Die Berufungen und Ordnungen Gottes für die zwölf Stämme und für die Reise is gelobte Land - 4.Mose 1,1-2,34 - ca.1446 vor Christus

4.Mose 2,1-34 Die Ordnung der Stämme und ihrer Lageplätze

4.Mose 2,1+2 / 1.Korinther 7,20Die Berufung - Frederik B.Meyer

4.Mose 2,1+2 / 1.Korinther 7,20

Donnerstag 12.11.2020 – Der Fokus: 4.Mose 2,1-34 Die Ordnung der Stämme und ihrer Lageplätze - 4.Mose 2,1+2 / 1.Korinther 7,20Die Berufung - Frederik B.Meyer

Die Berufungen Gottes im Berufsleben und in der Gemeinde verstehen und in ihnen bleiben, um dann auf die Führungen Gottes zu achten, die klar aus ihnen heraus und in eine neue hinein führen

Der Lebensstil:

4.Mose 2,1+2 Jahwe sagte zu Mose und Aaron: "Die Israeliten sollen ihre Zelte bei ihren Verbänden, den Zeichen ihrer Familien, aufschlagen, und zwar rings um das Zelt der Gottesbegegnung herum und mit Blick darauf." 

Unser Gott ist ein Gott der Ordnung, und um diese im Lager aufrecht zu erhalten, in den Zeiten der Ruhe sowohl, als auf der Reise, war es notwendig, dass jeder seinen Platz kannte und sich daran hielt. Aber obwohl es verschiedene Stellungen und Paniere gab, so hatten sie doch Alle einen Mittelpunkt: die Bundeslade. - Jeder Gläubige hat seinen bestimmten Platz im Heerlager Gottes. Dieser wird uns durch den Ruf Gottes, sowie durch die Umstände unseres Lebens angewiesen; und wir müssen uns genau daran halten. Wiederholt ermahnte der Apostel Paulus die aus den Heiden Bekehrten, zu bleiben in dem Stand, in den er berufen wurde (1.Korinther 7,20). Im allgemeinen wird es auch für uns gelten müssen: Bleibe wo du bist, bis der Heerführer durch einen unmissverstehlichen Wink seines Willens dich anderswohin beruft. Paulus war so vollständig abhängig von der Leitung des heiligen Geistes, dass er auf den scheinbar geringfügigsten Umständen, die Führungen des Geistes Gottes erkannte. Frederik B.Meyer aus Evangeliums.net

Ja mein Gott, ich nehme jetzt nachträglich und aktuell die Berufungen und Führungen meines Lebens an. Die haben ja auch damit etwas zu tun, was ich kann und wozu ich befähigt werden soll. Lehre mich Dich in meinem Sein und Tun zu lehren, aber auch auf Deine besonderen Führungen zu achten, die zeitweise oder ganz in eine neue Berufung hinein führen.