Paulus erklärt, dass Gottes Kraft nicht in der Weisheit, sondern im Geheimnis des Gekreuzigten erlebt wird. - 1.Korinther 2,1-16 - 55 nach Christus

Sprüche 20,27 / 1.Korinther 2,11 Die Gemeinschaft mit dem Heiligen GeistSamuel Keller

1.Korinther 2,12-15 - JVKDDN - Das Leben im Geist

2.Mose 4,10-11 / 1.Korinther 1,5 / 1.Korinther 2,13 Das Sprechen - Frederick B.Meyer

Epheser 1,8 / 1.Korinther 2,14 / Psalm 119,97-101Die Weisheit und Einsicht - John F.MacArthur

1.Korinther 2,11

Mittwoch 24.6.2020 – Der Fokus: Sprüche über das sechste Gebot: Du sollst nicht die Ehe und die Treue brechenSprüche 20,27 / 1.Korinther 2,11Die Gemeinschaft mit dem Heiligen GeistSamuel Keller

Durch unseren Geist und den Geist Gottes, wie ein Radar wahrnehmen was in jedem Moment in und um uns abgeht, um dann zu geleitet von ihm vorzugehen

Die Orientierung:

Sprüche 20,27 Der Geist des Menschen ist ein Licht Gottes, er durchforscht das Innere des Menschen. / 1.Korinther 2,11 Wer von den Menschen weiß denn, was im Innern eines anderen vorgeht - doch nur der Geist, der in dem betreffenden Menschen wohnt. Ebenso weiß auch nur der Geist Gottes, was in Gott vorgeht. 

Unser Geist hat nicht nur die Kenntnis aller inneren Vorgänge in uns, als einer, der sie kontrolliert, sondern er ist sich auch seiner Verantwortlichkeit über diese Gott und Menschen gegenüber bewusst. Nur durch seine Schuld können seelische oder sinnliche Eindrücke sich zu solchen Gefahren auswachsen, dass Sünden daraus werden. Wenn er jede von außen anfliegende oder von innen (aus dem Unterbewusstsein) aufsteigende Regung sofort abweist, verliert sie ihre Entwicklungsmöglichkeit. Das kann man an mancher Lust, mancher Verliebtheit, manchem Zweifel, mancher Versuchung sehr deutlich beobachten. Daher muss unser Geist seine Oberleitung vom Geiste Gottes erhalten; anders kann der letztere über unsere Persönlichkeit keine Herrschaft ausüben. Die Vermittlung zwischen dem Heiligen Geist und unserer Persönlichkeit ist unser eigener Geist. Zu einem Geistesmenschen wird man nur dadurch, dass Gottes Geist immer mehr Besitz ergreifen kann von unserem Geist, dass unser Geist dem Geiste Gottes gehorsam ist. Heiligung heißt dann vor allen Dingen, dass man Raum im eigenen Geist für Gottes Geist schafft. Samuel Keller aus Evangeliums.net

Ja mein Gott, heute Morgen kam ich mir vor, wie eine Elektrolok, die ihren Strom nicht von der Oberleitung beziehen kann. Ich möchte heute nicht nur von  meiner eigenen  Kraft leben, sondern von Deiner. Mein Geist soll Anschluss halten an Deinen Geist, um Kraft zu haben, aber auch zu erkennen, welchen Intentionen ich folgen soll, Deinen oder meinen. DANKE; DASS MEIN Geist verbunden mit Deinem in der Lage ist, in mir und um mich alles zu durchleuchten, um zu wissen, welchen Intentionen ich folgen kann und muss. Lehre mich beides, dass meine Kräfte nicht ausgehen wie gestern.

1.Korinther 2,12-15

Mittwoch 23.8.2017 – Fokus: 1.Korinther 2 - 1.Korinther 2,12-15  - JVKDDN - Das Leben im Geist

Erweckt durch den Geist Gottes, zunehmend losgelöst von seelischen Regungen, durch ihn - wie ein Blinder - dorthin geführt werden, wo er uns benutzen will.

Das Geheimnis: 1.Kor 2,12-15 Wir aber haben nicht den Geist der Welt empfangen, sondern den Geist aus Gott, so daß wir wissen können, was uns von Gott gegeben ist; und davon reden wir auch, nicht in Worten, die von menschlicher Weisheit gelehrt sind, sondern in solchen, die vom Geist gelehrt sind, indem wir Geistliches geistlich beurteilen. Der seelische Mensch aber nimmt nicht an, was vom Geiste Gottes ist; denn es ist ihm eine Torheit, und er kann es nicht verstehen, weil es geistlich beurteilt werden muss. Der geistliche [Mensch] aber erforscht alles, er selbst jedoch wird von niemand erforscht;

Die inneren Handlungen und Regungen des Menschen müssen zuerst in ihrer natürlichen Art verdunkelt, eingeschläfert und zur Ruhe gebracht werden, und zwar in all ihren Fähigkeiten und Wirkmöglichkeiten, bis sie in Ohnmacht fallen. Deshalb, du geistlich bemühter Mensch, wenn du dein Streben verdunkelt, deine Neigungen trocken und bedrängt und dein Seelenvermögen zu jeder inneren Übung unfähig erlebst, soll dir’s darum nicht leid sein, sondern halte es für ein gutes Geschick, jetzt ist es so weit, dass Gott beginnt, dich von dir selbst zu befreien, indem er dir deine Habe aus den Händen nimmt und dich an der Hand nimmt und dich wie einen Blinden im Dunkeln führt, wo und wohin du nicht weißt. Johannes vom Kreuz JVKDDN 159/160

Ja abba Vater, meine automatischen und reaktiven Handlungen und Regungen sollen weiter einschlafen, dass Du in Deiner Führung durch deinen Geist nicht dauernd unterbrochen und irritiert wirst. Ja zeige Du mir dann noch mehr, was Du geschenkt hast, dass ich anderen Menschen aus Deiner Fülle heraus etwas geben kann. Ja ich vertraue Deiner Führung blind, wohin Du mich auch führen magst. Ich lege Dir nun alle meine Intuitionen hin, dass Du sie aussortierst und priorisierst. Dass ich dann weiß, was ich wann zu tun habe. INJVBZVFDAJ!

1.Korinther 2,13

Mittwoch 16.9.2020 – Der Fokus: 2.Mose 4,1-17 Die Bevollmächtigung von Moses für seinen Auftrag - 2.Mose 4,10-11 / 1.Korinther 1,5 / 1.Korinther 2,13Das Sprechen - Frederick B.Meyer

Menschen zu denen wir reden in unser Inneres hineinnehmen, um dann dort das Sprechen durch den Heiligen Geist entstehen zu lassen, das in ihnen etwas bewirken kann

Die Faszination:

2.Mose 4,10+11 Doch Mose erwiderte Jahwe: "Ach Herr, ich bin kein Redner. Ich konnte das noch nie. Und auch seit du mit deinem Sklaven sprichst, ist es nicht besser geworden. Ich bin schwerfällig und unbeholfen, wenn ich reden soll." Da sagte Jahwe zu ihm: "Wer hat dem Menschen denn den Mund gemacht? Wer macht Menschen stumm oder taub, sehend oder blind? Doch wohl ich, Jahwe! 

Warte auf Ihn in deinem Innern, bis Er dir das Wort gibt, das du reden sollst. Also wird dir die rechte Beredsamkeit des Herzens geschenkt werden. - Paulus sagt von den Korinthern, sie seien 1.Kor.1,5 „in allen Stücken reich gemacht, an aller Lehre und in aller Erkenntnis,“ und er selbst rede von dem göttlichen Geheimnis, 1.Kor.2,13 „mit Worten, die der heilige Geist lehret“. Bitte auch um diese Gabe, und sie wird dir nicht versagt werden. Viel verborgener und eindringlicher als die beredtesten Menschenworte, ist die Kraft, die der heilige Geist in Bewegung setzt. Flehe darum, dass Er sich als göttlicher Zeuge beweise, dann wird es geschehen, dass geheimnisvolle Einflüsse die Herzen derer bewegen werden, die deinen Worten lauschen, und sie werden die mächtige Mitwirkung dessen erfahren, den der natürliche Mensch nicht begreifen kann. Frederick B.Meyer aus Evangeliums.net

Ja so soll in Zukunft mein Sprechen entstehen. In meinem Inneren vergegenwärtige ich die Menschen mit denen ich zu tun habe, um dann von Dir Heiliger Geist gelehrt zu werden, was ich rden soll. Ich habe auch einen schwerfälligen Mund, wenn ich vor anderen eine längere Rede halten soll. Da komme ich gerne ins Stottern. Ja sprich doch Du durch mich, auch seelsorgerisch!

1.Korinther 2,14

Mittwoch 12.8.2020 – Der Fokus: Epheser 1,3-14 Der Lobpreis Gottes über seine Pläne durch ChristusEpheser 1,8 / 1.Korinther 2,14 / Psalm 119,97-101Die Weisheit und Einsicht - John F.MacArthur

Weisheit und Einsicht in Gebet und Bibelstudium überströmen lassen, wie eine aufsteigende Quelle, deren Grundwasser nach oben drückt und hervorsprudelt

Die Faszination:

Epheser 1,8 Seine überströmende Güte ließ er in aller Weisheit und Einsicht überfließen.

Als Gott dich erlöste, vergab Er dir nicht nur deine Übertretungen und befreite dich von Schuld und Strafe, nein, er gab dir auch geistliche Weisheit und Einsicht - zwei wesentliche Merkmale des göttlichen Lebens. Beide sprechen sie von der Fähigkeit, Gottes Willen zu erkennen und diese Erkenntnis auf dein praktisches Leben anzuwenden. - Als Gläubiger begreifst du die allerhöchsten Wahrheiten. Zum Beispiel weißt du, dass Gott die Welt geschaffen hat und den Lauf der Geschichte lenkt. Du weißt, dass die Menschheit einzig dazu erschaffen ist, Gott zu erkennen und zu verherrlichen. Du hast Ziele und Prioritäten, die irdische Umstände und Beschränkungen übersteigen. - Solche Weisheit und Einsicht ist Ungläubigen verborgen; sie neigen dazu, göttliche Dinge gering zu achten. Ein natürlicher Mensch kann nicht erfassen, was vom Geist Gottes kommt. Er hält es für Unsinn und kann nichts damit anfangen, weil es eben durch den Geist beurteilt werden muss (1. Kor. 2,14). Du aber hast "den Geist Christi" (Vers 16). Sein Wort offenbart Seinen Willen und Sein Geist gibt dir sowohl den Wunsch als auch die Fähigkeit, diesen zu erkennen und ihm zu gehorchen. - Heute hast du wieder die Möglichkeit, durch intensives Gebet und Bibelstudium diesen Wunsch zu kultivieren. Lass die Hingabe des Psalmisten die deine sein: "Wie liebe ich dein Gesetz! Es ist mein Sinnen den ganzen Tag. Weiser als meine Feinde machen mich deine Gebote ... Verständiger bin ich als alle meine Lehrer ... Mehr Einsicht habe ich als die Alten ... Von jedem bösen Wege habe ich meine Füße zurückgehalten, damit ich dein Wort bewahre" (Ps. 119,97-101). John F. MacArthur aus Evangeliums.net

Ja vom Überfluß Deiner Weisheit und Einsicht lebe ich. Gebet und Bibelstudium sollen immer wieder den Überfluß, wie bei einer gute Quelle, auslösen. Meine Seele soll sich immer wieder auffüllen können, wie die Adern einer Quelle in der Erde. Dazu will ich Dir mehr Zeit lassen – wie bisher – mein Gott. In den nächsten Tagen brauche ich besonders viel Weisheit und Einsicht, um in die von Dir vorbereiteten, gesegneten Werke hinein zu finden.