13. Paulus schreibt an die Thessalonischer was eine vorbildliche Gemeinde ist - 1.Thessalonicher 1 - 50 nach Christus

Foto Fotolia

Donnerstag 30.8.2018 – Fokus: 1.Thessalonicher 11.Thessalonicher 1,4+5 - Aiden Wilson Tozer – Das Evangelium

Jeden Tag, immer wenn wir unsere Kraft verbraucht haben, unsere Hände wie Schalen Gott hinhalten,  dass er sie füllen kann und wir ein Zeugnis des Evangeliums sein können.

Die Orientierung: 1.Thess 1,4+5 Denn wir wissen, von Gott geliebte Brüder, um eure Erwählung: dass unser Evangelium nicht nur im Wort zu euch kam, sondern auch in Kraft und im heiligen Geist und in großer Gewißheit, wie ihr ja wisset, wie wir unter euch gewesen sind um euretwillen.

Ein herausragendes Merkmal der Christen heute,  ist ein grundlegender Mangel an Zuversicht und Gewissheit. Die Folge davon ist, dass man auf Mitleid erregende Weise versucht, seinen Glauben durch äußerliche Beweise zu stützen. Das soll zwar dazu dienen, das Vertrauen in Jesus Christus zu bekennen; doch man lässt sich dann in kürzester Zeit durch Gegenbeweise aus Wissenschaft und Philosophie wieder einschüchtern und sucht erneut nach Beweismaterial, um den eigenen Glauben wiederherzustellen. Der Glaube der Christen muss auf Christus selbst beruhen. Er ist das Geheimnis der Gottheit, ein Wunder, und Er erschien als Gott in Raum und Zeit aus einem ganz bestimmten Grund und zu einem ganz bestimmten Zweck. Er ist in sich vollkommen und in keiner Weise auf Einsichten irgendeiner menschlichen Philosophie angewiesen. Das Neue Testament weist auf Christus hin und sagt, Gott rufe alle Menschen überall zur Umkehr auf, denn Er hat einen Tag festgesetzt, an dem Er die Welt in Gerechtigkeit richten wird durch diesen Mann, den Er dazu bestimmt hat. Dass dies gewiss geschehen wird, erkennen wir an der Tatsache, dass Er Ihn von den Toten auferweckt hat. Dadurch bestätigte Gott für immer das, was Christus von sich behauptet und für sich in Anspruch genommen hat. Er ist der, der Er sagte, dass Er es sei, und was Er über sich sagte, das war Er auch. Somit reicht Christus völlig aus! Ihn zu haben und sonst nichts - das macht reicher als alles, was man sich ersinnen kann. Aiden Wilson Tozer aus Evangeliums.net

Ja abba Vater, meine Kraft und meine Gewissheit soll weiter wachsen, bestätigt durch ganz konkrete Umkehrungen meines Lebens, die zum Ausdruck bringen, dass Christus in mir und ich in Christus bin. Niemand soll mich davon abbringen. Mein Leben soll Evangelium, gute Nachricht für Menschen werden. Danke dass Du mich immer wieder von meiner eigenen Kraft erlöst, indem Du mich schwach machst, um mich wieder neu mit Kraft erfüllen zu können. Danke für den Spruch meines Zitatenkalenders: Jeden Morgen soll die Schale unseres Lebens hingehalten werden, um aufzunehmen, zu tragen – und zurück zu geben. Dag Hammarskjöld