Apostelgeschichte 10,4

Mittwoch 16.10.2019 – Die Chronik: Die ersten Jünger und ihr Wirken von Jerusalem ausgehendDer Fokus: Apg.10,1-8 Das Eingreifen Gottes in das Leben des KorneliusApostelgeschichte 10,4Das Gebet zur Verherrlichung Gottes - HALBET 93+94

Gebete zu Gott aufsteigen und ankommen lassen, die ihn verherrlichen sollen und dann voll Erwartung bleiben, dass sie erhört werden

Die Faszination:

Apostelgeschichte 10,4 Er aber sah ihn an, erschrak und sprach: HERR, was ist's? Er aber sprach zu ihm: Deine Gebete und deine Almosen sind hinaufgekommen ins Gedächtnis vor Gott.

Ich habe niemals einen Menschen so beten hören wie ihn. Er kannte Gott gut, darum war . Nie habe ich jemand gehört, der so viel von Gott erwartete und so wenig von seinem eigenen Gebet. Er erzählte Gott nur, woran es fehlte, und dann wußte er, Gott würde es in Ordnung bringen. Sein Gebet war ein ehrerbietiges, aber natürliches Gespräch mit Gott, ungefähr so, als säße Gott vor ihm auf der ersten Bank. Als ich seine Gebete längere Zeit hindurch gehört hatte, sagte ich zu mir selbst: Im Grunde betet er ja nur ein einziges Gebet, nämlich dass Gottes Name verherrlicht werde. Das Gebetsleben hat wie jedes Leben seine Gesetze. Das Grundgesetz ist dies: Das Gebet ist bestimmt zur Verherrlichung Gottes Ole Hallesby über Samuel Zeller aus „Vom Beten“ Seite 93+94

Ja mein Gott, es geht in erster Linie nicht um mich, sondern um Dich. Mein Gebetsleben soll zunehmend Auswirkungen haben, nämlich die, dass Du verherrlicht wirst, nicht in erster Linie durch mein Leben, sondern im Leben meiner Nächsten, meiner Umfelder, ja auf der ganzen Welt. Ja ich möchte an Dir nicht vorbeibeten, sondern Deine Anliegen zu den Meinen machen. Zeige mir auf wie das geht.