DIE BIBEL ZUSAMMENGESETZT AUS CHRONIKEN

Die Bibel ist eine Macht, eine Geschichtsmacht, und zwar die wichtigste von allen. Sie greift revolutionär in die Geschichte ein; sie schafft Geschichte. Sie hat einen einheitlichen Sinn. Sie hat ihn, trotzdem in ihrer Sphäre die gewaltigsten Gegensätze aufeinanderstoßen; denn dieses Aufeinanderstoßen gehört zu ihrem Sinn. Diese Sinn des Ganzen bemächtigt sich all seiner Teile. Mögen die biblischen Schriften aus allerlei Quellen zusammengefloßen sein, so sind sie nun doch Ein Fluß, Ein See, Ein Meer. Leonhard Ragaz aus "Die Bibel eine Deutung - Die Urgeschichte / Moses" RAGBDU 10f

Die Chroniken des Jesuslaufs wurden überwiegend nach den Bibel-Chroniken von Karl-Heinz Vanheiden gestaltet. Diese Werke wollen als Lesebücher verstanden werden und mit den geschichtlichen Gegebenheiten verknüpfen. Der Author ist sich bewusst dass er für seine zeitliche Einordnung nur Indizien hatte. Karl-Heinz Vanheiden 

Die Heilige Schrift ist nichts weiter als ein Fragment - erleuchtet vom Heiligen Geist - der Weltgeschichte, des Eingreifens Gottes in den Lauf der Welt. Alle Geschichte ist heilig, und heilig sind auch die Ereignisse unseres Privatlebens. Die Bibel von der Genesis bis zur Apokalypse, ist nur ein beleuchteter Ausschnitt aller menschlichen Geschehnisse vom Anfang bis zum Ende der Welt, vom ersten Morgen bis zum letzten. Der Rest der Geschichte unserer Welt ist ein unleserlicher Text. Ernesto Cardenal CARBDL 117

Paulus folgt der Idee, dass wir uns auf einem Weg durch die Zeit befinden, der auf ein Ziel zustrebt, mag dieses Ziel auch nicht mehr das Gottesreich sein, sondern ein universeller Friede, ein technisches Paradies oder weltweite demokratische Verhältnisse. Wenn man fragt, wo diese Idee ihren Anfang genommen hat, stößt man wieder auf den Namen Paulus. So wie Kopernikus das astronomische Weltbild verändert hat, so hat Paulus sozusagen den antiken Zeitsinn revolutioniert. In der heidnischen Umwelt wurde Zeit als ein Kreislauf erlebt, in dem Ereignisse wie Tod und Geburt, Werden und Vergehen immer wiederkehren. – Für ihn ist der Messias schon gekommen und gleichzeitig wird er noch erwartet. – Diese Situation zwischen Schon und Noch-nicht, zwischen Erfüllung und Hoffnung führte bei Paulus zu einem extrem spannungsgeladenen Lebensgefühl. Oft war er hin und hergerissen zwischen seiner Sehnsucht und seinem Verantwortungsgefühl. Alois Prinz aus der erste Christ PRIDEC163/164