21 Macht über den Sturm: Matthäus 8,18+23-27 - Markus 4,35-41 - Lukas 8,22-25

Macht über den Sturm: Matthäus 8,18+23-27 - Markus 4,35-41 - Lukas 8,22-25

Markus 4,38  - Das Gebet als Stille

Foto Holgus

Donnerstag 26.11.2015 – Lesung: Markus 4,35-41 - Markus 4,38  - Das Gebet als Stille

Im Sekunden- oder Stundenschlaf in Gottes Ruhe an Vollmacht zunehmen, dass wir wie Jesus leben und gebieten können, wenn wir wach sind.

Die Entspannung: Mk 4,38 Und er war im Hinterteil des Schiffes und schlief auf einem Kissen. Und sie weckten ihn und sprachen zu ihm: Meister, kümmert es dich nicht, daß wir umkommen? – Mehrmals täglich kommt es vor, dass ich die Rücklehne meines Sessels zurückstelle und für Momente die Augen schließe. Ich brauche diesen „Sekundenschlaf in den Armen Gottes“, um mich zu vergewissern, dass er in allem dabei ist und jene Übersicht hat, die ich selber nicht haben muss und kann. – Für Paul Gerhard war es überlebensnotwendig  in der äußerst unsicheren Zeit des 30-jährigen Krieges mit ihren kaum erdenklichen Risiken und Planungsunsicherheiten ein paar sichere Stellen zu kennen, auf die er treten konnte: BEFIEHL du deine Wege und was dein Herze kränkt der allertreusten Pflege des, der den Himmel lenkt. Der Wolken Luft und Winden gibt Wege, Lauf und Bahn der wird auch Wege finden, da dein Fuß gehen kann. Daniel Zindel aus dem Artikel „Im Regen tanzen lernen" in der Zeitschrift Aufatmen 1511 

Ja Vater, immer wieder vergessen wir uns und unser Leben, den heutigen und die zukünftigen Tag Dir anzuvertrauen. Im Sekundenschlaf können wir das, aber ohne den richtigen Schlaf in Deiner Ruhe schaffen wir das nicht. In diesem Schlaf, den wohl Jesus schlafen konnte nehmen wir an Vollmacht zu. Er jedenfalls konnte sofort aufstehen und dem Sturm gebieten, dass er sofort ausblieb. Lehre uns in deiner Ruhe immer mehr und länger zu schlafen, dass wir der sein können, den Du Dir wünschst, wenn wir wach sind!