10 In den Suchmodus für alle Gebetsaliegen finden: Matthäus 7,7-14

Matthäus 7,7+8  – RAGDGJ 197Das Gebet als Suchen und Finden

Freitag 29.6.2018 – Lesung: Matthäus 7,7-14 – Matthäus 7,7+8  – RAGDGJ 197Das Gebet als Suchen und Finden

Im Suchmodus zunehmend Gebetserhörungen als ununterbrochen fließenden Strom wahrnehmen 

Die Ermutigung: Mt 7,7+8 Bittet, so wird euch gegeben; suchet, so werdet ihr finden; klopfet an, so wird euch aufgetan! Denn jeder, der bittet, empfängt; und wer sucht, der findet; und wer anklopft, dem wird aufgetan. - Wir müssen auch die Verheißung des Wortes Jesus „Bittet so wird euch gegeben; suchet so werdet ihr finden; klopfet an so wird euch aufgetan weiter fassen, als im engeren Sinne der Erhörung. Sie meinen nicht nur einen einzelnen Akt, sondern eine dauernde Haltung des Geistes: die dauernde Haltung des Bittens, Suchens, Anklopfens, die dauernde Einstellung der Seele auf Gott und seine Wunder. Damit aber ist in dieser Verheißung auf der einen Seite eine alles Leben umfassende Wahrheit enthalten, auf der anderen aber eine Erhörung des Gebets, die nicht nur ein Becher frischen Wassers ist, sondern ein strömender Quell. Leonhard Ragaz RAGDGJ 197

Ja danke Vater, dass Du mich in den Suchmodus immer weiter hineinführst, zunehmend in alle Angelegenheiten von Dir und von mir, die sich immer mehr überschneiden sollen. Aus dem Rinnsal an Gebetserhörungen, soll sich ein strömender Quell entwickeln, dass Wunder in meinem Umfeld zunehmend zur Selbstverständlichkeit werden. Ja Tag und Nacht will ich wie die Witwe an Deinen Türen klopfen und drücken, dass sie aufgehen und Segen in die Welt einfließen kann.