Die Heiligung / Die Vollkommenheit

MERCHK 96

Foto Pixabay

Römer 2,1

Mittwoch 22.9.2021 – Der Fokus: Römer 2,1-16 Die Sinnlosigkeit des Richtens - Römer 2,1Die Heiligung / Die Sünde Richten - MERCHK 100

Die verbale, aber auch die innere Verurteilung von Menschen ablegen, indem wir das Gute in ihnen wahrnehmen und  erkennen dass wir uns selber verurteilen, wenn wir sie verurteilen würden  

Das Problem und die Lösung:

Römer 2,1 Deshalb bist du nicht zu entschuldigen, lieber Mensch, auch wenn du das alles verurteilst. Du sitzt zwar über einen anderen zu Gericht, doch verurteilst du dich damit selbst, denn du tust ja genau das, was du verurteilst.

Diejenigen, die Heiligsein als einziges Ziel für ihr Leben erklärt haben und die diesen Weg gegangen sind, fanden schließlich heraus, dass in allem Heiligkeit steckt und Gott sie von allen Seiten umgibt. Nachdem sie jeden Wunsch nach dem Wettstreit – und dem Vergleich – mit Menschen aufgegeben haben, waren sie plötzlich aufgewacht und darauf gekommen, dass die Freude Gottes überall ist, uns sie waren fähig, sich über die Tugenden und das Gutsein anderer mehr zu freuen, als sie sich über ihre eigenen Tugenden und eigenes Gutsein je hätten freuen können. Sie sind derart von der Spiegelung Gottes in den Seelen der Menschen in ihrer Umgebung benommen, dass sie gar nicht mehr die Kraft haben, irgendetwas, das sie in anderen sehen, zu verurteilen. Selbst in den größten Sünden können sie Tugenden und ein Gutsein sehen, das niemand anderer in ihnen zu entdecken vermag, sofern sie überhaupt noch über sich selbst nachdenken. Diese Idee, sich mit jemandem anderen zu vergleichen, ist ihnen ganz abhandengekommen. Thomas Merton aus „Christliche Kontemplation“ Seite 100 

2.Korinther 7,1 / 2,Korinther 6,18 / 1.Mose 32,27

Dienstag 7.9.2021 – Der Fokus: 2.Korinther 7,1 Ermutigung zur Vollendung der Heiligung - 2.Korinther 7,1 / 2,Korinther 6,18 / 1.Mose 32,27 Die Heiligung / Christsein als Tochter und Sohn Gottes - Carl Eichhorn

Als Kinder Gottes zu erwachsenen Töchtern und Söhnen von ihm und der Schöpfung reifen, indem wir Vollkommenheit entwickeln, durch die Verwurzelung unserer Seelen in ihn, aber auch in die Schöpfung

 Der Lebensstil:

2.Korinther 6,18+7,1 «ich will euer Vater sein, und ihr sollt meine Söhne und Töchter sein», spricht der allmächtige Herr. Diese Zusagen gelten uns, liebe Geschwister. Darum wollen wir uns von allem rein halten, was Körper und Geist beschmutzt, und in Ehrfurcht vor Gott die Heiligung verwirklichen. 

Es muss vorwärtsgehen mit  der Heiligung. Wer nicht nach der Vollkommenheit trachtet, der sinkt zurück, versumpft und stirbt ab. Man gewöhnt sich an die alten Fehler, man findet sich mit ihnen ab, etwa mit der Rede: Es hat eben jeder seine schwachen Seiten. Man schleppt sie mit fort wie etwas Unvermeidliches, anstatt dass man sie ablegt, täglich ablegt, täglich sich erneuert im Geist des Gemütes, also bis auf die Wurzeln des Seelenlebens. Es heißt wörtlich: Lasst uns die Heiligung zur Vollendung bringen! Lasst uns nicht auf halbem Weg stehenbleiben, uns nicht mit armseligem Stückwerk begnügen! - Die Gotteskraft ist da; dringe ein in sie! Jesus wird mit allen Fehlern fertig, ganz fertig. Auch von eingerosteten alten Untugenden, von Lieblingssünden und Temperamentsfehlern macht er frei. Kämpfe nur den Jakobskampf: "Ich lasse dich nicht, du segnest mich denn!" Ergib dich nicht in die bösen Gewohnheiten, als müsste es so sein! Tröste dich nicht mit andern, die auch nicht anders sind! Dringe im Glaubens- und Gebetskampf vorwärts! Viele laufen - aber nicht mit ganzer Entschiedenheit. Nur einer erlangt das Kleinod. Laufet also, dass ihr's ergreift! Carl Eichhorn aus Evangeliums.net


Foto Holgus

.

Dienstag 25.8.2020 – Der Fokus: Kolosser 1,24-29 Christus das Geheimnis der Gemeinde - Kolosser 1,27-29 / 1.Johannes 2,14  - Die Heiligung / Die Vollkommenheit / Die Aufgaben von Gemeindeleiter -  www.bibelstudium.de.html

Vor Gott vollkommen gemacht in Christus, Vervollkommnung anstreben und Mitchristen dazu anleiten, sie erwachsen vor ihn hinstellen zu können

Die Herausforderung:

Epheser 1,27-29 Denn sein Geheimnis ist auch für die anderen Völker bestimmt: und das ist Christus - Christus, der in euch lebt und nun auch euch die Hoffnung schenkt, an seiner Herrlichkeit teilzuhaben. Diesen Christus verkündigen wir, indem wir die Menschen ermahnen und sie mit aller Weisheit, die Gott uns geschenkt hat, belehren. Denn wir möchten sie als Menschen, die in Christus erwachsen geworden sind, vor Gott hinstellen. Für dieses Ziel setze ich mich mit aller Kraft ein und vertraue dabei auf das, was er in mir schafft, er, der so mächtig in mir wirkt.

Jeder Gläubige soll als Erwachsener in Christus dargestellt werden. Im ganzen Neuen Testament werden die Vollkommenen als Erwachsene bezeichnet (Heb 5,14). Das meint nicht unsere vollkommene Stellung in Christus als das Werk Gottes, sondern eine wachstümliche Vollkommenheit (Phil.3,12-15). Das Erwachsen-Sein im Glauben heißt, dass Christus alles für uns ist. Erwachsen sein ist also nicht Kenntnis, nicht große Taten, nicht großes Arbeitspensum, nicht viele Dienste, sondern den erkennen, der von Anfang ist (1. Joh 2,14 Ich habe euch, Väter, geschrieben, weil ihr den erkannt habt, der von Anfang an ist). Das sind die Väter in Christus; und daran sehen wir, was das Ziel Gottes mit uns ist. Er hat uns nicht nur diese Stellung geschenkt, sondern Er möchte, dass wir das verstehen und verwirklichen. Dann sind wir geistlich erwachsen. Den Korinthern und den Hebräern musste Paulus einmal sagen, dass sie weit davon entfernt waren, vollkommen zu sein. Beide, sowohl die Korinther als auch die Hebräer konnten die feste Speise für Erwachsene nicht vertragen. www.bibelstudium.de.html

Foto Holgus

.

Dienstag 21.2.2017 – Die Chronik: Die Passion des Königs - Der Fokus: Matthäus 20,17-28 - Matthäus 20,25-28 - William MacDonald - Die Beziehung der Christen - Die Heiligung

Lieber unseren Nächsten Früchte unseres Menschseins in Christus anbieten können, statt über sie offensichtlich oder subtil herrschen zu wollen.

Der Lebensstil:

Matthäus 20,25-28 Aber Jesus rief sie herzu und sprach: Ihr wisset, daß die Fürsten der Völker sie unterjochen, und daß die Großen sie vergewaltigen; unter euch aber soll es nicht so sein, sondern wer unter euch groß werden will, der sei euer Diener; und wer unter euch der Erste sein will, der sei euer Knecht, gleichwie des Menschen Sohn nicht gekommen ist, sich dienen zu lassen, sondern damit er diene und sein Leben gebe zum Lösegeld für viele.

Der Christ erkennt, dass Größe in Bezug auf die soziale Stellung ohne wahre Größe des Charakters völlig wertlos ist. Das, was sich in einem Menschen abspielt, zählt allein. Die Frucht des Heiligen Geistes ist wichtiger als ein erhöhter Platz auf der Karriereleiter. Es ist viel besser, in der Liste der Heiligen vorzukommen als in der Liste der absoluten Stars. William MacDonald aus evangeliums.net