Die Umgestaltung

Foto Fotolia

.

Montag 2.9.2019 – Die aktuelle Studie – Der Fokus: Galater 2,15-21 Das neue Leben Christus in uns - Galater 2,19+20 / 2.Petrus 1,4THOTKN 95 - Die Umgestaltung

Das Mitgekreuzigtsein im Glauben nicht nur denken, sondern so lange wahrnehmen, bis die göttliche Natur in uns Christus zunehmend aufleben kann

Der Lebensstil:

Galater 2,19+20 Ich bin mit Christus gekreuzigt und lebe praktisch nicht mehr. Christus lebt in mir. Und das Leben, das ich jetzt noch in meinem sterblichen Körper führe, das lebe ich im Glauben an den Sohn Gottes, der mich geliebt und sich selbst für mich geopfert hat. - 2.Petrus 1,4 Durch diese Macht haben wir auch die kostbaren und allergrößten Zusagen erhalten. Er hat versprochen, dass ihr Anteil an seiner göttlichen Natur bekommt. Denn ihr seid ja dem Verderben entflohen, dem diese Welt durch ihre Leidenschaften verfallen ist.

In deinem Herzen bedeutet das: Jesus Christus hat durch seinen Heiligen Geist in deinem menschlichen Geist als auch in deinem Herzen Einzug gehalten und leitet nun deinen Verstand, deinen Willen und deine Gefühle. Auf diese Weise wird sein Leben durch alles, was du tust, sagst und bist, der Umwelt sichtbar. – Die Menschen um Dich herum stellen fest, auch wenn sie es nicht begreifen, dass du durch die teuren und allergrößten Verheißungen tatsächlich der „göttlichen Natur teilhaftig“ geworden bist – Major W.Ian Thomas aus „Tote können nicht sterben“ Seite 95

Foto Fotolia

Montag 30.12.2014 - Fokus: Offenbarung 22 - Offenbarung 22,4 - SCHWZM 257 - Die Umgestaltung

Jetzt schon an der Freude über unsere Umgestaltung zunehmen, in der Erwartung der Vollendung unseres Lebens, in der ungetrübten Gemeinschaft mit Jesus in der Ewigkeit.

Die Faszination:

Offb 22,4 Und sie werden sein Angesicht sehen, und sein Name wird auf ihren Stirnen sein.

Wir werden ihn unmittelbar von Angesicht zu Angesicht sehen. Der Umgang mit ihm ist durch nichts mehr unterbunden. Wir werden ganz direkt aus ihm leben können. Darum wird das Leben und Arbeiten eine solche Leichtigkeit haben und eine solche Freude werden. Alles bahnt sich jetzt schon in dem Leben mit Jesus an. - Je tiefer wir heute schon diesen unmittelbaren Umgang mit Jesus erfassen, desto mehr enthält die Gegenwart schon den Vorgeschmack der kommenden Vollendung. Das Erleben heute eint nur die, auf deren Stirn der Name „Jesus“ geschrieben steht. Das bedeutet ohne Bild, dass Jesus das Wesen eines Menschen bestimmt. Darum können an der neuen Welt Gottes nur die teilhaben, die sich jetzt schon Jesus so erschließen, dass er seinen Namen ihnen aufprägen kann. Erich Schnepel - Wie sieht die Zukunft der Menschheit aus? Seite 257