2. Thessalonicher 3,1

Foto Holgus

Donnerstag 6.9.2018 – Fokus: 2.Thessalonicher 32.Thessalonicher 3,1ALEXANDas Wort Gottes

Dafür beten, dass das Wort Gottes in uns wirkt und bei jeder Gelegenheit, die der Heilige Geist schenkt, von uns ausgeht und ungeahnte Kettenreaktionen auslöst.

Der Königsweg: 2.Thess 3,1 Im übrigen betet für uns, ihr Brüder, daß das Wort des Herrn laufe und verherrlicht werde, wie bei euch, …

So sollten wir für einander beten. Wir wissen, dass solch ein Gebet nach dem Willen Gottes ist und darum erhört wird. Denn es steht geschrieben: «Das ist die Freimütigkeit, die wir ihm gegenüber haben, dass er uns hört, wenn wir seinem Willen gemäß um etwas bitten» (1. Johannes 5,14). Es gibt Gebete, von denen wir wissen, dass sie Seinem Willen entsprechen; es gibt Wege, von denen wir wissen, dass es Seine Wege sind. Wenn unser Leben und Dienen sich im Bereich dieses Willens bewegt, haben wir die Gewissheit, dass Gott unsere Gebete erhört. Das Wort, das ungehindert laufen soll, ist das Wort des Herrn Jesus, sagt der Apostel. Das bedeutet: wenn wir dieses Wort hören, dann ist es, als ob wir den Herrn Jesus persönlich reden hören, wie damals, als Er «umherging und wohltat». Wer Sein Wort ausstreut, folgt Seinen Fußspuren, lernt von Seinem Verhalten, und er darf mit denselben Früchten und Ergebnissen rechnen! Wir sollten ganz von dem Gedanken erfüllt sein, dass das Wort, welches wir verbreiten, das Wort des Herrn Jesus ist, ja, Seine Stimme, die Stimme des Verfassers der Bibel! Welche Würde verleiht allein schon diese Tatsache unserer Aktion! Welche Möglichkeiten, welche Erfrischung und welche Anregung für unsere Arbeit liegen darin!

Damit das Wort des Herrn ungehindert laufen kann, müssen wir wachen, dass es nie zum Stillstand oder zu Stockungen kommt, sondern dass es immer fortschreitet und vordringt. Wir dürfen auch nicht auf Nebenwegen gehen, nicht von der geraden Linie abweichen; wir dürfen Gottes Wort nicht für uns zurückbehalten und horten und auch keine Methoden anwenden, die unvereinbar sind mit dem Geist Jesu Christi. In dem Maß, wie das Wort des Herrn zunimmt und die Oberhand gewinnt, heißt es wachen, dass der Widerstand der Geistesmächte unserer Zeit uns nicht schadet. Diese Mächte wehren sich gegen die Eroberungen, die das Buch Gottes macht. Der Weg seines Vormarsches führt ja mitten durch das Reich der Finsternis!

Darum lasst uns in diesem guten Kampf des Glaubens die ganze Waffenrüstung Gottes anlegen. Diesen Preis müssen wir bezahlen, wenn wir einen lebendigen Zeugendienst beständig aufrecht erhalten wollen. Wir wollen also beten und ans Werk gehen, damit Sein Wort überall verherrlicht wird!

Hugh E. Alexanders aus Evangeliums.net

Ja abba Vater, Dein Wort soll sich in allen meinen Lebensbereichen in mir und um mich weiter ausbreiten, wie Samen die zu wunderbarem, ruchtbarem Weizen heranwachsen. Ja lass Dein Wort weiter laufen über meine Geschwister, dass sie mich wieder erreichen, wie das von Hugh Alexanders. Dein Wort ist meines Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem Weg. Es ist wie ein mehr oder weniger starkes Licht für mein Leben. Ja Dein Wort soll weiter laufen durch den Jesuslauf, aber auch durch die Stille Zeit von uns Christen, durch die Kleingruppen und durch die Gottesdienste in meiner Stadt und auf der ganzen Welt.