Johannes 10,27-29

Gott in allen Lebenslagen als Vater erleben, der uns in die Beziehung mit ihm geführt hat und uns in ihr bewahrt.

Donnerstag 22.4.2010 - Die Chronik: Die Passion des Königs - Der Fokus: Johannes 10,22-42 - Johannes 10,27-29 - Don Helder Camara - Das Vater unser: Unser Vater im Himmel - Pläne durchkreuzen - Träume zunichte - Verlauf des Tages

Die Faszination:

Johannes 10,27-29 Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir nach. Und ich gebe ihnen ewiges Leben, und sie werden in Ewigkeit nicht umkommen, und niemand wird sie aus meiner Hand reißen. Mein Vater, der sie mir gegeben hat, ist größer als alle, und niemand kann sie aus meines Vaters Hand reißen.

Sage ja zu den Überraschungen, die deine Pläne durchkreuzen, deine Träume zunichte machen, deinem Tag eine ganz andere Richtung geben, ja vielleicht deinem Leben. Sie sind kein Zufall. Lass dem himmlischen Vater die Freiheit, selber den Verlauf deiner Tage zu bestimmen. Don Helder Camara

Ja abba Vater, in Deiner Hand berge ich mich, dort werde ich eins mit Dir wie Dein Sohn. Du hältst mich fest, egal was passiert ist und passieren wird, darauf kann ich mich verlassen. So lege Du nun Deinen Arm um mich Jesus und leite mich. Dich möchte ich durch mich zur Wirkung kommen lassen, in allem was ich tue.