Lukas 12,49-51

Donnerstag 31.1.2019 - Studie: Kostbare Erde von Jörg ZinkLukas 12,49-5117. Die Passion Christi für die Welt lebenZINKOE 116 – 25.1.2019 - Maas bei den UN - "Der Klimawandel wird zur Gefahr für den Frieden"

Sich von Jesus entzünden lassen, um Flächenbrände unterschiedlicher Art auszulösen, die die Einstellung von Menschen verändert, auch die zum Klimawandel und seinen Gefahren.

Die Herausforderung:

Lukas 12,49-51 Ich bin gekommen, Feuer auf die Erde zu schleudern, und wie wollte ich, es wäre schon entzündet! Aber ich habe eine Taufe zu bestehen, und wie drängt es mich, bis sie vollbracht ist! Meinet ihr, dass ich gekommen sei, Frieden zu spenden auf Erden? Nein, ich sage euch, sondern eher Zwietracht.

Wo läge ein Rest Hoffnung? Vielleicht darin, dass wir modernen Fürsorgeempfänger wieder lernen, für uns selbst verantwortlich zu sein. – Die Frage ist doch die: Warum, da wir doch die Katastrophe kommen sehen, tun wir nichts für die Zukunft? Und die Antwort, weil wir wie die Kleinkinder in der Atmosphäre dumpfer Verwöhnung auf unsere Ansprüche festgelegt werden. Wie lernen wir etwas wünschen, etwas wollen, etwas lieben, das nicht wir selbst sind? - Wäre ein Anfang unter Christen nicht damit zu machen, dass wir die Passion Christi in den Lebensentwurf und die Lebenserwartung unserer Zeitgenossen wieder einfügten. Was sich in unserem Land christliche Politik nennt, hat zwar von Macht, Sicherheit, Ordnung und Stabilität viel gewusst, aber den Weg Christi kaum je in seine Überlegungen einbezogen. Denn das ist von jeher und in der Zukunft das Merkmal von Christen: dass sie unter dem Kreuz anzutreffen sind und nicht auf den Straßen des kurzfristigen Erfolgs, dass sie die Nöte und Schmerzen der Welt aufs Herz nehmen und dass sie sich alle Auswege, Ausflüchte, Verdrängungen und alle Formen der Vergesslichkeit verbieten. Jörg Zink – Kostbare Erde Seite 116f

Ja abba Vater immer mehr kommen Menschen durch den Klimawandel in Not, wie es kürzlich Außenminister Heiko Maas bei der UNO proklamiert hat. Wo Menschen in Not kommen siehst Du nicht weg Vater. Wenn wir aber unsere eigenen Konsequenzen daraus ziehen, dann verlieren wir die Hoffnung. Nur der, den Du sendest und bevollmächtigst, dem gelingt es auch zum Thema Klimaschutz. Darum Vater der Menschheit, sende Du Arbeiter in diese Ernte und fache Du ein Feuer an, dass vor allem uns Christen ansteckt, wirklich verantwortlich mit unserer kostbaren Erde umzugehen.

Ja danke Vater, dass Außenminister Maas die Beziehung zwischen Sicherheit und Klimawandel sieht. Alles ist miteinander vernetzt und kann nicht allein für sich betrachtet werden. Führe Du uns weiter zur Umkehr, dass auch wir Christen einen Flächenbrand und auch Konflikte auslösen können, die die Einstellung von Menschen und Völkern verändert. Danke auch für das Ergebnis der Kohlekommission, schenek dadurch weiterhin Frieden, aber auch positive Veränderungen was den Klimawandel betrifft!