Johannes 18,36+37

Mittwoch 10.4.2019 – Die Chronik: Die Passion des KönigsDer Fokus: Johannes 18,28-38Johannes 18,36+37Carl Olof RoseniusDer König Jesus

Die Königsherrschaft von Jesus Christus zunehmend glauben, wahrnehmen und in uns ganz selbstverständlich zur Auswirkung kommen lassen

Die Faszination:

Johannes 18,36+37 Mein Reich ist nicht von dieser Welt", antwortete Jesus. "Wenn es so wäre, hätten meine Diener gekämpft, damit ich den Juden nicht in die Hände gefallen wäre. Doch jetzt ist mein Königreich nicht von hier.""Also bist du doch ein König", sagte Pilatus. "Du hast Recht", erwiderte Jesus, "ich bin ein König, ich bin dazu geboren. Und ich bin in die Welt gekommen, um für die Wahrheit einzustehen. Wem es um die Wahrheit geht, der hört auf mich."

"Ich bin ein König", bekennt Jesus Christus vor Pilatus. Und es wird sich zeigen! Der von der ganzen Welt nicht erkannte und verachtete Christus wird schließlich als ein großer und mächtiger König erkannt werden, der ein gewaltiges Reich auf Erden hat, das alle Völker und Länder unter sein Zepter legt. Die Ungläubigen hören und singen davon, sehen aber nichts und vernehmen nichts davon; Das Reich von Jesus Christus ist ihnen wie ein Traumbild, ein Nichts, nur Einbildung einiger verwirrter Menschen. Aber nun ist es doch offenbar, welch außerordentliche Macht dieses Reich in der Welt ausübt! Wir können wahrnehmen, wie alle Völker und Länder umgewandelt werden, sobald das Evangelium Christi unter ihnen zur Herrschaft kommt, und erkennen, wie es ohne die Gewalt des Schwertes auch unter seinen schlimmsten Widersachern einen Sieg nach dem anderen erkämpft! Wir können ferner wahrnehmen, wie keine menschliche Macht es bekämpfen kann! – Das Reich von Jesus Christus ist kein Traumbild, wie die Ungläubigen meinen. Die Zahl der eigentlichen Märtyrer, die nicht nur geistlich umgewandelt wurden, sondern auch die grässlichsten Marterungen um der Sache Christi willen erlitten haben, ist so groß, dass sie sich auf viele Millionen beläuft. Das Reich von Jesus Christus ist kein Traumbild, die Bibel ist zum Beispiel in viele hundert verschiedene Sprachen übersetzt. Carl Olof Rosenius aus Evangeliums.net

Ja mein lieber Rabbi, Du bist mein König, Deine Herrschaft soll weiter zunehmen in meinem Leben. Ob sie von Menschen erkannt oder verkannt wird ist alleine Deine Sache. Dein Einfluss nimmt zu wie der eingemischte Sauerteig im Mehl. Nichts kann ihm widerstehen, er durchdringt ihn ganz. Lass mich das in meinem Leben noch erleben, aber auch in meinen Umfeldern. Dein Reich komme!