Das Gewissen

Bibelstellen

Zitate / Texte

ZINKOE 33/34 - Das gute und das schlechte Gewissen

3.Mose 5,15 / Psalm 97,12

Mittwoch 21.10.2020 – Der Fokus: 3.Mose 5,14-26  Anweisungen für die Wiedergutmachung durch das Schuldopfer - 3.Mose 5,15 / Psalm 97,12Die Heiligkeit Gottes / Das GewissenMACFBM 531 - Heilig, heilig, heilig ist der Herr Zebaoth …

Die Heiligkeit Gottes zunehmend voll zur Wirkung kommen lassen und sie durch das eine Opfer Jesus Christus befriedigen, so wird der Friede zunehmen

Die Orientierung:

3.Mose 5,15 Wenn jemand sich verfehlt und sich ohne Vorsatz an Dingen vergeht, die dem Herrn heilig sind, soll er als Schuldopfer für den Herrn von seiner Herde einen fehlerlosen Widder bringen, der in Silberschekel nach dem Schekelgewicht des Heiligtums zu schätzen ist.

Es ist ein großer Irrtum, wenn man meint, dass es mit einem Menschen gut steht, wenn er nur nach den Eingebungen seines Gewissens handelt. Der Friede, der auf solch einer Grundlage ruht, wird sich als nichtig erweisen, sobald das Licht Gottes das Gewissen zu erleuchten beginnt. Gott kann unmöglich seine Forderungen so stark reduzieren. Die Forderungen Gottes können nicht so leicht abgetan werden. Das würde jede Beziehung zu Gott, welcher Art sie auch sein mag, unmöglich machen. Die Gerechten werden aufgefordert, das heiliger Gedächtnis Gottes zu preisen (Psalm 97,12 Freut euch an Jahwe, ihr Gerechten, und denkt voller Dank an seine Heiligkeit.). Inwiefern können wir das tun? Weil ihr Friede auf dem Boden der vollkommenen Aufrechterhaltung und Befriedigung der Heiligkeit Gottes gesichert ist. Je höher daher die Erkenntnis der Heiligkeit Gottes ist, umso tiefer und fester wird ihr Friede sein. C.H.MacIntosh aus „Die fünf Bücher Mose“ Seite 531