Eine Gegenkultur zur Babylonkultur bilden

Freitag 21.12.2012 - Fokus: Offenbarung 18 - Offenbarung 18,3+4 - SCHWZM 223+224 - Eine Gegenkultur zur Babylonkultur bilden

Die Zeichen der Zeit erkennen und umkehren, die Kultur des Reiches Gottes gemeinsam konsequenter gestalten und so ein Zeichen gegen die Babylonkultur setzen. 

Die Orientierung:

Offb 18,3+4 Denn von dem Wein ihrer grimmigen Unzucht haben alle Völker getrunken, und die Könige der Erde haben mit ihr Unzucht getrieben, und die Kaufleute der Erde sind von ihrer gewaltigen Wollust reich geworden. Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel, die sprach: Gehet aus ihr heraus, mein Volk, damit ihr nicht ihrer Sünden teilhaftig werdet und damit ihr nicht von ihren Plagen empfanget!

Aus dem Entwicklungsprozess der µmodernen Kultur kann sich niemand lösen. Es geht um die Frage, wie man inmitten dieses ganzen wirtschaftlichen Zusammenhanges dennoch ein freier Mensch bleibt, der sein Leben unter Christus lebt. Es ist eine Erfüllung dieses Wortes, wenn man sich heute ernsthaft bemüht, den Willen Gottes für die verschiedenen Lebensbereiche zu erkennen. - Wenn ein Mensch nichts weiter leistet, als dass er seinen persönlichen Lebenszusammenhang mit Christus bewahrt und unter seinen Augen lebt, so wir er dadurch eine innere Präsenz empfangen, die ihn bedeutungsvoll für seine ganze Umgebung macht. Erich Schnepel - Wie sieht die Zukunft der Menschheit aus? Seite 223+224