1.Thessalonicher 5,16

Samstag 22.2.2014 - Fokus: 1.Thessalonicher 5 - 1.Thessalonicher 5,16 - BINDHE 129 - Die FreudeJesus meine Freude ...

Die Sonne Christus, besonders in der Betrübnis, wieder neu alle Wolken vertreiben lassen und ein Sonnenbad nehmen, um dann ganz in der Liebe zu Gott aufgehend. Foto Fotolia

Die Ermutigung: 1.Thess.5,16 Seid allezeit fröhlich!

Die heilige Einfalt bleibt freudig, wenn alles verkehrt geht, wenn scheinbar kein Gebet erhört wird, keine Arbeit fruchtet, kein Licht mehr leuchtet, keine Liebe mehr von außen wärmt, keine Tür sich mehr öffnet, keine Leibeskraft mehr da ist und keine Mittel mehr vorhanden sind. Ernst Binde BINDHE 129

Ja abba Vater, gestern wurde ich bei einer Veranstaltung auf meinen Ernst und meine verschränkten Arme angesprochen. Freude und Fröhlichkeit will in mir gerade gar nicht hochkommen. Und doch bist Du nach wie vor in mir mein Jesus durch den Geist, der Freude in mir aufkommen lassen will, unabhängig von unseren Umständen. Jesu, meine Freude, meines Herzens Weide, Jesu, meine Zier. Ach, wie lang, ach lange ist dem Herzen bange, und verlangt nach dir! Gottes Lamm, mein Bräutigam, außer dir soll mir auf Erden nichts sonst Liebers werden. (Johann Sebastian Bach) auf diesen gesungenen Liedvers möchte ich nun noch den folgenden draufsetzen. Weicht, ihr Trauergeister, denn mein Freudenmeister, Jesus, tritt herein. Denen, die Gott lieben muss auch ihr Betrüben lauter Sonne sein. Duld ich schon hier Spott und Hohn, dennoch bleibst du auch im Leide, Jesu meine Freude.