ihnen wenden!

Aber Du Herr wirst all unser Sinnen und Begehren läutern, bis es nichts mehr wahrnimmt und begehrt als Dich allein und einmündet in die göttliche Weisheit und Kraft der reinen Einfalt, die nichts ist als ein ununterbrochenes Sinnen, Schauen und Reden im Geist. Fritz Binde BINDHE 30

Montag 6.10.2014 – Der Fokus: Apostelgeschichte 28,25-31 Paulus wendet sich an die Heiden - Apostelgeschichte 28,28Das Gebet als Hören - BINDHE 44

Wie verheißen, als Heiden in unserer Seele, ganz Ohr für Gott und seinen Willen  werden, dass sie und die Juden das Wirken Gottes durch uns wahrnehmen können. 

Die Faszination:

Apostelgeschichte 28,28 Und Paulus fügte hinzu: "Ihr sollt wissen, dass Gott sein Heil jetzt den anderen Völkern anbietet. Und bei ihnen wird er offene Ohren finden."

Etwas Unberührbares und Unberaubbares adelt die schweigende Seele, etwas unerreichbar innerliches. In der Stille zu Gott neigt sie sich hinab in ihre Einfalt zum Erhorchen der Stimme ihres Herrn, durch die sie jede zarte Weisung zur rechtzeitigen Hilfe erwartet und empfängt. In der Stille vor Gott verharrt die schweigende Seele in der Gegenwart Gottes zum einfältigen Gehorchen gegenüber der Stimme des Herrn. Alles was der Meister ihr sagt tut sie. In der Stille in Gott ist die Seele, durchtränkt und durchsättigt mit Gottes Willen und Wesen, schweigend versunken in die Tiefen der Gottheit, in denen sie nun in unbeschreiblicher Einfalt ruht. Fritz Binde aus „Die heilige Einfalt“ Seite 44

Samstag 22.2.2014 - Fokus: 1.Thessalonicher 5 - 1.Thessalonicher 5,16 - BINDHE 129 - Die FreudeJesus meine Freude ...

Die Sonne Christus, besonders in der Betrübnis, wieder neu alle Wolken vertreiben lassen und ein Sonnenbad nehmen, um dann ganz in der Liebe zu Gott aufgehend. Foto Fotolia

Die Ermutigung: 1.Thess.5,16 Seid allezeit fröhlich!

Die heilige Einfalt bleibt freudig, wenn alles verkehrt geht, wenn scheinbar kein Gebet erhört wird, keine Arbeit fruchtet, kein Licht mehr leuchtet, keine Liebe mehr von außen wärmt, keine Tür sich mehr öffnet, keine Leibeskraft mehr da ist und keine Mittel mehr vorhanden sind. Ernst Binde BINDHE 129