Sexualität leben

Foto Fotolia

Dienstag 18.9.2018 – Fokus: 1.Korinther 7,1-161.Korinther 7,4+5 / 1.Thessalonicher 4,3-5 - Willem J. OuweneelSexualität leben

Gegenseitige Liebe in der Intimität auch durch die Sexualität entwickeln und genießen, um Einheit in Gott demonstrieren zu können.

Der Königsweg: 1.Korinther 7,4+5 Die Frau verfügt nicht über ihren Körper, sondern der Mann, ebenso aber verfügt auch der Mann nicht über seinen Körper, sondern die Frau. 5 Verweigert euch einander nicht - höchstens für eine begrenzte Zeit und im gegenseitigen Einverständnis, wenn ihr für das Gebet frei sein wollt. Aber danach sollt ihr wieder zusammenkommen, damit euch der Satan nicht verführt, weil ihr euch ja doch nicht enthalten könnt. – 1.Thessalonicher 4,3-5 Gott will, dass ihr heilig seid: dass ihm euer ganzes Leben gehört. Das bedeutet, dass ihr euch von Unzucht fern halten sollt. Jeder von euch Männern soll lernen, mit seiner Frau so zusammenzuleben, wie es Gott und den Menschen gefällt. Ihr sollt nicht blind eurer Leidenschaft folgen, wie die Menschen, die Gott nicht kennen

Gerade um ihre Sexualität in der richtigen Weise erleben zu können, brauchen Eheleute mehr, viel mehr als nur Lust. Sie brauchen geistige und seelische Intimität, Respekt voreinander, Vertrauen und besonders echte geistige Vertraulichkeit. Befriedigende Sexualität muss einen vernünftigen Nährboden haben. Menschen, die Gott nicht kennen, praktizieren Lust ohne Liebe. Wenn wir Gott aber kennen, lernen wir es zu verstehen, dass die Liebe sogar ohne Lust, aber jedenfalls die Lust nur durch die Liebe gedeihen kann.