3.Johannes 1-15 - Freundschaft im Glauben an die Wahrheit leben - ca. 90 nach Christus

Freitag 6.12.2019 – Die Chronik: Die ersten Jünger und ihr Wirken von Jerusalem ausgehend - Der Fokus: 3.Joh.1-4 Die Grüße an einen Freund - 3.Johannes 1+2Die gesunde SeeleHOLGUS

Freundschaft unter Menschen genießen und fördern, deren Seelen gesund sind und wohltuend Beziehungen leben können

Die Faszination:

3.Johannes 1+2 Dieser Brief ist von dem Ältesten Johannes. Er richtet sich an meinen lieben Freund Gajus, den ich aufrichtig liebe. Lieber Freund, ich bete, dass es dir in jeder Hinsicht gut geht, und dass dein Körper so gesund ist, wie ich es von deiner Seele weiß.

Seelische Gesundheit lässt sich am Besten erkennen, wenn ein Mensch seine körperliche Gesundheit verliert und sein Menschsein dann trotzdem aufleuchtet. Der Körper muss sterben, die Seele aber kann gesund sein. Sie kann dies aber nur, wenn sie schon zuvor Tode gestorben ist und Christus zunehmend ihr Leben geworden ist. Wer mit solch einer Seele befreundet sein kann, dessen Seele ist auch gesund. Gajus und Johannes haben eine gesunde Freundschaft, die trägt. So können wir auch Freunde von Johannes und Gajus sein. Wir können die Gemeinschaft mit ihnen genießen, weil sie von seelischer Gesundheit strotzt, obwohl sie schon lange tot sind. Holgus 6.12.2019

Ja meine Seele, Du sollst leben, gesund sein, auf natürliche und selbstverständliche Weise. Sie soll durchblutet sein von Deiner Liebe mein lieber Rabbi und durch mich zu anderen hinströmen können. Mein Körper lässt mit zunehmendem Alter nach, aber meine Seele soll sich von Tag zu Tag erneuern. Sie soll mir und anderen gut tun können. Die Freundschaft mit Dir mein lieber Rabbi bleibt das Größte, sie ist jeden Tag herausgefordert und muss sich bewähren. Das Größte wäre, wenn ich einmal möglichst vor meinem Tod, aber auch nachher als Dein Freund erkannt worden bin.