Kolosser 1,16-20

Mittwoch 7.11.2018 – Studie: Kostbare Erde von Jörg Zink13. Das Geheimnis des ChristusKolosser 1,16-20ZINKOE 84 – Jesus der Kosmische - Frieden mit der Schöpfung - Christus Schöpfer

Den gemachten Frieden durch Chistus mit uns Menschen, aber auch der Schöpfung annehmen, um ihn durch unser Sein, aber auch durch unseren Lebenswandel zu verherrlichen.  

Die Faszination: Kolosser 1,16-20 Denn durch ihn ist alles, was es im Himmel und auf der Erde gibt, erschaffen worden: das Sichtbare und das Unsichtbare; Thronende und Herrschende; Mächte und Gewalten; alles ist durch ihn und für ihn geschaffen. Er steht über allem und alles besteht durch ihn. Er ist auch das Haupt der Gemeinde, und die Gemeinde ist sein Leib. Er ist der Anfang, und er ist als Erster von den Toten zu einem unvergänglichen Leben auferstanden. In jeder Hinsicht sollte er der Erste sein. Denn Gott wollte mit seiner ganzen Fülle in ihm wohnen und durch ihn alles mit sich versöhnen. Durch sein Blut am Kreuz schloss er Frieden mit allem, was es auf der Erde und im Himmel gibt. 

Jesus hat von seinem Reich gesprochen, also einem Lebenszusammenhang, in dem alles seinen Ort hat. Und der Kolosserbrief sagt, im Grunde gelte alles, was wir durch Christus von Gott wissen, für die Welt überhaupt. Wenn Gott die Welt geschaffen habe, dann sei er der Gott, der für uns das Gesicht Christi trägt. Und dieser Christus habe im Namen Gottes Frieden geschaffen, nicht nur zwischen Gott uns, sondern auch zwischen uns und der Schöpfung. Jörg Zink – Kostbare Erde - Seite 84

Ja abba Vater, wie schön, dass Du mit uns aber auch  mit Deiner Schöpfung Frieden machen wolltest. Danke dass wir diesen Frieden in Deinem Sohn auch mit der wunderbaren Schöpfung Erde annehmen dürfen. Wenn wir mit ihr Frieden haben, können wir auch etwas für Ihre Bewahrung tun. Wie groß ist doch unsere Sehnsucht nach Frieden! Lass uns Christen ein Abbild dieses umfassenden Friedens sein, dass unsere Mitmenschen etwas davon spüren können.