Die Führung und Begleitung durch den Heiligen Geist

Donnerstag 26.11.2019 – Die Chronik: Die ersten Jünger und ihr Wirken von Jerusalem ausgehendDer Fokus: 1.Joh.2,18-29 Christsein auch in Zeiten des Abfalls von Gott leben1.Johannes 2,27 - Die Führung und Begleitung durch den Heiligen Geist - SANHVG 117-156

Dem Heiligen Geist zunehmend Raum und Zeit geben, dass er zunehmend unsere Persönlichkeit und alle Lebensbereiche durchfluten und führen kann

Die Orientierung:

1.Johannes 2,27 Und die Salbung, die ihr von ihm empfangen habt, bleibt in euch, und ihr bedürfet nicht, dass euch jemand lehre; sondern so, wie euch die Salbung selbst über alles belehrt, ist es wahr und keine Lüge, und wie sie euch belehrt hat, so bleibet darin!

Der Heilige Geist ist da, er durchströmt den Sinn, das Hedrz, die Emotionen und den Körper des Menschen; somit kann er auch hervorragend predigen, Wunder wirken und mächtige Prophetien aussprechen. Durch die Inspiration des Heiligen Geites springen einem die Worte der Bibel förmlich ins Auge, durch die sanfte Kraft des Heiligen Geistes durchfluten Gedanken und Bilder unaufgefordert die Gedankenwelt. – Der Mensch, dessen Geist erweckt ist, fühlt die aufbauende Gegenwart des Herrn in einem Anbetungsgottesdienst. Er fühlt Jesu Salbung auf sich herunterströmen. Sein Geist wird angerührt und neu mit Gottes Geist erfüllt. John und Paula Sandford aus Heilung des verwundeten Geistes aus dem Kapitel „Der schlummernde Geist“ Seite 117-156

Freitag 1.3.2019 – Die Hauskreisstudie: Nachreifen I – Römer 8,14 – HÄRTHO - Die Führung und Begleitung durch den Heiligen Geist – Das Lied: Heil’ger Geist, komm wirke unter uns … HKFO 190228

Wie ein Kind von der Mutter, sich durch den Heiligen Geist begleiten und führen lassen, um am Leben nicht zu scheitern, sondern daran reifen zu können.

Die Orientierung:

Römer 8,14 Denn diejenigen, die von Gottes Geist gelenkt werden, sind Kinder Gottes.

Der Geist Gottes schreibt uns nicht alles vor, redet uns nicht überall drein. Er lässt uns Freiheit, er ist einfach da und geht mit uns mit. Manchmal aber ist er aktiv. Der Heilige Geist möchte manchmal voran gehen. Manchmal ist es ihm wichtig klar zu führen. Er hat etwas vor, will uns etwas sagen. Will uns bewahren oder neue Türen öffnen. Thomas Härry aus seinem Artikel „Nachreifen“ in der Zeitschrift Aufatmen Sommer 2018

Dienstag 13.9.2016 – Die Chronik: Die ersten Jünger und ihr Wirken von Jerusalem ausgehendDer Fokus: Apostelgeschichte 11,1-18 Petrus vermittelt das Wirken Gottes an den Nichtjuden - Apostelgeschichte 11,12Die Führung und Begleitung durch den Heiligen Geist - GROHGG 92 

Sich jeden Tag dem Heiligen Geist, seinen Führungen und Wirkungen so weit als möglich aussetzen, um Gottes Wirken erleben zu können 

Die Faszination:

Apostelgeschichte 11,12 Der Geist Gottes sagte mir, ich solle ohne Bedenken mit ihnen gehen. Auch diese sechs Brüder hier kamen mit und so kehrten wir in das Haus des Mannes ein, der nach mir geschickt hatte.

Der Heilige Geist ist kein Exerziermeister, der uns drillt, sondern der uns berät, wenn wir uns ihm öffnen. Er erwartet Gehorsam, aber er zwingt uns nicht. Wer sich ihm öffnet, der erfährt Beratung, indem er den Willen für sein Leben erkennt, ganz praktisch in den Entscheidungen des Alltags, und indem er die Augen geöffnet bekommt für sich selbst, für seine Sünde und seine Situation. Die Führung des Heiligen Geistes ist aber nicht nur eine aktuelle Beratung, sondern gleicherweise auch ein Verständlichmachen der großen geistlichen Zusammenhänge („der wird euch alles lehren“) und eine Aktualisierung des Wortes Gottes („und an alles erinnern, was ich euch gesagt habe“) Siegfried Großmann aus "Haushalter der Gnade Gottes" Seite 92