2.Mose 12,1-14

GRÜNDONNERSTAG 9.4.2020 – Der Predigttext: 2.Mose 12,1-142.Mose 12,3+4 / 1.Petrus 1,18-20 -  Das Lamm Gottes - MACFBM 302+303

Der Schöpfer dieser Welt und des Menschen war und ist seiner Aufgabe gewachsen, er hatte die Erlösung durch ein vollkommenes Lamm schon erfunden, bevor er es den Menschen durch Jesus angeboten hat

Die Orientierung:

2.Mose 12,3+4 Sagt der ganzen Gemeinschaft Israels: Am 10. dieses Monats soll jeder ein Lamm für seine Familie auswählen, ein Lamm für jedes Haus. Ist die Familie zu klein, um ein ganzes Tier zu essen, dann soll sie sich mit der Nachbarsfamilie zusammentun. Es sollen so viele Menschen von dem Lamm essen, dass es für alle reicht und nichts übrig bleibt.

Die Erlösung nimmt in den Gedanken Gottes den ersten Platz ein; sie ist nicht erst in späterer Zeit von ihm beschlossen worden. - Dass dieses Lamm ein Bild von Christus ist, steht außer Zweifel, denn wir lesen im 1.Petrusbrief 1,18-20 Ihr wisst ja, dass ihr nicht mit vergänglichen Dingen wie Silber oder Gold von dem sinnlosen Leben befreit worden seid, wie ihr es von euren Vorfahren übernommen hattet, sondern mit dem kostbaren Blut eines reinen, makellosen Opferlammes, dem Blut von Christus. Schon vor Erschaffung der Welt ist er zu diesem Opfer ausgesucht worden, wegen euch aber ist er erst in dieser letzten Zeit erschienen. - Wenn das Lamm ohne Fehl und Tadel schon vor der Grundlegung der Welt existent war, dann muss die Erlösung sicher schon vor Grundlegung der Welt in den Gedanken Gottes gewesen sein. Er brauchte nur aus dem unerforschlichen Reichtum seiner Weisheit die Ratschlüsse in Bezug auf das Lamm zu enthüllen, welches von Ewigkeit her erdacht war und am Ende der Zeiten wegen uns offenbart werden sollte. …. C.H.Mackintosh aus „Die fünf Bücher Mose“ Seite 302+303