Apostelgeschichte 24,1-25,12 - Paulus vor Felix dem Statthalter Judas angeklagt, der ihn zum Kaiser von Rom sendet - 57 nach Christus

Apostelgeschichte 24,10-23 Paulus verteidigt sich vor dem Statthalter Felix

Apostelgeschichte 24,15+16 Das geistgeleitete GewissenCHAÄHN 210

Donnerstag 16.7.2020 – Apostelgeschichte 24,10-23 Paulus verteidigt sich vor dem Statthalter Felix - Apostelgeschichte 24,15+16Das geistgeleitete GewissenCHAÄHN 210

Ein reines Gewissen haben lernen, indem es der Geist Gottes erfüllen und beinflussen kann, dann fallen Entscheidungen und Vorgehen mehr oder weniger leicht

Der Lebensstil:

Apostelgeschichte 24,15+16 Und ich habe die gleiche Hoffnung auf Gott wie meine Ankläger auch, nämlich dass es eine Auferstehung der Gerechten und der Ungerechten geben wird. Deshalb bemühe ich mich auch immer, vor Gott und den Menschen ein reines Gewissen zu haben. 

Wenn Gott uns etwas anweist, dann gibt er die Anweisung in Wirklichkeit an das Wesen des Sohnes in uns weiter. Sobald wir es zur Wirkung kommen lassen, können wir gehorchen. Das Gewissen ist meine Fähigkeit, sich am strengsten Maßstab zu orientieren, den ich kenne. Es ist das Auge der Seele, das sich entweder auf Gott richtet oder auf das, was wir als Bestes ansehen. Wenn ich mir Gottes Maßstäbe vor Augen halte, richtet sich mein Gewissen immer nach Gottes vollkommenem Gesetz und zeigt mir, was ich tun soll. Die Frage ist: Will ich auf es hören? – Gott gibt uns immer genaue Anweisungen. Bin ich so hellhörig, dass ich selbst das leiseste Flüstern des Geistes wahrnehme und weiß, was ich tun soll. Das Einzige, was mein Gewissen für ihn wachhält, ist die Gewohnheit, innerlich vor Gott offen zu bleiben. – Wenn dein Gewissen spricht, gibt es kein Argumentieren. Was es auch ist – gib es auf und achte darauf, dass du innerlich einen klaren Blick behältst. Oswald Chambers leicht verändert aus „Mein Äußerstes für sein Höchstes“ Seite 210

Ja mein Gott, Dein Statthalter in mir ist Dein Gewissen, wenn Du es mit Deinem Geist erfüllen kannst. Es ist so schwer mein Gewissen urteilen zu lassen ohne Geist Gottes. Wenn Du es erfüllst, dann ist es auf jeden Fall leichter zu entscheiden. Wenn ich im Stand der Gnade bin, wie ich es heute Morgen bei Bruder Lorenz gelesen habe, erst recht. Ja Geist Gottes gib mein Gewissen nicht auf, sondern beeinflusse es so, dass ich weiß was ich zu tun habe.