Die Gemeinde als Instrument

Freitag 29.5.2020 – PFINGSTSONNTAG - Der Predigttext: Apostelgeschichte 2,1-21  - Apostelgeschichte 2,11Die Gemeinde als Instrument Gottes - Jakob Kroeker - Lobe den Herrn den mächtigen König der Ehren

Uns von der besten Komposition Gottes anstecken der Geistausgießung anstecken lassen und sich als Christen im Kleinen und auf der ganzen Welt wie eine Orgel von ihm bespielen zu seiner Ehre bespielen lassen

Die Faszination:

Apostelgeschichte 2,11 Selbst Kreter und Araber sind hier. Wie kann es nur sein, dass wir sie in unseren eigenen Sprachen von den großen Taten Gottes reden hören?"

Es war jene Stunde in ihrem Leben gekommen, wo sie nicht nur heiligen Geist hatten, sondern wo der Heilige Geist sie hatte. Denn sobald der heilige Geist uns hat, dann erfüllt er uns, dann durchdringt er uns, dann leitet er uns, dann trägt er uns in unserer Schwachheit. Wir singen dann nicht Loblieder über uns, wir singen dann, wie am ersten Pfingsttag, das große Lob des lebendigen Gottes.

Vor einiger Zeit wurde ich auf ein, wie mir scheint, sehr treffendes Bild geführt, was es bedeutet, ob wir den heiligen Geist haben oder ob der heilige Geist uns hat. Eine Orgel hat keine Musik. Sobald jedoch der Künstler sich an die Orgel setzt und als Meister über ihre vielen Stimmen verfügen kann, was trägt sie dann alles in sich! Sie kann weinen, sie kann schluchzen, sie kann triumphieren, sie kann in ein mächtiges Halleluja ihre Stimmen ausklingen lassen. Es lebt in ihr alles, was in dem Meister der Orgel lebt. - Alles wurde in ihnen gewirkt durch die Kraft des heiligen Geistes, durch den großen Schöpfer eines neuen Psalms innerhalb der Menschheit. Jakob Kroeker aus Evangeliums.net