Lehrbeispiel für Gottes Rettungskraft Menschen zur Umkehr zu führen - Jona 1-4 - 800 vor Christus

Montag 25.6.2018 – Studie „Kostbare Erde" zur Schöpfungsverantwortung“ - 02 Die Flucht in die Freiheit - Matthäus 16,4 / Jona 1,3+4ZINKOE 21BITBSS 23

Die besondere Zeichen der Zeit wahrnehmen: Das Schiff Erde ist durch Stürme zunehmend gefährdet und wir müssen sinnbildlich wie Jona als Erste über Bord, um die Menschheit zur Umkehr rufen zu können. Foto Fotolia

Die Tragik: Mt 16,4 Das böse und ehebrecherische Geschlecht fordert ein Zeichen; aber es wird ihm kein Zeichen gegeben werden als nur das Zeichen des Propheten Jona. Und er verließ sie und ging davon. - Jona 1,3+4 Da machte sich Jona auf, um von dem Angesicht des HERRN hinweg nach Tarsis zu fliehen, und ging nach Japho hinab und fand daselbst ein Schiff, das nach Tarsis fuhr. Da gab er sein Fahrgeld und stieg ein, um mit ihnen nach Tarsis zu fahren, hinweg von dem Angesicht des HERRN. Aber der HERR schleuderte einen starken Wind auf das Meer, so dass ein großer Sturm entstand und das Schiff zu scheitern drohte. – Der Mensch ist davongelaufen. Er hatte einmal den Auftrag, die Schöpfung Gottes zu bewahren und zu schützen. Aber dann suchte er in seinem grenzenlosen Egoismus eine neue, andere Welt, wie sie sich nur noch für ihn allein, den Menschen eignete. Er suchte das Glück der Herrschaft, und es war ihm gleichgültig, was aus den übrigen Geschöpfen Gottes würde. Mitten auf der Fahrt in eine bessere Welt, in der er nicht mehr glauben wollte, sondern wissen, nicht mehr gehorchen, sondern das Glück der Freiheit genießen, mitten auf dieser Fahrt überfällt ihn nun die plötzliche Einsicht wie ein Unwetter. Jörg Zink ZINKOE 21

Ja mein Gott, auch wir Christen flüchten vor Deinem Angesicht. Statt umfassend umzukehren, machen wir lieber eine Schiffsreise, um darauf ein besseres Leben führen zu können, statt den Menschen das einzige Zeichen zu zeigen, das sie zur Umkehr bringt. Jesus sagt hier also, dass er selbst und seine Botschaft die Zeichen Gottes seien. Es ist als ob er gesagt hätte: „In mir werdet ihr mit Gott und der Wahrheit Gottes konfrontiert. Was braucht es mehr? Aber ihr seid so blind, dass ihr es nicht erkennt. Jesus Christus ist Gottes letztes Wort, eine Offenbarung Gottes darüber hinaus ist nicht möglich. Wer Gott nicht in Jesus erkennt, erkennt ihn in niemandem und nirgendwo. William Barclay BARMAZ 125 – Der doppelte Untergang ist heute die Folge, wenn wir nicht auf dem Weg der Umkehr bleiben und nach Ninive unterwegs sind, um dort die Menschen überzeugend zur Umkehr zu führen. Ja bringe Du uns Christen wieder auf diesen Weg, ja lass alle „Höllen“ dazu dienen mit Deinem Willen identisch zu werden: Erst als Gott Jona ganz allein in die Schule nimmt, da beginnt für ihn die Hölle. Erst im Bauch des Fisches, als er ganz alleine ist und keine anderen mehr mit ihm sind, erkennt er sein Unrecht. - Der Sinn aller Schwierigkeiten, die uns Gott schickt, besteht darin, dass unser Wille identisch wird mit dem Willen Gottes. Wer in der Hölle Gottes umgedreht worden ist, hat nicht nur etwas für sich kapiert, sondern er ist auch brauchbar geworden für den Dienst Gottes. Arnold Bittlinger BITBSS23

Foto Fotolia

Samstag 27.10.2018 – Fokus: Jona - Jona 1,14-2,1 / Matthäus 16,4HOLGUS - Kursstudie: Kostbare Erde - 12 Zwischenbilanz - Gottes Aufträge verwirklichen - Das Zeichen des Jona - Die rettung der Walfisch - Ökologische Aufträge sind auch geistliche

Nicht mehr auf dem sinkenden Schiff bleiben, wo wir ernten was wir gesät haben, sondern so schnell wie möglich über Bord gehen, um im Wal, in der Erlösung Gottes, für einen neuen Lebensstil vorbereitet zu werden, der souverän umgesetzt viel Frucht bringt. 

Die Herausforderung: Jona 1,14-2,1 Da riefen sie Jahwe an und sagten: "Ach, Jahwe! Lass uns doch nicht umkommen wegen dieses Mannes und rechne uns seinen Tod nicht als Blutschuld an! Denn du, Jahwe, hast getan, was du wolltest." Dann packten sie Jona und warfen ihn über Bord. Sofort wurde das Meer ruhig. Da bekamen die Männer große Angst vor Jahwe. Sie brachten ihm ein Schlachtopfer und legten Gelübde ab. Der Herr schickte einen großen Fisch, der Jona verschlang. Drei Tage und drei Nächte war Jona im Bauch des Fisches. – Matthäus 16,4 Das böse und ehebrecherische Geschlecht fordert ein Zeichen; aber es wird ihm kein Zeichen gegeben werden als nur das Zeichen des Propheten Jona. Und er verließ sie und ging davon.

Wenn wir Menschen unserem Auftrag nicht mehr treu sind, dann müssen wir früher oder später die Folgen tragen, wir ernten, was wir gesät haben. Und dann kann es sein, dass wir über Bord gekippt werden oder selber ins Meer springen müssen. Wenn wir Menschen Gottes sind, dann verwandelt sich dabei etwas, der Sturm lässt nach oder wir werden von einem Walfisch gerettet. Der Walfisch wird die Rettung von uns und des Auftrages, den uns Gott gibt. Es dauert wohl mehr als drei Tage in der Gemeinschaft mit Gott, um unseren Auftrag voll zu erkennen und dann  auch überzeugend zu tun. Der Walfisch ist wie Kreuz und Auferstehung in den drei Kairos-Tagen der Weltgeschichte, nur in ihm können wir umkehren, uns mit Gott versöhnen und neues Verhalten empfangen, das wir wenn wir ausgespuckt sind, dann auch tun können. Dein Wort drückt klar unsere Aufträge aus, die wir umzusetzen haben, das ist klar. Die Schöpfung drückt aber genauso klar aus, welche ökologischen Aufträge wir umzusetzen haben. Der Walfisch ist gleichzeitig unsere Rettung, aber auch der Ort, wo alle unsere Aufträge so weit reifen, dass wir sie auch tun können. Die Zeit im Wal ist also gut, bis zum Zeitpunkt wo er uns ausspuckt. Je früher wir über Bord gehen, uns von ihm retten und transformieren lassen, desto überzeugender können wir unsere Aufträge in Gott ausführen und desto mehr Frucht werden sie bringen. Holgus

Ja abba Vater, heute kann ich es annehmen, dass Du nicht nur Aufträge für uns durch Dein Wort der Bibel hast, sondern auch durch die Schöpfung. Nur gut dass ich sie nicht aus mir selbst tun kann und muss. Ich liege nicht mehr auf dem Deck und genieße die Zeit, sondern ich gehe über Bord, um von Dir umgewandelt zu werden, um meine mir zugedachten Aufträge zu erfüllen. Wir tun so vieles unreif, deshalb ist unser Reden und Tun nicht ausgereift und ist somit auch nicht wirksam genug, um etwas wirklich ändern zu können. Transformiere bzw. verwandle mich weiter und spuk mich zu den Aufträgen aus, die Du vorbereitet hast.