Sprüche 21,1+25,3

Donnerstag 18.6.2020 – Der Fokus: Sprüche zum Amt des RegierendenSprüche 21,1 / Sprüche 25,34.Gebot: Du sollst Deine Eltern und Vorgesetzten ehren / Die RegierendenLAMBDW 239

Am Geschehen des Lebens, aber auch der Politik, lernen dass Gott alle Figuren lenkt oder zulässt und dass wir seine Kinder freie Beteiligte des Dramas sind, als Gegner oder als seine Figuren, durch die er sich verherrlicht

Die Orientierung:

Sprüche 21,1 Wie ein Wasserlauf ist das Herz des Königs in Jahwes Hand;  er lenkt es, wohin er auch will. Sprüche 25,3 Der Himmel an Höhe, die Erde an Tiefe, und die Gedanken der Könige - unerforschlich sind sie.

Gott die Herzen der Könige „wie Wasserbäche“, das setzt sie mit müheloser Überlegenheit für seine Pläne ein. Wenn die Regierenden vor den Menschen geheim halten, was sie in ihrem Herzen planen, Gott erforscht auch ihr Herz. Ob sie es wissen oder nicht, ob sie es wollen oder nicht, alle sind sie Figuren auf dem Schachbrett Gottes. Ihre Gedanken und Entscheidungen sind seine Schachzüge. Er, der Herr aller Herren, überträgt den Regierenden seine Macht. Daraus ergibt sich, dass ein Thron im selben Maß befestigt wird, als das Regiment des Regenten mit dem Willen Gottes in Einklang steht. Helmut Lamparter aus „Das Buch der Weisheit“ Seite 239

Ja mein Gott, die Menschheitsgeschichte ist Dein Schachspiel, Dein großes Drama. Ich möchte eine Deiner Figuren sein und wenn es nur ein Bauer ist. Nun habe ich wieder begonnen politisch als Bürger aktiv zu werden. Bewege Du mich und lass es zum Besten für die Stadt und das Land werden. Lenke Du heute die Regierenden, dass wir zu Dir umkehren, entweder aus Dankbarkeit über sie, wenn wir für sie gebeten haben oder zu Umkehr, weil sie für uns zum Greuel geworden sind. Führe besonders die US-Amerikaner durch Donald Trump zur Umkehr.