Das Reich Gottes

Freitag 27.7.2018 – Lesung: 2.Samuel 82.Samuel 8,13-15RAGBDI 161 – Das Reich GottesKönig David

Die Herrschaft Gottes mit Recht und Gerechtigkeit unter Jesus erleben, wie die Israeliten die Schaffung des Staates Israel durch ihren König David.

Die Faszination: 2.Sam 8,13-15 Und David machte sich einen Namen, als er zurückkam, indem er die Edomiter im Salztal schlug, achtzehntausend Mann. Und er legte Besatzungen in Edom; in ganz Edom legte er Besatzungen und ganz Edom ward David unterworfen; denn der HERR half David überall, wo er hinzog. Und David regierte über ganz Israel und verschaffte all seinem Volk Recht und Gerechtigkeit.

Als König erfüllte David seine eigentliche Sendung: die endgültige Besiegung der Philister. Aber er tut noch mehr, was Sauls theokratisches bewusstsein wohl nie gekommen wäre: er gründet ein weltliches Reich Israel, das im Süden bis an die Grenze Ägyptens, im Norden bis zum Libanon, im Osten bis zur Wüste und im Westen bis ans Meer reicht. Er selbst wird Soldaten-König. Und was der Gipfel ist: er er macht zur Hauptstadt des neuen Israel Jerusalem, diese stadt, die mehr als athen und Rom das Zentrum aller Geschichte wird. Leonhard Ragaz RAGBDI  161

Sich zu einem immer besseren Sauerteig herstellen und sich von Gott dort einmischen lassen, wo wir aufgehen und unser Umfeld durchdringen können.

Dienstag 24.11.2009 - Die Chronik: Die Passion des Königs - Der Fokus: Lukas 13,10-21 - Lukas 13,20+21 - RAGDGJ 173 - Jesus: Das Reich Gottes                                                                                    

Die Orientierung:

Lukas 13,20+21 Und wiederum sprach er: Wem soll ich das Reich Gottes vergleichen? Es ist einem Sauerteig gleich, den ein Weib nahm und unter drei Scheffel Mehl mengte, bis es ganz durchsäuert war.

Wir brauchen nicht zu sorgen, wie wir mit der Kraft des Reiches Gottes die Welt durchdringen wollen. Das Reich wirkt, wo es erscheint, von selbst. Es wirkt wunderbar in die Weite. Es ist ungeheuer revolutionär. Ein Stückchen Sauerteig des Reiches durchsäuert die ganze Welt. Das Reich muss nur da sein. Wir brauchen also keinen großen Apparat und Betrieb, wenn wir dem Reiche dienen wollen. Die können nur schaden. Wir brauchen nur eins: dass wir an das Reich glauben und ihm in Lauterkeit, wenn auch in Schwachheit dienen; dass wir darum ringen, dass wir darum bitten, und vor allem: dass wir den Sauerteig rein erhalten, dass der Sauerteig echt und kraftvoll ist, wirklicher Sauerteig. Leonhard Ragaz aus "Die Gleichnisse Jesu" Seite 173