3.Mose 10,1-3

Dienstag 27.10.2020 – Der Fokus: 3.Mose 10,1-5 Das fremde Feuer des Nadab und Abidu führt zu deren Tötung - 3.Mose 10,1-3Die Heiligkeit Gottes - Frederik B.Meyer

Gott in unserem Leben Gott sein lassen und lernen ihn durch unser Gebet, aber auch durch unser Leben zu heiligen

Die Ermahnung:

3.Mose 10,1-3 Zwei Söhne Aarons, es waren Nadab und Abihu, nahmen ihre Räucherpfannen, legten Glut und Räucherwerk darauf und brachten Jahwe ein unerlaubtes Feueropfer, das er ihnen nicht geboten hatte. Da ging Feuer von Jahwe aus und verzehrte sie. So starben sie vor Jahwe. Mose sagte zu Aaron: "Das ist es, was Jahwe meinte, als er sagte: An denen, die mir nahe sind, erweise ich mich als heilig. Und vor dem ganzen Volk will ich verherrlicht sein! "Aaron schwieg.

Es war von höchster Bedeutung, dass die göttlichen Anordnungen aufrechterhalten wurden und dass die dienenden Priester ihre eigenen Gedanken stets Gottes Willen und Seinem Dienst unterordneten. Aaron war imstande, diese Stellung zu würdigen, und erkannte die Sünde, deren seine Kinder sich schuldig gemacht hatten. Sie hatten der Mahnung vergessen: „Heilige du Mich!“ Der Gehorsam ist der Boden, worauf die Ehre Gottes, die Hochachtung Seines Namens beruht; wenn die Priester es darin nicht genau nahmen, was sollte aus dem Volke werden? Wie sorgfältig müssen diejenigen sein, die die Geräte Gottes tragen! Und wer Gottes Mitarbeiter sein darf, wie sollte er mit Furcht und Zittern seines Amtes warten! - Gottes gesalbter Priester zu sein, war eine ernste, erhabene Stellung, und sein Amt musste überall den Vorrang haben. Ebenso muss auch bei uns alles unserm Dienst, und unsrer, uns von Gott gestellten Aufgabe, untergeordnet werden.

Ja danke, dass Du mich zunehmend lehrst Dir zu dienen und nicht meinen Intentionen und Ideen. Ja ich will Dich heiligen, wie Du es für uns Christen vorgesehen hast. Zeige mir noch klarer, wie ich das tun kann. Du sollst auf jeden Fall zunehmend gegenwärtig in meinem Leben sein können. Danke für diese Fortschritte.