Micha 2,13

3.SONNTAG im Advent 12.12.2010 - Predigttext: Luk.3,1-14Lukas 3,5 / Micha 2,13Der Durchbrecher - BONBRE 492

Jeden Tag Christus den angenehmeren Zugang in unsere Umfelder ermöglichen, indem wir wie Baumaschinen ihm einen geraden und breiten Weg planieren 

Die Orientierung:

Lukas 3,5 Jedes Tal wird ausgefüllt und jeder Berg und Hügel erniedrigt werden, und das Krumme wird zum geraden Wege und die höckerichen zu ebenen Wegen werden; - Zwar bahnt sich Christus, wenn er kommt seinen eigenen Weg, er ist der Durchbrecher aller Bande (Micha 2,13)

Sein Einzug ist ein Siegeszug über alle seine Feinde. Damit aber die Gewalt seines Kommens  die Menschen nicht im Zorne niederschlage, sondern sie als die demütig Wartenden treffe, darum geht dem Einzug der Ruf zur Wegbereitung voran. Wenn Christus kommen soll, dann  muss alles Stolze und Hohe sich beugen. – Der Weg Christi ist ein gerader Weg. Es gibt ein  Mass der Verstrickung in die Lüge, in die Schuld, in das eigene Werk, in die Selbstliebe, das das Kommen der Gnade besonders schwer macht. Dietrich Bonhöfer BONBRE491 – Denn die Wahrheit ist nur dem zugänglich, den sie verwandelt. Eugen Rosenstock-Huessy ROSSDM631

Ja abba Vater, die Wahrheit auch durch Johannes soll mich verwandeln. Seine Wahrheit hatte auch politische Dimensionen. Verwandle mich durch deine Wahrheit und benutze mich als Planierraupe Hohes abzutragen und Tiefes aufzuschütten, aber zuerst in meinem Leben und meinem direkten Umfeld. So lass den 3.Advent zu einem Umkehrtag werden, an dem wir von Johannes dem Täufer lernen. Mache Du die Kirche, den Leib Christi  zu einer Baufirma überall auf der Welt, die Dir Bahn macht, dass Du gnädig und nicht richtend kommen musst.