Der Segen der Finanzierung des Reiches Gottes - 2.Korinther 9,1-15 - ca. 56 nach Christus

2.Korinther 9,6-15 Gott gibt damit wir geben können

2.Korinther 9,8 Psalm 87,7 – Das Geben - CHAÄHN 215  

Foto Fotolia

2.Korinther 9,8 / Psalm 87,7

Donnerstag 20.9.2007 – Der Fokus: 2.Korinther 9,6-15 Gott gibt damit wir geben können - 2.Korinther 9,8 / Psalm 87,7Das Geben - CHAÄHN 215  

Von Gottes Fülle an Gnade nehmen und umfassend, aber auch finanziell geben lernen, dass Gottes wunderbare Eigenschaften durch uns wahrnehmbar werden

Die Orientierung: 

Solange Gott nicht mit uns zufrieden ist, nimmt er uns all unseren sogenannten Reichtum, bis wir lernen, das wir von ihm leben, wie der Psalmist sagt: „Alle meine Quellen sind in Dir.“ Psalm 87,7 Wenn man an uns nicht Gottes Erhabenheit, Liebe und Macht erkennen kann, sind wir vor ihm dafür verantwortlich. 2.Kor.9,8 „Gott aber ist mächtig, euch jede Gnade im Überfluss zu spenden, so dass ihr in allem allezeit alle Genüge habet und überreich seiet zu jedem guten Werk.“ Lerne also, Gottes Liebe reichlich an andere weiterzugeben und auch selbst großzügig zu geben. Lass dich von Gottes Willen prägen und mit ihm eins machen, dann wird sein Segen ununterbrochen, durch dich weitergegeben. - Oswald Chambers aus „Mein Äußerstes für sein Höchstes“ Seite 215