Jesus der Anführer zum Leben

Die Bilder von Jesus

Jesus der Anführer zum Leben

Markus 3,7+8 / Matthäus 4,25

Mittwoch 3.2.2021 – Der Fokus: Markus 3,7-12 Die Massen folgen dem heilenden und lehrenden Jesus zum See Genezareth - Markus 3,7+8 / Matthäus 4,25Jesus der Anführer zum Leben - SCHEVA 243

Sich der Masse von Menschen aller Zeiten und aller Erdteile anschließen, die Jesus suchen, finden und folgen wollen, um dem Leben einen wirklichen Sinn zu geben

Die Faszination:

Markus 3,7+8 Jesus zog sich mit seinen Jüngern an den See zurück. Eine Menschenmenge aus Galiläa folgte ihm. Auch aus Judäa, Jerusalem und Idumäa, aus dem Ostjordanland und der Gegend von Tyrus und Sidon kamen sie in Scharen zu ihm, weil sie von seinen Taten gehört hatten.

Jetzt begann man im Volk bereits zu merken, um was er hier ging. Da war einer der nicht nur Kranke heilte und Besessene befreite. Da ging es um mehr. Es ahnte plötzlich dunkel die Front, die da vor ihren Augen mit den zwei Malen, die Krankenheilung und die Teufelsaustreibung hießen, abgesteckt worden war. Es ahnte die Tiefe, die sich dahinter erstreckte. Über dem Kampf um den Sabbath war ihnen dieses Ahnen gekommen. Und das war es, was über alle Sensationen hinaus jetzt in den Seelen der Menschen die Flamme einer unbeschreibbaren Erregung entzündete. – Volkshaufen brachen jetzt sogar vom südliche Land um Jerusalem. Sie scheuten wochenlange Wanderung nicht, um an den See zu kommen. Schon sprang die Erregung  auf das nichtjüdische Grenzland über. Jenseits vom Jordan her zogen die Menschen aus den Steppen und westwärts her auf den Straßen der volkreichen Städte Tyrus und Sidon. Christus entwich zuerst mit seinen Jüngern an die stilleren Gestaden des Sees. Dort war er bald gefunden. Paul Schütz aus „Evangelium“ Seite 243

Dienstag 30.8.2016 – Die Chronik: Die Verherrlichung des Königs - Der Fokus: Die erste Heilung und Predigt von Petrus - Apostelgeschichte 3,1-26 Apostelgeschichte 3,15 - GRÜBVJ 152 - Jesus der Anführer zum Leben

Vom Fürst des Lebens höchstpersönlich allein und gemeinsam dirigiert werden, um seine Kompositionen durch unser Leben umzusetzen.

Die Faszination:

Apostelgeschichte 3,15 Den Urheber des Lebens aber habt ihr getötet; Das ist der, den Gott aus den Toten auferweckt hat. Wir sind Zeugen davon.

Jesus führt uns zum Leben, indem er sich auf die Suche nach dem Verlorenen in uns macht und uns wieder zur Ganzheit führt. Er stiftet uns zum Leben an. Das deutsche Wort „anstiften“ kommt von „stiften“, was „schenken“, „gründen“, „ins Werk setzen“, „erbauen“ bedeutet. Jesus stiftet uns mit seinen Worten und seinem Verhalten zum Leben an. Gerade mit den Worten, die uns zunächst befremden, will Jesus uns die Augen öffnen für das eigentliche Leben. Er provoziert uns, damit wir uns aufmachen zum wirklichen Leben. Er öffnet uns die Augen, damit wir all das Ungelebte in uns entdecken. Oft werden wir gelebt, anstatt uns selbst zu leben. Jesus stiftet uns zum eigenen Leben an. Er ermutigt uns unseren ureigenen Weg zu gehen. Nur so werden wir lebendig, zu Zeugen des Lebens. – Leider verstehen viele Christen Jesus nicht als Anführer zum Leben, sondern eher als Zuflucht vor dem Leben. Weil sie Angst vor dem Leben und seinen Auseinandersetzungen haben, fliehen sie zu Jesus. - Jesus stiftet uns an, das eigene Leben zu wagen, ohne ständig auf die Meinungen anderer zu achten. Anselm Grün aus "Bilder von Jesus" Seite 152 - Die Ehe, der Freundeskreis, die Gemeinde, die Firma, die Gesellschaft, das Land – all die Gemeinschaften, in denen ich lebe, sind vor Gott ein Du. Wie ein Geigenbauer die Resonanz des Klanges gestaltet, so soll auch dieses Du eine Gestalt haben, an der man sich freuen kann. Martin Schleske aus "Der Klang" Seite 318