Die Vorbereitung für den Bau der Stiftshütte gehen zügig voran - 2.Mose 35,1-36,38 - ca. 1446 vor Christus

2.Mose 35,4-19 Das freizügige Spenden der Israeliten für Stiftshütte

2.Mose 36,3-5 / 2.Mose 25,2Die Vorbereitung der Werke GottesFrederick B.Meyer

2.Mose 36,3-5

Montag 12.10.2020 – Der Fokus: 2.Mose 35,4-19 Das freizügige Spenden der Israeliten für Stiftshütte - 2.Mose 36,3-5 / 2.Mose 25,2Die Vorbereitung der Werke GottesFrederick B.Meyer

Wo der allmächtige Schöpfergott am Werk ist, fehlt es nie an Menschen, die sich und auch etwas materieles geben, ja es entsteht eine Fülle an Schöpfungen, die ihn verherrlichen

Die Faszination:

2.Mose 36,3-5 Sie nahmen von Mose alle freiwilligen Gaben der Israeliten entgegen, die für den Bau des Heiligtums gegeben worden waren. Auch weiterhin brachten die Leute Morgen für Morgen freiwillige Gaben.Da ließen die Kunsthandwerker, die das Heiligtum errichten sollten, ihre Arbeit liegen, gingen zu Mose und sagten: "Die Leute bringen zu viel. Es ist mehr da, als für die Arbeit benötigt wird, die uns Jahwe aufgetragen hat." – 2.Mose 25,2 "Sag den Israeliten, dass sie mir freiwillige Gaben bringen. Von jedem, der es gern gibt, sollt ihr diese Opfergabe annehmen.

Keine Worte könnten den königlichen Maßstab Gottes in der Behandlung Seines Volkes besser ausdrücken. Wenn Er uns etwa beruft, wie Moses, Bezaleel und Ahaliab und uns eine Aufgabe anvertraut und wenn wir es auf unsrer Seite nicht an Sorgfalt bei der Ausführung aller einzelnen Bestimmungen fehlen lassen, so wird Er uns immer mit mehr Hilfsmitteln versehen, als wir bedürfen.

Er tut überschwenglich mehr als wir bitten oder verstehen. Wir bitten um Großes und denken dabei im Stillen, wir wären dankbar, wenn Er nur einen Teil davon erfüllte. Wie beschränken wir doch Seine Freigebigkeit! Er kann nicht viel tun, um unsers Unglaubens willen! Siehe doch, welchen Reichtum Er in Seiner Schöpfung entfaltet, in den herrlichen Muscheln und Steinen, der Fülle von Blumen und der wunderbaren Mannigfaltigkeit der Tierwelt!

Gebt, so wird euch gegeben, ein voll, gedrückt, gerüttelt und überflüssig Maß. Gott verhält sich nicht karg gegen uns. Wenn Er uns etwas vorenthält, so tut Er es, damit wir uns mehr an den Geber anklammern, als an die Gaben. Aber meistenteils gibt Er uns alles reichlich zu genießen. Er ist reich an Gnade und Barmherzigkeit. Vertraue Ihm, gehorche Ihm, mache dir den reichen Vorrat deines Vaters zu eigen. Du magst noch so schwach und dürftig sein, so ist Gott doch mächtiger, Sein Werk in dir zu vollführen, bis auf Seinen Tag. Frederick B.Meyer aus Evangeliums.net

Ja abba Vater, ich möchte das wieder erleben, dass ich ein Teil Deiner Werke bin, die Du zu Deiner Ehre vorbereitest und durchführst. Danke dass Du uns mit Mangel auf diese Zeiten vorbereitest, dass wir Dich ans Werl lassen. Ja befähige Du uns weiter für Deine Werke, dass Du uns gebrauchen und einsetzen kannst.