02. Das inhaltsreiche Klagelied Gottes über Israel - Amos 4-6

Foto Fotolia

Dienstag 9.10.2018 – Fokus: Amos 4-6Amos 5,4-7KOCWDL 203Die Götzen Tempel und Kirche

Während der Anbetung, aber auch während des Tages, Gott allein und seinen Willen suchen und ehren, um ihm durch unser Sein und Handeln Gott sein zu lassen.

Die Ermahnung: Laut klang die Stimme des judäischen Hirten:

Amos 5,4-7 Denn also spricht der HERR zum Hause Israel: Suchet mich, so werdet ihr leben! Und suchet nicht Bethel auf und gehet nicht nach Gilgal und ziehet nicht hinüber nach Beerseba; denn Gilgal wird in die Gefangenschaft wandern und Bethel zum Unheilshaus werden! Suchet den HERRN, so werdet ihr leben! Sonst wird er das Haus Joseph wie ein Feuer überfallen und es also verzehren, daß niemand Bethel löschen kann.

Obwohl Amos sehr klar sprach, verstanden ihn nur die wenigsten seiner Hörer. – Der Älteste Simon griff sich an die Stirn, trat zu Amos und sprach: „Was sagst du da? Sucht mich! Sucht nicht Bethel! Gott suchen und nach Bethel ziehen, das ist doch ein und dasselbe, Amos! – Wir sind doch Freunde Amos, erkläre was Du gesagt hast!“ Amos. „Merkst Du denn nicht, dass in Bethel nicht der Herr angebetet wird, sondern ein von uns erdachter Götze! Der lässt sich mit Opfern abspeisen und lässt sich seine Huld erkaufen. Aber das ist nicht der Gott Israels. Der wahre Gott will den Gehorsam gegen seine Gebote!“ Hermann Koch KOCWDL 203

Ja mein Gott, dieses Wort soll mich erforschen können, um heraus zu finden, ob noch etwas in mir etwas anderes sucht als Dich und das umzusetzen, was Du willst. Wenn wir bei unseren Gottesdiensten und Kleingruppen nicht Dich suchen, Deine Gegenwart und Dein Wirken, dann vermischen wir Dich mit unseren Ideen von Dir und Gemeinschaft, unseren Götzen. Führe Du uns zur Umkehr, zu einer immer tieferen Beziehung mit Dir!