2.Timotheus 2,24+25a

Donnerstag 26.6.2008 – Der Fokus: 2.Timotheus 2,19-26 Sich als Diener Gottes weiter entwickeln - 2.Timotheus 2,24+25aDie Frucht des Geistes Sanftmut / Die Wut - Der Ärger - COWAQD 159

Den Vulkan in uns weiter durch den Heiligen Geist abkühlen lassen, um Emotionen milde von uns ausgehen zu lassen

Der Lebensstil:

2.Tim 2,24+25a Ein Diener des Herrn darf aber nicht streiten, sondern soll allen freundlich begegnen. Er muss die Lehre klar vermitteln, darf sich aber nicht provozieren lassen,sondern muss die Widerspenstigen mit Güte und Geduld zurechtweisen.

Sanftmut und Milde fallen uns nicht in den Schoß. Sie sind „Blütenblätter“ der einen Frucht, die der heilige Geist in den Kindern Gottes wirkt. Die Eigenschaften Jesu dürfen wir uns schenken lassen. Wir sind jedoch nur in der Lage, dieses wunderbare Geschenk anzunehmen, wenn wir unsere alte Natur durch den heiligen Geist verändern und zerbrechen lassen. Charles Cowman aus „Alle Quellen sind in dir“ Seite 159

Ja Abba Vater, in mir ist noch ein Vulkan von Wut und Aggression, der zwar selten ausbricht, aber manchmal in gewissen Situationen eben doch. Ich komme heute morgen zu Dir, um mich bei Dir abzukühlen. Zwei Menschen bringe ich auch zu Dir, die mich leicht zum Glühen bringen, lehre Du mich sie zu ertragen“. Aggressionen und Wut sind zwar notwendig, um mich manchmal abzugrenzen, aber eben nur dafür. Erfülle nun meinen Vulkankrater mit Milde durch Deinen Geist, der wie als Puffer dienen und  mich abkühlen soll. Von meiner Milde sollen viele Menschen leben können und ich will von Deiner Milde mir gegenüber jeden Tag leben, weil Du treu bist, auch wenn wir nicht treu sind. Danke für die Milde – die ich zeigen konnte - gegenüber meinem Sohn neulich, die zu einem Umdenken bei Ihm geführt haben.