Mit Jesus in einem Boot

Mittwoch 22.6.2011 - Die Chronik: Der provozierende König - Der Fokus: Markus 6,45-52 Jesus steigt ins Boot der Jünger und stillt den SturmMarkus 6,48-51Mit Jesus in einem Boot - DREMEE 449

In allen Stürmen des Lebens, sich als Jünger mit Jesus gemeinsam in einem Boot wahrnehmen, um täglich in der Ruhe Kraft für ein tragfähiges Leben zu finden und unsere Gemeinschaften so über Wasser zu halten

Die Faszination:

Mk 6,48-51 Er sah, wie sich seine Jünger beim Rudern abmühten, weil sie gegen den Wind ankämpfen mussten. Zwischen drei und sechs Uhr in der Nacht kam er dann zu ihnen. Er ging über den See, und es schien, als wollte er an ihnen vorüberlaufen. Als die Jünger ihn auf dem Wasser gehen sahen, meinten sie, es sei ein Gespenst, und schrien auf, denn alle sahen ihn und wurden von Furcht gepackt. Sofort rief er sie an: "Erschreckt nicht! Ich bin's! Habt keine Angst!" Dann stieg er zu ihnen ins Boot, und der Wind legte sich. Da gerieten sie vor Entsetzen ganz außer sich,

Das Geheimnis des Seewandels Jesu besteht darin, dass wir selbst in den wenigen Jahren unserer irdischen Existenz nur Bestand haben können, wenn wir aus der Ewigkeit, aus dem Grenzenlosen, uns tragen lassen durch den Strom der Zeit. Das wahre Wunder unseres Lebens ist das einer Begegnung, die trägt über die Endlichkeit hinweg in das Unendliche. In dem Moment, da Jesus in das Boot kommt, legt sich der Wind, und es ist keine Grenze mehr zwischen Dieseits und Jenseits, zwischen dem Leben in der Zeit und dem Leben in der Ewigkeit. Eugen Drevermann aus „Das Markusevangelium Erster Teil“ Seite 449