Von der Fülle des Segens durch jesus Christus überwältigt - Epheser 1,1-23 - 60-62 nach Christus

Epheser 1,1+2 Begrüßung 

Epheser 1,3-14 Der Lobpreis Gottes über seine Pläne durch Christus

1.Mose 30,29+30 / Epheser 1,3 Den Segen wirken lassen - Aiden W.Tozer

Epheser 1,8 / 1.Korinther 2,14 / Psalm 119,97-101Die Weisheit und Einsicht - John F.MacArthur

Epheser 1,14-23 Gebet um Erkenntnis der Herrlichkeit Gottes

Epheser 1,18-20 - HAREPI - Die Offenbarung

Epheser 1,18-20 – Die Kraft - Dekan i.R. Hans Peetz

Epheser 1,19-21 - ROHWLG 149/150 - Der Prophet Jesus

.

Epheser 1,3

Freitag 13.9.2019 – Die Chronik: Die wunderbare Schöpfung, das Drama Mensch und der Segen GottesDer Fokus: 1.Mose 30,25-43 Jakob bekommt den verdienten Lohn1.Mose 30,29+30 / Epheser 1,3Den Segen wirken lassen - Aiden W.Tozer

Sich in Christus zunehmend mehr heimisch machen und alle Segnungen von ihm wahrnehmen, um immer fruchtbarere Spuren für unsere Nächsten, bei jedem Schritt zu hinterlassen

Der Lebensstil:

1.Mose 30,29+30 Jakob aber sprach zu Laban: Du weißt, wie ich dir gedient habe und was aus deinem Vieh geworden ist unter mir. Du hattest wenig, ehe ich herkam; nun aber ist ist’s geworden zu einer großen Menge, und der Herr hat dich gesegnet auf jeden meiner Schritte – Epheser 1,3 Gepriesen sei unser Gott, der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus! Denn durch Christus hat er uns Anteil gegeben an der Fülle der gesitlichen Segens in der himmlischen Welt.

Diese geistlichen Segnungen in der Himmelswelt, die wir in Christus haben, kann man in drei Gruppen teilen: Die ersten sind solche, die wir sofort erhalten, wenn wir der Errettung glauben. - Die zweite Gruppe besteht aus unserem Erbteil, das wir aber erst tatsächlich nach der Wiederkunft unseres Herrn genießen können. - Die dritte Gruppe besteht aus den geistlichen Schätzen, die uns durch das Blut der Versöhnung zuteilwurden, die wir aber erst erfahren, wenn wir es ernstlich wollen. Dazu gehören die Befreiung von den Sünden des Fleisches, der Sieg über uns selbst, dass der Heilige Geist unsere Persönlichkeit durchflutet, Fruchtbarkeit im Dienst für Christus, das Bewusstsein der göttlichen Gegenwart, Wachstum in der Gnade, ein zunehmendes Bewusstsein vom Einssein mit Gott und ein Geist, der ununterbrochen Gott anbetet. Dies alles ist für uns, was das Verheißene Land für Israel war und in das wir hineinkommen können, soweit unser Glaube und unser Mut reichen. Aiden Wilson Tozer aus Evangeliums.net

Foto Fotolia

.

Epheser 1,8

Mittwoch 12.8.2020 – Der Fokus: Epheser 1,3-14 Der Lobpreis Gottes über seine Pläne durch ChristusEpheser 1,8 / 1.Korinther 2,14 / Psalm 119,97-101Die Weisheit und Einsicht - John F.MacArthur

Weisheit und Einsicht in Gebet und Bibelstudium überströmen lassen, wie eine aufsteigende Quelle, deren Grundwasser nach oben drückt und hervorsprudelt

Die Faszination:

Epheser 1,8 Seine überströmende Güte ließ er in aller Weisheit und Einsicht überfließen.

Als Gott dich erlöste, vergab Er dir nicht nur deine Übertretungen und befreite dich von Schuld und Strafe, nein, er gab dir auch geistliche Weisheit und Einsicht - zwei wesentliche Merkmale des göttlichen Lebens. Beide sprechen sie von der Fähigkeit, Gottes Willen zu erkennen und diese Erkenntnis auf dein praktisches Leben anzuwenden. - Als Gläubiger begreifst du die allerhöchsten Wahrheiten. Zum Beispiel weißt du, dass Gott die Welt geschaffen hat und den Lauf der Geschichte lenkt. Du weißt, dass die Menschheit einzig dazu erschaffen ist, Gott zu erkennen und zu verherrlichen. Du hast Ziele und Prioritäten, die irdische Umstände und Beschränkungen übersteigen. - Solche Weisheit und Einsicht ist Ungläubigen verborgen; sie neigen dazu, göttliche Dinge gering zu achten. Ein natürlicher Mensch kann nicht erfassen, was vom Geist Gottes kommt. Er hält es für Unsinn und kann nichts damit anfangen, weil es eben durch den Geist beurteilt werden muss (1. Kor. 2,14). Du aber hast "den Geist Christi" (Vers 16). Sein Wort offenbart Seinen Willen und Sein Geist gibt dir sowohl den Wunsch als auch die Fähigkeit, diesen zu erkennen und ihm zu gehorchen. - Heute hast du wieder die Möglichkeit, durch intensives Gebet und Bibelstudium diesen Wunsch zu kultivieren. Lass die Hingabe des Psalmisten die deine sein: "Wie liebe ich dein Gesetz! Es ist mein Sinnen den ganzen Tag. Weiser als meine Feinde machen mich deine Gebote ... Verständiger bin ich als alle meine Lehrer ... Mehr Einsicht habe ich als die Alten ... Von jedem bösen Wege habe ich meine Füße zurückgehalten, damit ich dein Wort bewahre" (Ps. 119,97-101). John F. MacArthur aus Evangeliums.net

Foto Fotolia

.

Epheser 1,18-20

Donnerstag 27.2.2014 - Die Chronik: Die Vollendung des Pauluslehre - Der Fokus: Epheser 1,15-23 Gebet um Erkenntnis der Herrlichkeit Christi - Epheser 1,18-20 - HAREPI - Die Offenbarung

Die Augen unseres Herzens durch den Heiligen Geist öffnen und schärfen lassen, dass wir den Reichtum, der uns durch Christus geschenkt ist erkennen und von ihm leben können.

Die Faszination:

Epheser 1,18-20 Gott öffne die Augen Eures Herzens, damit ihr die Hoffnung erfassen könnt, die er euch schenken will. Ihr sollt wissen welch unermesslicher Reichtum als Erbe auf Euch  und alle anderen Glaubensgeschwister wartet. Es ist unvorstellbar, was Gott unter uns tun wird. Seine Kraft und seine Möglichkeiten sind unbegrenzt. Denkt nur daran, welche Kraft Jesus aus dem Tod ins Leben zurückgeholt hat!

Ich glaube, Gott möchte, dass wir einen Zugang zur Bibel finden, durch den vieles von dem, worum Paulus hier bittet, für uns real wird. Gott will unsere Herzen erleuchten, er will uns große Dinge zeigen. Ich glaube, dass Gott regelmäßig auf ganz persönliche Weise zu uns durch sein Wort sprechen möchte, so wie er es zum ersten Mal in der Wüste mit mir getan hat. - Religiöse Sätze - oder Epignosis? Der Unterschied zwischen biblischem Kopfwissen und echter Offenbarung (im Folgenden einfach ,,Epignosis") ist riesig. Epignosis verändert etwas in mir, sie ergreift meine Gefühle und lässt die Sache, um die es geht, bedeutsam werden. Kopfwissen dagegen ist tot. Gott erleuchtet meine Augen für eine bestimmte Bibelstelle, er lässt mich plötzlich etwas erkennen, was ich bei den fünfzig vorigen Malen nicht erkennen konnte. Folgende Kennzeichen echter Bibel-Epignosis fielen mir dabei auf:  Bibel-Epignosis ist nicht übertragbar. So wie die törichten Jungfrauen im Gleichnis das Öl für ihre Lampen selbst kaufen und nicht von den Gefährtinnen leihen können, so kann man sich nur selbst auf die Reise nach seiner eigenen Epignosis machen. - Bibel-Epignosis ist ansteckend. Nichts ist so ansteckend wie ein Mensch, der Gott begegnet ist. Es gibt ein geheimnisvolles Sinnesorgan im Menschen, Und dieses Sinnesorgan nimmt wahr, ob man authentisches berichtet oder Angelesenes. Dr. Johannes Hartl aus "Epignosis: Herzwissen" Aufatmen 2013/02

Foto Fotolia

Epheser 1,18-20

Freitag 14.5.2021 – HIMMELFAHRT – Der Predigttext: Epheser 1,15-23 - Epheser 1,18-20Die Kraft - Dekan i.R. Hans Peetz

Sich immer wieder wach machen, um aus der allzu menschliche Schläfrigkeit aufzuwachen und wie überwältigend groß die Kraft ist, mit der er an uns Gläubigen wirkt.

Der Lebensstil: 

Epheser 1,18-20 Er (Gott) öffne euch das innere Auge, damit ihr seht, welche Hoffnung er euch gegeben, zu welch großartigem Ziel er euch berufen hat. Er lasse euch erkennen, wie reich er euch beschenken will und zu welcher Herrlichkeit er euch in der Gemeinschaft der heiligen Engel bestimmt hat. Ihr sollt begreifen, wie überwältigend groß die Kraft ist, mit der er an uns, den Glaubenden, wirkt. Es ist dieselbe gewaltige Kraft, mit der er an Christus gewirkt hat, als er ihn vom Tod auferweckte und in der himmlischen Welt an seine rechte Seite setzte. 

Die christlichen Osterlieder verspotten nicht die bedauernswerten Menschen, die das Haus oder das Bett - in Zeiten der Pandemie - hüten müssen oder wollen. Sie verspotten den Mächtigsten der Mächtigen: »O Tod, wo ist dein Stachel nun« (1.Korinther 15,26). Und sie preisen und bekennen Jesus Christus als Sieger. 

Die gleiche Kraft und die gleiche Macht sind wirksam, wenn Menschen das glauben können. Von dieser Kraft heißt es im Predigtwort: Die wir glauben durch die Wirkung seiner mächtigen Stärke. Wenn wir Menschen das glauben können, ist dieselbe Kraft am Werk, die Jesus Christus von den Toten auferweckte. - Manchmal sagt man das von einem starken Kaffee oder Tee: »Der weckt Tote auf«. Das kann die Müdigkeit vertreiben und die Lebensgeister wecken. Manchmal braucht man schon einen starken Wachmacher für den müden Körper. Um wieviel stärker muss der Wachmacher für die Seele sein. Was muss da nicht alles an Barrikaden oder Mauern weggeräumt oder eingerissen werden, welch große Steine vom Herzen weggerollt werden wie vom Grab Jesu. Angst oder Sorgen, die uns gefangen nehmen; dieses tief in uns sitzende Misstrauen oder auf der anderen Seite, diese Leichtgläubigkeit, die uns allen den anderen Versprechungen nachlaufen lässt; der Widerspruch der Vernunft und der Erfahrung, die sich nicht einfach wegdiskutieren oder abschalten lassen, weil sie ja realistisch gesehen Recht haben – ihr bestimmtes und begrenztes Recht. Gott nimmt sie ernst, auch wenn Jesus schon einmal seufzt über den Kleinglauben seine Jünger. - Wie lange? Jesus gibt die Antwort selbst: Immer und überall, bis an der Welt Ende. Denn diesen Glauben, dieses Wissen um Gottes Macht haben wir in Gestalt der Hoffnung. Nicht als Besitz, als Einmaleins des Lebens oder wie ein Naturgesetz, das gilt, wie eins und eins zwei ergeben. Sondern als erkämpfte, ertrotzte und zugleich immer wieder geschenkte Hoffnung und Gewissheit. Erkämpft und ertrotzt gegen den übermächtigen Widerspruch, wenn von Gott, von seiner Macht und seiner Liebe nichts zu spüren ist, wenn andere Mächte und Mächtige das Weltgeschehen bestimmen. Dekan i.R. Hans Peetz aus VELKD.de

Foto Fotolia

.

Epheser 1,19-21

Freitag 30.5.2014 - CHRISTI HIMMELFAHRT - Predigttext: Epheser 1,15-23 - Epheser 1,19-21 - ROHWLG 149/150 - Der Prophet Jesus

Im Heiligen Raum, in dem Jesus Christus als König, Priester und Prophet regiert zunehmend intensiver bleiben und dadurch verwandelt werden

Die Verwandlung:

Epheser 1,19-21 Ihr sollt begreifen, wie überwältigend groß die Kraft ist, mit der er an uns, den Glaubenden, wirkt. Es ist dieselbe gewaltige Kraft, mit der er an Christus gewirkt hat, als er ihn vom Tod auferweckte und in der himmlischen Welt an seine rechte Seite setzte. Dort thront jetzt Christus über allen unsichtbaren Mächten und Gewalten, über allem, was irgend Rang und Namen hat, in dieser Welt und auch in der kommenden.

Wir müssen uns in den heiligen Raum ziehen lassen, der auch der Schwellenraum bezeichnet werden kann. Dort findet jede Art von Transformation statt. - Im Heiligen Raum kann die alte Welt zusammenbrechen, und die neue Welt kann sich enthüllen. Wenn wir in unserem Leben keine Schwellenräume finden, beginnen wir, die Normalität zu vergöttern. Schließlich glauben wir, dass die Normalität die einzige Realität sei, und unser Leben verwelkt. - Ich finde es interessant, dass Jesus als Priester, Prophet und König bezeichnet wird. Wir führen seine Priesterschaft jeden Sonntag im Gottesdienst fort, wir haben Feste und Symbole, die Christus als König feiern, aber niemals in der gesamten Welt, habe ich eine Kirche gefunden, die den Namen „Christus der Prophet“ trug. Und es gibt keinen Feiertag des Propheten Christus. Wir wollen nicht, dass Christus das System abbaut. Wir wünschen uns den Christus, der den Status Quo absegnet. – Echte Mystiker werden sowohl der Kirche als auch dem Staat wirklich bedrohlich. Sie sind nicht käuflich, weil ihr Lohn irgendwo anders herkommt. – Richard Rohr aus "Wer loslässt wird gehalten" Seite 149/150