Apostelgeschichte 17,5+6

Montag 27.8.2018 – Lesung: Apostelgeschichte 17,1-15Apostelgeschichte 17,5+6 - Charles H.Spurgeon - Das Evangelium 

Durch das Evangelium wissen und proklamieren was oben und unten ist, auch wenn sich Menschen als verkehrt wahrnehmen, nur so können sie umkehren.

Die Faszination: Apostelgeschichte 17,5+6 Das (Juden und Griechen sich von Paulus überzeugen ließen) machte die Juden eifersüchtig. Sie holten sich einige skrupellose Männer, die auf dem Markt herumlungerten, und wiegelten mit ihrer Hilfe die Menschenmenge auf, sodass die ganze Stadt in Aufruhr geriet. Dann zogen sie vor das Haus Jasons, um Paulus und Silas dort herauszuholen und vor die Bürgerversammlung zu stellen. Als sie die beiden aber nicht fanden, schleppten sie Jason und einige andere Brüder vor die Politarchen, die Stadtobersten, und schrien: "Die Leute, die die ganze Welt in Aufruhr bringen, sind auch hierher gekommen.

Die Juden sagten, die Apostel kehrten die Welt um: Sie meinten damit, dass sie Friedensstörer wären. Aber damit sprachen sie auch eine große Wahrheit aus; denn das Evangelium kehrt die Welt in der Tat um. Oder noch richtiger: Die Welt hat alles so verkehrt, dass das Evangelium, um die Dinge in ihre wahre Stellung zu bringen, sie noch einmal umkehren muss. Charles H.Spurgeon aus Evangeliums.net

Ja Heiliger Geist, treibe Du wie damals wieder die Welt um mit Deinem Evangelium, dass die Menschen erkennen können, was oben und unten ist, was heilig ist und was verdreht. Danke dass Du die Flamme in mir noch am Brennen gehalten hast, lass sie wieder aufflackern, dass ich ein Licht sein kann in meinen Umfeldern und in der Gemeinde.